Vermutlich Fahrtenbuch aus Unkenntnis nicht "ordnungsgemäß" geführt

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ob das FB ohne Wert war?

Kann sein. Und es bedeutet wenig bis nichts. Mit dem Mit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 hat sich einiges geändert. Die Entfernungspauschale wird seit 2012 grundsätzlich unabhängig vom Verkehrsmittel gewährt.

Übersetzt heisst das, es ist ab 2012 egal, ob Du mit dem Auto oder dem Bus gefahren bist, zu Fuss gegangen oder mit Sack gehüpft bist.

Damit dürfte auch der Grund für das Fahrtenbuch weggefallen sein. Dein Finanzamt hat gewiss bezweifelt, dass Du jeden Tag mit dem Auto fährst (zu Recht ;-), nicht wahr?)

Wenn Du nicht über 4.500,00/Jahr kommst, musst Du nichts mehr beweisen.

Wenn du das nicht richtig geführt hast, wird das FA dann wohl die billigste Variante für den Arbeitsweg bei deinem Steuerbescheid in Ansatz bringen. Was sollten sie sonst machen?

Was heißt die billigste Variante?

0
@Misterdublex

Das kann ich dir doch auch nicht sagen - keine Ahnung, was die Bahn kostet.... Fürs Auto rechnen sie 30 cent auf die einfache Entfernung als Ausgabe an.

0

Leider schützt Unwissen vor Strafe nicht.- du hättest dich erkundigen müssen, wie es zu führen ist. Warte ab, das Finanzamt wird sich sicher melden!

Nun davon abgesehen dass es unzählige Fahrtenbücher zum download gibt, wird das FA mit Deinem Eigenbau recht wenig anfangen können. Eben genau die gefahrenen Kilometer sind doch die Basis einer steuerlichen Berechnung. Wenn Du nun eben genau diese Kilometer nicht nachweisen und eindeutig deklarieren kannst (privat / geschäftlich) wirst Du Deine evtl. zu erwartende Erstattung nicht oder nur einen geringen Teil daraus erhalten.

Ja aber ich denke genau die gefahrenen KM kennt er doch ganz genau, da er die beruflichen ja dokumentiert hat, der Rest ist dann privat - er sollte natürlich den Anfangstand & den Endstand der km-Zählers zu seiner Aufstellung kennen.

0
@tignale

Den Endstand kenne ich, den Beginnstand aber nicht. Habe mir doch einfach nur im Routenplaner rausgesucht wie weit die Strecke ist und jeweils immer diese dort angezeigte Entfernung eingetragen. Und bei der Bahn habe ich ins Kursbuch geschaut und die Streckenkilometer sprichwörtlich gezählt und hineingeschrieben.

0

Hmm, habe gar keine geschäftlichen Fahrten mit meinem Wagen gemacht. Sondern nur private Fahrten und Fahrten zur Arbeit bzw. Abenduni.

0

Nachdem was ich von Deinen Ausführungen verstanden habe, läßt sich das doch noch nachträglich richtig stellen.

Du kennst alle deine Fahrten mit dem Auto zum Arbeitsplatz mit Datum, Länge Fahrtstrecke

Alles was Du privat gefahren Bist must Du nicht detailliert aufführen - es geht das Finanzamt nichts an wohin Du privat gefahren bist. Daher kannst Du die privaten Fahrten als Blöcke zwischen die beruflichen einfügen und mit "privat" kennzeichnen.

Daß jetzt die Kilometerangoben nicht ganz genau stimmen ist ja jetzt im nachhinein nicht mehr wichtig. Für das Finanzamt ist vor allem wichtig, daß es plausibel aussieht und in der Summe ist es ja wohl korrekt.

Und die Privaten fahrten mit dem Abo-Ticket ? Ich gehe davon aus, daß das ganz wenige waren, da das Verhältnis private/berufliche Fahrten zur berechneung der privaten Nutzung herangezogen wird, der sich nciht steuerlich absetzen lassen.

Ich habe meinen Privatwagen ja gar nicht beruflich genutzt, sondern nur privat und um 1-2mal pro Woche um zur Arbeit zu kommen. Die meisten Strecken 4-5mal pro Woche habe ich mit Bus/Bahn gemacht.

0
@Misterdublex

mit "beruflich" meinte ich die Fahrt zur Arbeit.

Alles was ich geschrieben habe gilt aber weiterhin. Du hast doch in deiner Aufstellung alle benötigten Informationen drin um so ein Fahrtenbuch jetzt noch nachzufertigen.

0

Was möchtest Du wissen?