Vermittlungsgebühr/Provision?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In der Regel werden solche Aufträge als freier Handeslvertreter gem. HGB § 84ff durchgeführt. Dieses setzt einen entsprechenden Vertrag mit dem Auftraggeber voraus, in dem die Vergütung exakt geregelt sein sollte. Sofern dieses nicht erfolgen kann bzw. nicht erfolgen soll, empfehle ich herum zuhören, welche marktübliche Vergütungssätze(Provisionen/Honorare) üblich sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du exklusiv als Vermittler tätig und darfst nur dieses eine Produkt vertreiben? Welche anderen Einkommensströme/Kunden hast du noch?
Generell sind die bereits gegebenen Antworten richtig. Vertragliche Regelung etc.
Als konkreten Hinweis: Mach dir wirklich klar, was provisionstechnisch deine absolute Schmerzgrenze ist und lass dich nicht drunterhandeln (wenn es wirklich ein gute Kunde ist und dieser ein entsprechendes Netzwerk hat kannst du auch eine Ausnahme machen, dafür solltest du allerdings eine Gegenleistung fordern, z.B. "ins unreine geschrieben.":

"Die Provisionsmodalitäten sind nicht ideal für mich, ich generiere Ihnen X% im Monat mehr Umsatz. Um zu zeigen, dass dies eine starke Partnerschaft und fair für uns beide ist kann ich Ihnen jedoch Folgendes vorschlagen: Wir einigen uns auf Ihre Provisionssumme x, dafür vermitteln Sie mir drei Neukunden aus Ihrem Netzwerk."

Je nach Kontext macht vielleicht auch ein anderes Angebot Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Grundvoraussetzungen sind schonmal gut. Das Produkt hat Interessenten und wie es sich anhört auch Käufer.

Kannst Du absehen, wie der VK in Ägypten ist? Dann hast Du eher einen Anhaltspunkt für die Marge. 

Je nach Zielgruppe und Produkt würde ich mit 23% Provision anfangen und mich auf maximal 12-15% runterhandeln lassen. Wenn Du weniger nimmst, hast Du keinen Spaß daran, sprich: zuwenig Kostendeckung und Gewinn.

Achte auch darauf, ob Du wegen Versand und Formalitäten in Anspruch genommen werden kannst, also ob der Lieferant mögliche Ausfälle von Deiner Provision abziehen kann.

Ein NCND sollte er auch unterschreiben (Non competition non disclosure agreeement). Die gibt es kostenlos als Download im Internet. Sie sollen verhindern, dass er Dich nach der ersten Lieferung übergeht, bzw. wenn er Dich übergangen hat und Du erfährst das, kannst Du ihn damit wegen der Provision angehen.

Wenn Du weitere Fragen hast, schick mir eine PM oder schreib was in den Kommentar. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kann man nicht pauschal sagen, dass hättest du vor dem Verkauf aushandeln sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hättest Du vor dem Deal vertraglich vereinbaren müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?