Vermittlungsvorschlag passt nicht zu mir - was tun?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Hör nicht auf den Unsinn wie "versuch es doch erstmal", du weist alle mal besser ob dir etwas spaß macht oder nicht, als die ganzen Internethonks hier. Und falls wie in deinem Fall das augenscheinlich gar nicht das richtige für dich ist, dann würde ich alle anstrengungen unternehmen, mich da drumrum zu mogeln.

Internethonks ???? ist das die neue bezeichnung für fleißige arbeitnehmer, die für ihr geld arbeiten gehen ????

0

das sehe ich ebenso,nicht nur hauptsache irgendwas,man muss auch damit leben können und dass sehr lange!!rosalotte.

0

Natürlich steht das "Arbeitsamt" mit dem Stellenanbieter in Verbindung und kennt die Situation.Aus dem Vorstellungsgespräch heraus wirst du,glaube ich,nicht beurteilen können,ob du für den Job geeignet bist.

Wenn dein Gesprächspartner der Meinung ist,dass du für den vorgesehen Arbeitsplatz geeignet bist, dann mach es.Bekommst keine Sperre und kannst Geld verdienen.Und die Bindung ist ja nicht lebenslänglich.

Mensch, das ist eine Chance. Du kannst dazu lernen, Du machst etwas qualifizierteres, usw. Selbst wenn Du tatsächlich während der Probezeit wieder gekündigt werden solltest; Du wirst Deine Kenntnisse definitiv erweitert haben. Mach et

Personalchefs wissen eigentlich, was sie jemandem zutrauen können. Vielleicht halten die dich ja für lernfähig genug, um das hinkriegen zu können? Oder hast du bei einigen Fragen gesagt, daß du das kannst und kannst es doch nicht?

Du kannst dem Arbeitsamt zwar Bescheid sagen, aber wenn dir die Firma die Arbeiten schon zutraut, dann solltest du es wenigstens versuchen. Das wirft erstens ein gutes Licht auf dich und wenn es wirklich zu schwierig wird oder zuviel, kannst du immer noch sagen, dass es dich überfordert...

es kann sein dass das Arbeitsamt dort anruft udn nachfragt! aber nimm doch die Stelle wenn die dich wollen, anscheinend halten die dich dort für qualifiziert genug. und wenns wirklich zuviel für dich ist, werden die das danna uch merken und dann kannst du dich wieder kündigen lassen. In der Zeit hast du aber wenigstens Geld verdient!!

Die vermitteln echt den letzten Müll ich habe mal als Systemingenieur für Netzwerke einen Job als Verkäufer in einem Photo Porst Laden in einem Supermarkt angeboten bekommen.

Soweit ich weiss darf man eine gewiisse Anzahl an stellen ablehnen, am besten mal beim Arbeitsamt anrufen und vorab informieren wie daqs genau läuft, du musst ja nicht direkt die ganze Situation schildern und deinen Namen verraten.

du bekommst eine Sperre ausser die Firma schreibt dir "ungeeignet"

Probiere es doch erstmal aus. Vielleicht ist das alles ganz anders als du es dir vorstellst. Du hattest doch auch das Vorstellungsgespräch = die Chefs und Angestellten wissen ja von dir auf was sie sich da einlassen.

Ich würde sagen: "Probieren geht über studieren" und wenn es dann nicht klappt hast du doch nichts verloren nur gewonnen: nämlich die Erfahrung.

keiner zwingt dich eienen Arbeitsvertrag zu unterschreiben,dann kam eben kein Vertrag zustande!!!Das wäre doch töricht etwas zu tun,was man nicht kann,damit ist keinem geholfen!

ich würd versuchen, das dem arbeitsamt zu erklären.

wäre ja eigentlich nicht fair, der firma gegenüber, wenn sie dir letztendlich geld für etwas bezahlen, was du nicht in der lage bist, zu leisten.

könnte mir vorstellen, dass dies in einem gewissen grade auch im sinne des arbeitsamtes ist, da es ja ein schlechtes licht auf sie wirft, wenn die von ihnen vermittelten arbeitsuchenden unangenehm auffallen.

worum geht es denn bei dem job?

sind die anforderungen wirklich zu hoch?

ich würds mir dennoch genau überlegen und gegebenfalls doch das risiko suchen und versuchen mit den aufgaben zu wachsen, wenn du meinst, dass das irgendwie möglich sein könnte.

Warum versuchst Du es nicht einfach? Was man nicht kann, kann man lernen... Und wenn Du denen sagst, dass Du etwas unsicher bist, dann liegt es an DENEN, Dir zu zeigen, wie es laufen soll.

Ich hab auch schon Jobs gemacht von denen ich am Anfang keine Ahnung hatte aber mit der Zeit kann man alles lernen. Oder sollst Du als Vorstandsvorsitzender bei AEG anfangen? ;-)

Versuchs erst mal. Du hast doch sicherlich eh Probezeit. Da schaust Du, ob die Arbeit zu Dir passt und ob Du es packen kannst.

warum traust Dir die Arbeit denn nicht zu, versuche es doch erst einmal, ich wäre froh, wenn ich überhaupt bis zu einem Vorstellungsgespräch vorkommen würde.

versuche es halt wenigstens. du hast ja sicher probezeit. vielleicht gefällts dir ja doch

nimm den Job doch an, vielleicht schaffst du die Arbeit ja doch, du wirst ja auch angelernt und du bist ja auch in der Probezeit und wenn du wirklich nichts taugst, dann werden die dich eh wieder kündigen.

Ich denke, jetzt im nachhinein wirst du den Job nicht absagen können, ohne eine Sperre zu riskieren.

krieg dein hintern hoch und geh arbeiten...

es gibt menschen denen ist die arte der arbeit egal, hauptsache es kommt geld rein und man lebt nicht vom staat, also auf geht's, ran an die arbeit.

Versuch es doch erst einmal. Wenn Dir die Arbeit nicht liegt dann such eben weiter bis Du etwas gutes gefunden hast

Was möchtest Du wissen?