Vermisstenmeldung ohne telefonieren?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für Stumme oder Gehörlose Menschen gibt es inzwischen entsprechende Apps oder er schreibt es auf und klingelt am nächsten Haus oder macht den nächsten Passanten auf sich aufmerksam.
jemand der nicht mit Fremden sprechen kann, meldet sich ganz einfach bei einem Freund, der für ihn die Meldung weitergibt.

Oh, cool. Werde ich mal googlen, was es da so gibt

0

Man kann direkt zur nächsten Polizeiwache gehen. Oder, um deine Beispiele einzubinden, auch eine E-Mail an die Polizeiwache schreiben (aber ich denke, man sollte auch eine Begründung reinschreiben, warum man nicht anruft). Man kann aber auch jemand anderen bitten, bei der Polizei anzurufen.

Die Frage stellt sich erst jetzt? Sicher nicht. Es ist wohl eher so, dass du das erste Mal drüber nachdenkst.

Gehörlose und stumme Menschen lernen beizeiten, sich mitzuteilen, nicht erst, wenn ein Kind vermisst wird. Sie nutzen spezielle Notrufe, Apps oder Codes.

Gruß S.

Naja, ich hab selbst keine Kinder, also gab es keinen Grund darüber irgendwie nachzudenken

0

Fehldiagnose Autismus?

Hallo mein sohn ist 4 jahre alt und hat eine Entwicklungs verzögerung von ca 1. Jahr. Das gesundheitsamt hat einen verdacht auf autismus spektrum störung geäußert. Er geht jetzt in einen integrativen kiga und dort wurde nach 2 stunden diese “diagnose“ auch gestellt. Mit 2 jahren wurden ihm die rachenmandeln (in der nase) entfernt da diese zu stark geschwollen waren und somit aufs innenohr gedrückt haben. Das heißt bis 2 jahren hat er nicht richtig gehört und somit auch nicht gesprochen. Wir gehen seitdem regelmäßig zum oesteopathen und seine sprache ist viel besser geworden. Er spielt gerne mit anderen kindern aber auch alleine. Er versteht alles was man von ihm möchte nur ignoriert er sehr gerne. Er hält blickkontakt und ist ein sehr fröhliches aber auch aktives kind. In meinen augen und auch von freunden und, bekannten sind wir einer meinung das er ein gesundes und normales kind ist es hängt halt an der sprache bei ihm. Jetzt werde ich von vielen seiten “gezwungen“ einen test für autismus durchzuführen mit ihm in einer speziellen klinik. Da ich aber schon vermehrt gehört habe das gerne fehldiagnosen gestellt werden habe ich angst da ja schon ein verdacht vom gesundheitsamt gestellt ist. Ich möchte nicht klingen das mir mein kind egal ist ich habe nur angst das er nicht in einen kessel rein geschmissen wird wo er nicht mehr rauskommt falls eben eine fehldiagnose gestellt wird. Mein vertrauen an die ärzte hier und an die ämter ist halt leider nicht mehr da. Was soll ich tun? Hat jemand erfahrung? Wo könnte ich mich hinwenden?

...zur Frage

Trennung, Mann will plötzlich Kind bei sich haben

Hallo ihr lieben, da ich im Moment echt verzweifelt bin, dachte ich mir ich frag hier einfach mal ein paar Dinge. Kurz zu meiner Situation:

Ich habe mich vor 4 Wochen von meinem Mann getrennt und bin mit unserer gmeinsamen Tochter, 3 Jahre, ausgezogen. Er hat sie mit gehen lassen und hat anfangs auch keine Anstalten gemacht sie zu behalten. Als es dann darum ging, dass ich einen neuen Kiga Platz für Sie hätte, ging der Streit los. Er will nicht das Sie aus dem Kiga geht und meinte: Dann wohnt Sie eben bei mir, aber aus dem Kindergarten kommt sie nicht! (Ist für mich keine Begründung das sie bei ihm bleiben muss) Ich bin dann letzte Woche zu meinem Anwalt, zwecks Aufenthaltsbestimmungsrecht, da ich mein Kind nicht her geben möchte, niemals. Gestern bekam er das Schreiben wg. Unterhalt und ist total ausgerastet und meite, er will dass das Kind ab nächster Woche bei ihm lebt AUCH wieder mit der Begründung: Wenn sie bei mir lebt, dann MUSST DU den Unterhalt bezahlen!!

Also das sind doch keine Argumente warum er unsere Tochter bei sich haben möchte. Ihm gehts glaub nur noch darum mich fertig zu machen, da er mir auch droht mich bei behörden und Anwalt schlecht zu machen und ich kann mich auf was einstellen etc...

Jetzt ist meine Angst, dass wenn sie nächste Woche wieder in den Kiga geht, dass er (oder Schwiegereltern) sie einfach abholen und sie mir erstmal nicht mehr mit geben wenn ich sie holen will. Ich hab auch das gefühl dass sie die kleine schon gegen mich hetzten, da sie gestern meinte: Ich will nicht zur Mama, will bei Papa bleiben... Das war noch nie so, immer nur wenn sie bei ihm war.

Die Entscheidung des Gerichtes wird wohl noch eine Zeit dauern, wurde ja erst eingereicht jetzt. Aber ich hab so angst das er sie mir weg nehmen kann. Geht das so einfach? Ich kann in meinem Job auf Teilzeit runter stufen, sowie auch einen teil der Arbeit von daheim aus erledigen, er ist auf dem Bau und da wird das wohl schwierig.

Bei mir ist gegeben das ich mein Kind in den Kiga bring, abholen kann und die Betreuung immer von mir gegeben ist. Bei ihm wären es zum großteil die Eltern von ihm. und ich will nicht das mein Kind ein Oma Kind wird.

Kann er mir die kleine jetzt im moment einfach weg nehmen? Er hat sie doch zuerst auch mit mir mit gehen lassen und sie wohnt seit dem Tag bei mir. Jetzt wo es ums zahlen geht, will er sie auf einmal?!?! Da stimmt doch was nicht. Ich hab wirklich Angst das er sich irgendwas einfallen lässt, zumal er mich ja sowieso schon schlecht macht.

Vll. habt ihr den ein oder anderen Tipp für mich.

Achso, wie gesagt Anwalt ist schon eingeschaltet, aber mir gehts jetzt echt um die momentane Situation...

Ich danke schon einmal im Voraus.

Dany

...zur Frage

aperger, normaler kiga, ja? nein?

Einen schoenen guten abend an euch fraganten. Habe mal wieder eine frage zu meinem 3 jaehrigen sohn mit asperger syndrom. Und ich moechte direkt anmerken das ich bitte nur anworten und kommentare von menschen moechte die sich damit auskennen, da ich ein bisschen verzweifelt bin und ernste hilfe brauche. Um kurz auszuholen, habe die diagnose asperger vor kurzem erst erhalten. Allerdings habe ich frueh gemerkt das er nicht ganz "normal" ist. Habe damit auch ueberhaupt kein problem, wir kommen zuhause super klar. Wir waren beim kinder und jugendpsychiater, dieser stellte nach einigen untersuchungen die diagnose. Mir wurde gesagt das mein sohn erstmal weiter in den kiga gehen soll, die fruehfoerderung sollte dann entscheiden, bzw erstmal beobachten, wie er sich dort zurecht findet und ob er in einen "speziellen" kiga gehen soll. Jetzt dauert das mit der fruehfoerderung schon so lange. Mein sohn, der trotz seiner eigenheiten, ein froehliches, freundliches, mit sich selbst zufriedenes kind ist/ war, isst nicht mehr, schlaeft nicht mehr, spricht kaum noch, weint manchmal stunden lang, stottert. Er ist richtig aggressiv, fast tollwuetig. Und ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll. Meine eltern, vor allem mein vater verstehen diese ganze situation ueberhaupt nicht. So von wegen autismus gibt es nicht^^ der ist doch ganz "normal". Ich wuerde ihn am liebsten zuhause lassen. im kiga gehen sie nicht auf ihn ein, merken garnicht das was nicht stimmt. Immer wenn ich ihn abhole sitzt er alleine an einer kiste und sortiert deren inhalt nach farbe und nutzen. Ein aelteres maedchen aus seiner gruppe erzaehlte mir das er nie mit anderen kindern spielt. Und das ist auch was mir oft aufgefallen ist wenn wir auf dem spielplatz oder veranstaltungen sind. Er ist immer alleine. Nicht ausgegrenzt sondern er hat kein interesse. Ich muss ihn morgens mit "gewalt" anziehen und in den kiga bringen, er weigert sich bis dort vor der tuere stehen. Sobald wir IM kiga sind ist er wie paralysiert und spricht nur wenn er gefragt wird. Er sagt auch er hasst andere kinder. Wie schon geschrieben meine eltern verstehen es nicht, sie meinen ich wuerde ihn von der gesellschaft ausgrenzen wenn ich ihn daheim lasse. Er muesste sich erst eingewoehnen und man muss ihn konfrontieren. Dabei merke ich doch das mein sohn sich quaelt und mich mit. Auf der anderen seite koennten sie recht haben... Ich habe die hoffnung das er durch die fruehfoerderung in einen "speziellen" kiga kommt. Aber was soll ich bis dahin nur tun. Ich entschuldige mich fuer den langen text und bedanke mich schon mal im vorraus fuer antworten ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?