Vermittlungsgutschein - Anspruch trotz Sperre?

3 Antworten

Man bekommt ja ein Vermittlungsgutschein erst ab der 6 Woche der Arbeitslosigkeit und ich würde sehr sehr vorsichtig sein , wegen dein Nebenjob , denk daran man darf nur bis 165 Euro nebenbei verdienen bei unter 15 STd Woche, aussnahme ist , wenn du den Nebenjob mehr als 4 Jahre machst und dabei in einer Versicherungspflichtigen JOb ausgeübt hast , d.h. DU hast ein Hauptjob gehabt und nebenbei auf 400 Euro Basis bei ** einen Nebenjob.** Eigentlich hättest du einen Recht auf ein Vermittlungsgutschein , aber es kommt auf den Sachbearbeiter an den du hast. Jeder Tickt anders und da solltest du mal selber das Arbeitsamt fragen. Ich muss aber auch sagen , wenn ich ganz ehrlich bin, ich halte garnichts von so eine Vermittlungsgutschein, weil ich sowas auch gehabt habe so ein Vermittlungsgutschein und ich habe mal das klein gedruckte gelesen und ich muss ehrlich sagen, nein Danke!!! Sollte nämlich ein privater Vermittler dir eine Job vermitteln und du bist da angestellt bei diesen Arbeitgeber und stell dir mal vor du findest einen super genialen JOb der super bezahlt wird usw. du kündigst da bei den andern Arbeitsgeber , muss DU den Vermittler bezahlen und genau 2000€ ...nein DAnke, und zu dem kann er dich bei einer Zeitarbeitsfirma vermitteln und du weiss ja wie manch eine Zeitarbeitsfirma ticken..Ich wünsche dir aber viel viel Glück!!

Das mit den Vermittlungsgutscheinen ist so eine Sache, da solltest Du mit Deinem Arbeitsberater sprechen. Es gibt nämlich nicht geradde wenige Anbieter, die mehr oder weniger unseriös sind. Das heißt, sie lassen dem Arbeitslosen eine Schulung oder so zukommen (die sie sich über den Vermittlungsgutschein bezahlen lassen), haben danach aber kaum arbeit. Informiere Dich so gut es geht über die Bedingungen, uns frag dann den Arbeitsberater - ohne den geht sowieso nichts.

das eine hat mit dem anderen nix zu tun - du bist ja trotzdem arbeitssuchend - ob du geld beziehst oder nicht, spielt da keine rolle.

problem mit Arge (Jobcenter) mobbing?

Hallo Leute und zwar brauch ich einen Rat ich bin sein 7 Jahren arbeitslos das Jobcenter kommt mir nicht wirklich entgegen und hilft mir nicht wirklich Arbeit zu finden ich bemühe mich so gut ich kann aber ich habe das Gefühl ich werde gemobbt !

Mir geht es nur noch schlecht ich habe eine Schlafstörung + Waschzwang und leichte Depressionen ich hab auch den psychologischen dienst in Anspruch genommen denn es bei der arge gibt aber des ist denen anscheinend egal wie es mir geht und schreibe nur falsche Sachen in die berichte egal was ich denen vorlegen egal ob vom Arzt oder sonst wem die glauben mir einfach nicht ich bin auf das Geld angewiesen drohen mir immer mit sperre ich weiß langsam nicht mehr weiter es sind auch schon so Sachen gefallen wie du bist ein fauler Sack der kein Bock hat arbeiten zu gehen werde in 2 Wochen mindestens 3 mal eingeladen und muss mit den Zug fahren der mich jedes mal 4,60 € kostet und erstattet bekomme ich des auch nicht und wenn ich nicht zu den Terminen komm dann würden die mir des Geld zu 100 % kürzen und für einen Anwalt hab ich kein Geld meine frage ist wie kann ich mich dagegen wehren ich geh langsam kaputt und will auch garnicht mehr zu Jobcenter Weill ich mich verarscht fühle gibt es da Möglichkeiten Sozialamt oder andere stellen wo ich hingehen kann

ich wollte fragen ob es einigen von euch auch so geht oder das gleiche durch machen wie ich die Probleme mit dem Jobcenter (Arge) haben

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?