Vermögenswirksameleistung Targobank kündigen?

3 Antworten

Hallo koreaismylove, um die Vermögenswirksamenleistungen zu kündigen, reicht ein Kündigungs-Zweizeiler. Wir empfehlen Ihnen für eine Klärung einmal Kontakt mit Ihrer TARGOBANK-Filiale aufzunehmen. Vor Ort lässt sich der Sachverhalt bestimmt klären :-) Viele Grüße, Ihr TARGOBANK Social Media
Team

Also ich würde dies an deiner stelle nicht kündigen sondern nur stilllegen lassen. Wenn du mal das Geld zur Verfügung hast dann würde ich dort einzahlen weil es schadet nicht auf diese weise vorzusorgen. 

Bei einer Kündigung hättest du wenn du schon was eingezahlt hättest eine sperrfrist und du müsstest die ganzen zulagen sonst zurück zahlen, die Kündigung an sich kostet natürlich nichts. Ein Vertrag hast du abgeschlossen sonst würdest du ja kein Schreiben erhalten, da ist es irrelevant ob der Arbeitgeber dies übernimmt da er ja nicht dazu verpflichtet ist sich an die Vermögenswirksame Leistung dran zu beteiligen. 

Mein Rat an dich wäre, schau nach ob auf deiner lohnabrechnung wirklich nichts abgezogen wurde, falls doch kannst du zum Arbeitgeber und ihn auf das schreiben von der Bank hinweisen und sie müssen dir natürlich die Gelder zurück zahlen. Da die Gelder ja von deinem lohn abgezogen werden würde und vom Arbeitgeber gezahlt werden hättest du ja eigentlich auch das Geld dafür übrig, selber zahlen könntest du dann schon nur das es halt nicht direkt schon vom lohn abgezogen wird sondern du selbst überweist.

Hattest du vorher mit dem Arbeitgeber gesprochen ob er sowas übernimmt? Das macht leider nicht jeder Arbeitgeber was ich eigentlich schade finde.

Kündigen würde ich die Vermögenswirksame Leistungen nicht.

3

Naja das schreiben von der Versicherung bekam ich erst letzte Woche indem drin steht das ich in dem Unternehm, wo ich tatsächlich arbeite angeblich nicht arbeiten würde ...

Ne aber meine Bank so wie Mitarbeiter meinten zu mir das meine Firma das zahlen tut, was jetzt schiefgelaufen ist keine Ahnung. 

Eingezahlt habe ich noch gar nichts die wollen ja das ich per Lastschrift denen die Berechtigung gebe das Geld eintu ziehen... 

Dennoch müsste die Versicherung eine Bestätigung geben ob es klappt ... meine bankbezteuerin meinte zu ihr das ich ihr Bescheid geben soll ob es klappt oder nicht aber anscheinend machen die das so geschickt das man wenn wie dieses schreiben was ich bekommen habe gar keine Möglichkeit habe fristgerecht den Vertrag widerrufen zu können ...

0
33
@koreaismylove

Die Bank kann nicht einfach sagen das eine Firma zahlt. Dies obliegt leider dem Arbeitgeber. Wie gesagt, das was du machen kannst ist mal auf deiner Lohnabrechnung nach schauen ob der Arbeitgeber dir wirklich nichts an Vermögenswirksamen Leistungen abgezogen hat.

Per Lastschrift musst du das nicht machen erst recht nicht wenn du jetzt sagst du kannst das nicht zahlen. Du hättest schließlich immer noch selber die Möglichkeit ein Dauerauftrag anzulegen. Es sind ja schließlich deine Gelder.

Die Targobank scheint dir da nur was aufgedrückt zu haben ohne dich zu beraten. An sich ist die Vermögenswirksame Leistung nicht schlecht aber wenn man möchte das der Arbeitgeber sein Anteil zahlt muss man ihn Fragen, wenn nicht muss man halt die 40€ selbst monatlich überweisen.

Dennoch würde ich dein Arbeitgeber fragen wieso er so eine Auskunft gibt weil das kann auch negativ für dich enden wenn behauptet wird das du da nicht arbeiten würdest.

Wenn du diese Vermögenswirksame Leistung wirklich kündigen willst anstatt nur still legen zu lassen dann hier eine kleine Anleitung für die Kündigung: (wichtig: die Unterschrift und gib es persönlich ab wenn du kannst oder per Einschreiben)

Ihre Anschrift sowie der vollständige Name

  • Ihre Vertragsnummer
  • Ein „ich kündige“
  • Soweit möglich: die Benennung des Kündigungstermins
  • falls nicht möglich: ein fristgerecht mit der Bitte den Termin schriftlich zu benennen
  • Du kannst ja in dem Schreiben auch erwähnen das bisher keine Einzahlungen erfolgt sind von der Arbeitgeberseite oder von dir und das auch keine Auszahlungs- oder Sperrfrist somit entsteht.

    1
    48
    @Yvonne0809

    ... wenn nicht muss man halt die 40€ selbst monatlich überweisen.

    Leider falsch! Wenn überhaupt selbst den Beitrag übernehmen, dann nur über den AG möglich, denn sonst sind es ja keine förderungsfähigen "Vermögenswirksamen Leistungen"!
    In diesem Fall zieht der AG den Betrag vom Nettolohn ab...falls er nichts dazu sponsert!!!

    1
    33
    @siola55

    Es ist nicht falsch. Die 40€ kann man sehr wohl selber zahlen. Wenn du gekündigt wirst und nicht mehr der Arbeitgeber zahlt muss ich die Vermögenswirksame Leistung nicht kündigen oder Stilllegen lassen nur weil ich keinen Arbeitgeber mehr habe oder mein nächster Arbeitgeber sich nicht dran beteiligen möchte. Wie du schon sagst "er sponsert was dazu" bei einer Vermögenswirksamen Leistung bin ich nicht vom Arbeitgeber abhängig. Nach dem die letzte Firma von mir Insolvenz angemeldet hat, hat die Firma auch nichts mehr dazu beigetragen sondern ich konnte die 40€ selbst einzahlen, da hat keiner gesagt, das ich das nicht machen kann. Sonst hat die Sache ja kein sinn.

    0

    Der "Berater" bei der Bank will seine Provision nicht zurück zahlen. Daher erzählt er dir diesen Blödsinn.

     Natürlich kannst du den Vertrag kündigen. Du bekommst aber wahrscheinlich nach nur zwei Monaten nichts wieder zurück.

    Ges. Pflegeversicherung weiter zahlen aus Rente trotz Pflegefall?

    Hi,

    wenn man Pflegefall ist und einen der Pflegegrade hat und als Einnahmen Rente kassiert. Muss man dann wirklich noch von der Rente den Pflegebeitrag entrichten?

    Aus logischen Gesichtspunkten ist es ja eine Versicherung. Und eine Versicherung tritt beim Leistungsfall in Kraft und zahlt die vereinbarte Leistung aus. Warum soll ich denn weiterhin in die Pflegeversicherung einzahlen. Da gebe ich ja einen Teil des Pflegegeldes zurück.

    Ich habe im Gesetzesbuch nicht die Grundlage dafür gefunden. Kann mal einer helfen herauszufinden wo das steht dass trotz anerkannten Pflegegrad weiterhin in die Versicherung eingezahlt werden muss?

    Es ist mir wichtig dass wir hier nicht Theoretisch und nach logischen Gesichtspunkten sprechen sondern dass ich eine Grundlage finde.

    Danke !

    ...zur Frage

    LVM verweigert Teilkündigung meiner privaten Rentenversicherung. Gibt es wirklich ein neues Gesetz, das die Teilkündigung verbietet?

    Ich habe zur Zeit einen finanziellen Engpass und wollte deshalb meine private Rentenversicherung bei der LVM teilkündigen.

    Habe dieses in den letzten Jahren bereits 2 mal gemacht (insgesamt eine Summe von 1000 €) und es ging problemlos.

    Als ich nun heute anrief, um noch einmal 500 € durch eine Teilkündigung zu bekommen, wurde mir sehr unfreundlich mitgeteilt, das ginge nicht, weil es ein neues Gesetz geben würde, dass diese Teilkündigungen verbiete.

    Ich könnte aber die Versicherung komplett kündigen, wobei der Rückkaufswert aber deutlich kleiner ist als der Betrag, den ich bisher eingezahlt habe.

    Ich habe das Gefühl, die wollen mich als Kunden los werden, aber ich möchte eigentlich wegen des hohen Verlustes nicht komplett kündigen.

    Gibt es wirklich ein neues Gesetz, das eine Teilkündigung von Rentenversicherungen verbietet oder versucht die LVM nur um die Teilkündigung herum zu kommen, indem sie mir mitteilt, diese sei vom Gesetz her verboten?

    Falls es so ein Gesetz nicht gibt, kann ich dann eine Teilkündigung schriftlich verfassen und per Einschreiben an die Versicherung schicken? Einen Besuch eines Versicherungsvertreters bei mir Zuhause möchte ich nämlich nicht haben.

    ...zur Frage

    Berufsunfähigkeit gekündigt Steuerbescheinigung erhalten was jetzt?

    Hallo..

    ich habe letztes Jahr im November meine Berufsunfähigkeitsversicherung leider kündigen müssen. Ich habe vom 01.09.2005 - 01.11.2013 in die Versicherung eingezahlt und einen Regulierungsbetrag von ca. 1200 € zurückerhalten. Das monatliche eingezahlte Geld wurde in einem Vermögensbildungsfond angelegt und der andere Teil galt als Versicherungssumme. Jetzt habe ich eine Einzelsteuerbescheinung erhalten und dort stehen Kapitalerträge im Sinne des § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 EStG : -330 € .

    Meine Frage lautet : 1. Wo ich die (negativen denke ich doch) Kapitalerträge in meiner Steuererklärung unterbringen soll. 2. Muss ich die ausgezahlte Summe von 1200 € auch irgendwo auf meiner Steuererklärung vermerken und wenn ja wo?

    Ich habe schon so viel rumgemacht aber nur Lebensversicherung gefunden. Ich hoffe jemand kann mir helfen ich verzweifle.

    ...zur Frage

    Steuerberechnung bei Rückkaufswert

    Hallo zusammen, folgender Sachverhalt: ich möchte meine ehemalige betriebliche Altersvorsorge von 2007 kündigen, diese Möglichkeit besteht laut Versicherung zum 1.12.2013. Eingezahlt worden sind 750,- der voraussichtlicher Rückkaufswert zum 1.12.2013: 1200,-. Soweit so gut, aber jetzt der Abschnitt, zu dem ich keine Infos finde (und wenn ich sie finde, verstehe ich sie nicht)... kann mir jemand sagen, mit wieviel Abzug (Steuer) ich rechnen muss? In dem Schreiben steht: Die Abfindung einer nach §40b EStG pauschal besteuerten Versorgung wird in Form eines Rückkaufwertes ausbezahlt. Die im RKW enthaltenen Erträge sind gem. §20 Abs.1 Nr.6 S.1 EStG grundsätzlich komplett zu versteuern. Danke schon im Voraus!!

    ...zur Frage

    Geld vom Zahnarzt zurück, da kein zufriedenstellendes Ergebnis (Zahnkronen)?

    Hallo zusammen,

    jemand aus der Familie hat beim Zahnarzt sich 4 neue Zahnkronen machen lassen (die Echten schlechten Zähne wurden klein geschliffen und darauf kamen dann die Keramikkronen).

    Die erste Behandlung erfolgte im 2015, nach mehreren anpassungen der fertigen Kronen im Mund (weil sie im Endeffekt zu groß waren) Wurde vom Arzt auf Kulanz ein komplett neues Exemplar angefertigt und reingemacht.

    Nun ist diese zweite Behandlung auch nicht zufriedenstellend, da die Farbe der Kronen von den echten Zähnen abweicht. (Farbe nicht mehr änderbar)..

    Der Zahnarzt, scheint inzwischen genervt zu seine, das Familienmitglied möchte nicht zu einer weiteren Behandlung da sie den Eindruck hat der Arzt hat einfach keine lust mehr.

    Es wurde Definitiv bei den beiden malen kein echtes Ergebnis erzielt!

    Nun ist die Frage, kann man die Behandlungskosten zurückfordern, da hier keine ordentliche Leistung erbracht worden ist?...Ein teil wurde privat Bezahlt der anderen über eine Versicherung..

    Vielen Dank

    ...zur Frage

    Was möchtest Du wissen?