Vermietung Einfamilienhaus Nebenkosten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grundsteuer und Versicherungen gehen auf jeden Fall über die Nebenkosten. Müll, Wasser/Abwasser hängt von Stadtwerke bzw. kommunalen Ent-/Versorger ab. Manche weigern sich, mit Mietern direkt Verträge zu schließen.

Kaminkehrer und Heizungswartung(!) vertraglich umlegen, aber erst einmal selbst bezahlen. So hat man im Blick, was wann dabei gemacht oder nicht gemacht wurde.

Strom, Brennstoff für Heizung, Gartenpflege u. ä. soll sich der Mieter selbst darum kümmern.

Beispiel: Haus ca. 100 m² Wohnfläche auf diese Weise 80 € pro Monat Vorauszahlung für den Mieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Edalimu
29.04.2016, 09:44

Das war die hilfreichste Antwort danke :)

0

Wie viel?

Am besten die die tatsächlich anfallen.

Das wären vorrangig die Grundsteuer und Gebäude- und Grundstückshaftpflicht falls vorhanden.

Für alle verbrauchs- bzw. verursachunsabhängigen NK, wie Wasser, Heizenergie und Müllentsorgung, wäre es am besten der Mieter schließt, wenn möglich, selbst Verträge mit den entsprechenden  Ver-/Entsorgern ab.

Hier findest Du eine Aufstellung welche Kosten Du umlegen darfst

http://dejure.org/gesetze/BetrKV/2.html

sofern vertraglich vereinbart und tatsächlich entstehen.

Als Neuling in Sachen Vermietung empfehle ich dringend die Mitgliedschaft bei Haus & Grund

http://www.hausundgrund.de/

Zumindest aber die Verwendung der dort angebotenen Mietvertrags- und anderer Vordrucke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ich mieter wäre wäre es mir lieber, wenn ich selber meine anbieter raussuchen kann... müllgebühr und wasser ist da halt ausgeschlossen... aber gas und strom selbst machen würde ich sagen macht die immobilie attraktiver, da man ja aktiv selber sparen kann in dem man sich nen günstigen anbieter sucht... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Edalimu
25.04.2016, 08:57

Danke für die Antwort 👍🏻

0

Realistisch wäre eine Vorauszahlung für Betriebskosten incl. Heizkosten in Höhe von ca. 300 EUR/Monat.

Als vorteilhaft (da du dich nicht drum kümmern musst) sehe ich Direktbezüge bei Wasser, Strom, Müll, Gas bzw. Öl.  Bei Steuern, Versicherung sähe ich dich in der Pflicht als Eigentümer. Da nur ein Mieter, könnten diese 1:1 umgelegt werden.

Bedenke, dass nicht alle Nbenkosten umgelegt werden können, die dir als Eigentümer entstehen sondern nur Betriebskosten lt. Betriebskostenverordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


soll ich lieber dem Vermieter vom Anbieter alles holen lassen

was genau bedeutet das?

nimm eine vorauszahlung von 300€ für nebenkosten und fertig werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Edalimu
25.04.2016, 08:57

Das bedeutet das der Mieter beim zB. Gas usw. Direkt an den Anbieter zahlt statt an mich

0

Was möchtest Du wissen?