Vermietete Wohnung - Verkauf

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alle bisher geannten Antworten sind aus meiner sicht richtig. Aber du wirst keinen Makler finden, der mal kommt und eine Aussage machen soll ohne den auftrag zu bekommen. Gutachter sind teuer und schätzen oft am Marktwert vorbei.

Gehe in Immobilienscout24.de, klicke Verkauf Wohnung an, gib deine Stadt ein und Umkreis 10 oder 20 Km (je nach Bevölkerungsdichte oder Zumutbarkeit für einen Käufer, so weit zu suchen)und dann Preisspanne von 0 bis zu deinem Wunschpreis. Dann bekommst du x Objekte auf den Bildschirm. Werte sie aus mit den augen eines Kaufinteressenten und bestimme den Preis (der unter den anderen sein muß, wenn die nicht vermietet sind). Gruß toni321, Makler

Vermietete Wohnungen erreichen nicht die Preise von freiwerdenden. Dies kann in einfachen Lagen bis zur Unverkäuflichkeit gehen, weil hier ohnehin genug Alternativen zur Verfügung stehen. In sehr guten Lagen ist der Verkauf dagegen möglich, wenn auch mit einem Abschlag, der bis zu 20% gehen kann. Hier hängt es auch vom Mieter ab. Ist er bei Eigenbedarf wegen unzumutbarer Härte offensichtlich nicht herauskündbar, wird der Abschlag größer sein als bei jungen Mietverhältnissen, wo eine Eigenbedarfskündigung in der Regel durchsetzbar ist.

das ist immer schlecht und kann den preis drücken. besser ist leere wohnung. mieterschutz geht vor verkauf. eigennutzung muss nachgewiesen werden

Wie Mieter nach 40 Jahren loswerden?

Mein Vater hat ein Haus in einer deutschen Großstadt, welches er selbst mal geerbt hat. Er hat dort nie drin gewohnt, er selbst wohnt in seinem "Familienhaus" auf einem kleinen Dorf. Nun möchte er gern das Haus in der Großstadt verkaufen, weil er einfach zu alt und mittlerweile auch zu krank ist und sich darum nicht mehr kümmern kann und möchte. Nun ist das Haus aber vermietet und zwar seit über 50 Jahren an dieselben Mieter und diese wohnen dort auch schon seit 50 Jahren zu fast dem gleichen Preis dort drin. Mein Vater war da immer sehr großzügig und hat die Miete nie erhöht, nur einmal ein bisschen mit der Euroumstellung. Gleichwohl kommt die Miete bei weitem nicht an die ortsübliche Vergleichsmiete heran. Die Verwertungskündigung wurde schon ausgesprochen, aber dieser haben die Mieter natürlich widersprochen.Für diesen Preis finden sie in dieser Stadt natürlich keine vergleichbare Wohnung mehr. Das Problem ist aber, mit den Mietern ist das Objekt nicht bzw. seeehr schwer (und dann nur mit Abstrichen im KP) zu verkaufen. Klar, wer kauft schon eine vermietete Immobilie, bei der man eine fast 2-jährige Kündigungsfrist hat (wurde damals vertraglich so vereinbart). Natürlich kann er nun klagen, aber eigentlich möchte er das nicht, weil er nicht einsieht, sich vor Gericht "nackig" zu machen. Er hat nur eine kleine Rente und ist nun eben auch noch krank geworden (Krebs). Er will das Haus u. a. auch verkaufen, um uns Kinder finanziell zu unterstützen und einen erbrechtlichen Hintergrund hat das Ganze auch noch. Aber das alles hat doch die Mieter nicht zu interessieren. Das ist SEIN EIGENTUM und damit kann er doch wohl machen, was er möchte. Die Mieter sind doch schon dahingehend geschützt, dass sie eine fast 2-jährige Kündigungsfrist haben, da haben sie doch genug Zeit, sich etwas neues zu suchen. Die können doch echt froh sein, dass mein Vater immer so sozial war und nie die Miete erhöht hat. Die haben so gut dort gelebt und jetzt fällt diese Gutmütigkeit einem auf die Füße? Das kann es doch wirklich nicht sein... Gibt es noch andere Möglichkeiten, die Mieter legal loszuwerden? Das erste, was wir nun gemacht haben, war natürlich gleich die Mieterhöhung, aber die ist ja auch nur begrenzt möglich und bis die mal auf Vergleichsmiete-Level angehoben ist, vergehen noch ein paar Jahre...

Sorry für die ellenlange Ausführung, aber ich musste mir das auch mal von der Seele schreiben. Dieses Mietrecht in Deutschland ist doch echt zum ***...

...zur Frage

Wohnung nach vier Jahren ohne Gewinn wieder verkaufen, fällt Spekulationssteuer an?

Sachverhalt: Eigentumswohnung wurde für 90.000 Euro im Jahr 2012 gekauft. Eigentumswohnung wird jetzt wieder für 85.000 Euro verkauft. Somit kein Gewinn. Eigentumswohnung ist vermietet (keine Eigennutzung) Fällt nun Spekulationssteuer an? Lese immer nur vom Gewinn, den man versteuern muss. Die Wohnung wird aber unter dem Wert von damals verkauft. Können sonst irgendwelche Steuern anfallen?

Danke

...zur Frage

Welche Nachteile haben Mietpool Wohnungen?

Ich möchte eine vermietete Wohnung mit Mietpool Firma kaufen. Nach einer Zeit möchten wir die Wohnung selbst nutzen. Auf was soll ich beachten? Oder soll ich lieber die Wohnung nicht kaufen?

...zur Frage

Wohnung restaurieren?

Hallo

ich habe vor demnächst mit nem Freund Wohnungen zu kaufen die restaurier Bedarf haben. Diese wollen wir dann restaurieren und wieder verkaufen. Habe gehört solche Wohnungen sind nicht teuer, kennt sich damit jemand aus oder hat das schonmal selber gemacht?

Danke für Tips

...zur Frage

Muß ich vor dem Verkauf das Grundstück vermessen lassen, was meint ihr?

Muss ich als Erbengemeinschaft (Doppelhaus mit 2 Wohnungen) den Garten vermessen lassen (zur Zeit nur durch ein Zaun getrennt), bevor ich eine Wohnung mit dazugehörigen Garten verkaufen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?