Vermögenswirksame Leistungen in Aktien anlegen oder betriebliche Altersvorsorge?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was ist dir wichtig? Bei einer bAV kommst du an das Geld nicht ran, bis du 62 bist (frühestens).

Wie ist die Ausgestaltung? Wie viel VL gibt der Arbeitgeber dazu? Welcher Fonds soll es denn sein? Würde er sich an der bAV beteiligen oder reine Entgeltumwandlung? Welcher Durchführungsweg? Welcher Anbieter? Ebenfalls fondsgebunden? Unbefristet beschäftigt? Probezeit? Einkommen?

Kommentar von eliam
19.12.2015, 17:36

Der Arbeitgeber würde den Höchstsatz zahlen (40 € monatlich). Ich habe zunächst über den Deka-Fonds nachgedacht. So wie ich den Arbeitgeber verstanden habe würde er auch bei der bAV etwas dazugeben. Ich bin unbefristet beschäftigt, nicht in der Probezeit und mein Nettoeinkommen beträgt 2050 € (Brutto 3000).

0

Wieso nicht beides?

Die BAV ist ein Baustein zur Versorgung im Rentenalter. Die Rente wird nicht reichen, also muss eine Zusatzrente hinzu. Die BAV-Verträge können gut oder weniger gut sein. Aber was du dort angespart hast, geht schon einmal nicht verloren. Die BAV ist pfändungssicher. Falls du also mal in eine Schieflage gerätst, etwa durch Krankheit, Langzeitarbeitslosigkeit, Fehlinvestitionen, Scheidung oder Schulden eines Ehepartners: Die BAV kann dir niemand wegnehmen.

Das Sparen mit Aktien solltest du zusätzlich betreiben. Das ist weniger Altervorsorge als Vermögensbildung. Mit Aktien beteiligst du dich an Unternehmen, hast Anteil an deren Gewinn und Wachstum und wirst auf lange Sicht deutlich mehr gewinnen als mit anderen Anlagen. Es müssen dabei nicht unbedingt Deka-Fonds sein. Vielleicht eher ETFs. Klingt jetzt kompliziert und abschreckend, aber ETFs sind eigentlich nur Aktienfonds, die kaum etwas kosten (während die Fonds einen Ausgabeaufschlag und jährlich eine üppige Verwaltungsgebühr erheben, ohne erfolgreicher zu sein).

Also mach im Betrieb die BAV. Aber privat solltest du dich auf Vermögensbildung konzentrieren!

Du kannst doch beides machen.

Kommentar von eliam
19.12.2015, 23:29

Ist das denn möglich, beides vom Arbeitgeber gesponsert?

0

Ich habe damals die Vermögenswirksamenleistungen in einen Bausparvertrag eingezahlt sowie der Arbeitgeber. Nun weiß ich nicht, ob daß heute noch möglich ist. Bin sehr gut damit gefahren.

Was möchtest Du wissen?