Vermögensauskunft abgegeben, was kommt jetzt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zunächst wird weiter nichts passieren. Der Gläubiger hat allerdings einen vollstreckbaren Titel,  der 30 Jahre gültig ist. Es kann also passieren das der Gläubiger in gewissen Abständen, in der Regel alle drei Jahre, erneut den Gerichtsvollzieher vorbeischickt.

Der Bruder sollte zunächst ein P-Konto bei seiner Bank einrichten. Dann sollte er sich einen Termin bei einer öffentlichen (AWO, Caritas etc.) Schuldnerberatung holen, das kann aber ein paar Monatec dauern bis er einen Termin bekommt. In der Zwischenzeit sollte er schon mal alles zusammensuchen was er so an Unterlagen über seine Verbindlichkeiten hat. Bei der Schuldnerberatung wird dann mit ihn gemeinsam besprochen wie weiter vorgegangen wird. Von einer Einigung mit den Gläubigern bis zu einer Insolvenz ist alles möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird nun vermutlich nichts mehr passieren. Der Gläubiger wird auch vermutlich erstmal zurück halten, da er nun weiß dass derzeit nichts zu holen ist.

Falls noch nicht geschehen, sollte er ein P-Konto einrichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?