Vermieterin will Geld für neuen Fußboden?

10 Antworten

Mach jetzt keine Hektik.

Teile der Vermieterin schriftlich mit, dass Du nur verpflichtet bist die Wohnung besenrein zu übergeben und dass Du für die Löcher im Boden nicht verantwortlich bist, da diese schon vorher waren und bitte sie, Dir die Kaution vollständig zurück zu zahlen.

Das wird sie nicht tun. Zudem hat sie 6 Monate ab Deinem Auszug Zeit bis zur Rückzahlung der Kaution und darf sich danach auch noch was für evtl. Betriebskostennachzahlung zurück halten.

Bitte sie dann kurz vor Ablauf der 6 Monate nochmal um Rückzahlung der Kaution. Zahlt sie nicht zurück, muss sie über die Verwendung der Kaution abrechnen. Also ggf. auch Belege vorlegen. Erst dann ist für Dich der Moment, wo es sinnvoll ist, zu einem Anwalt zu gehen und ggf. die Rückzahlung der Kaution einzuklagen. Bei einer solchen Klage hast Du allerbeste Aussichten auf Erfolg, denn selbst wenn Dir die Löcher im Boden angelastet werden, musst Du am Ende doch nur den Zeitwert erstatten und dieser dürfte eher sehr gering ausfallen. Ob sich die Vermieterin unter diesen Umständen trauen wird, gegen Deine Klage vorzugehen?

Weitere Möglichkeit: Teile jetzt Deiner Privathaftpflichtversicherung mit, dass Deine Vermieterin Schadensersatz für den Fußboden will und schreibe ruhig rein, dass Du nicht verantwortlich bist für die Löcher. Deine Versicherung ist auch dafür zuständig, unberechtigte Forderungen abzuwehren. Sie wirkt somit wie eine Rechtsschutzversicherung. Sollte sie aber auf die Idee kommen, die Forderung ganz oder teilweise zu bezahlen, kann es Dir auch recht sein.

Danke, es gibt keine Löcher im Laminat, er ist an einer Stelle etwas aufgequollen (echt nicht schlimm, man darf nur nichts drüberschieben) Ich sagte damals es ist ok wenn sie es nach ihrem KH aufenthalt macht, da es ja "nur" mein Katzenzimmer wird! Seitdem hat sich nichts verändert. Ich habe eine Rechtschutzversicherung und werde das deshalb direkt über den Anwalt laufen lassen! Meinen Versicherungsvertreter erreiche ich gerade nicht!

0
@AudiA489

Selbst wenn es kein schlimmer Schaden ist, aber die Vermieterin am Ende den Austausch des ganzen Bodens auf Deine Rechnung verlangt, ist es ein Fall für Deine Privathaftpflichtversicherung, denn sollte es am Ende so ausgehen, dass Du zur Erstattung des Schadens verurteilt wirst, müßte sie ggf. den Schaden übernehmen, sofern Schäden an gemieteten Sachen eingeschlossen sind. Deshalb unbedingt noch Deinen Versicherungsvertreter informieren. Das geht auch schriftlich.

3
@bwhoch2

Der weiß darüber schon Bescheid, ich müsste es ihm nur hinschicken! Man erreicht ihn aber gerade nicht^^

0
@AudiA489

Dann also keine Aufregung mehr. Lass mal Deinen Anwalt ran und dann wird das für Dich geregelt. Schnell geht dabei sowieso nichts.

1

Du musst Dir keine Sorgen machen und auch nicht zum Anwalt rennen. Ich erkläre Dir warum.


und meint, da der ja durch meine Katzen kaputt ging (was nicht stimmt, ich wohnte nur ein Jahr darin) dass ich den zur Hälfte mit bezahlen müsste!

Wenn man zahlen müsste, dann sicherlich nur den Zeitwert und dann auch nur, wenn die Gebrauchsspuren über normale Abnutzung hinausgehen.

Ich gehe davon aus, dass es kein versteckter Mangel ist, also man die Schäden sofort erkennen kann wenn man in die Räume geht.

Dann hat die Vermieterin Pech, denn aufgrund eines unterschriebenen Übergabeprotokolls kann sie nur noch verdeckte/nicht offensichtliche Mängel geltend machen; schau dazu hier rein:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/u1/uebergabeprotokoll.htm

Des weiteren steht im Mietvertrag drin, dass sie mir die Wohnen "besenrein" zur verfügung stellt. Außerdem steht drin, dass ich sie bei Auszug weißen muss. 


Besenrein bedeutet keine Renovierungsarbeiten

 dmb) Ist der Mieter nach der Vereinbarung im Mietvertrag nur zur „besenreinen“ Rückgabe der Wohnung verpflichtet, muss er nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) keine  Schönheitsreparaturen oder Renovierungsarbeiten durchführen. Der Mieter muss die Wohnung leer räumen und grobe Verschmutzungen beseitigen.


Der Bundesgerichtshof (BGH VIII ZR 124/05) hat – so der Mieterbund –
entschieden, dass beim Auszug des Mieters keine besonderen
Reinigungsverpflichtungen hinsichtlich Wohnung, Keller oder Fenster bestehen. Besenrein bedeute, „mit dem Besen grob gereinigt“. 

Diese Verpflichtung erfüllt der Mieter schon dann, wenn er grobe
Verschmutzungen beseitigt. Dazu gehört – so die Bundesrichter – auch das
Entfernen von Spinnweben im Kellerraum. Weitergehende Reinigungsarbeiten können über die Vertragsvereinbarung „besenrein“ nicht verlangt werden.

Ok, das beruhigt mich etwas... danke :)

0

Ich war nur so blöd und hab versucht grob zu streichen... sie meint dass ich es hätte fachmännisch streichen lassen müssen! Man sieht halt jetzt an einigen Stellen einen Farbunterschied! Kann mir das zum Verhängnis werden?

0
@AudiA489

Nee im Mietvertrag steht ja besenrein, also unrenoviert.

Ob schlecht oder unrenoviert spielt dabei keine Rolle.

1

Der Anwalt macht das schon, keine Panik!

Sieht SEHR gut für DICH aus.

Sinn und Zweck eines Übergabeprotokolls ist ja, dass Schäden festgehalten werden bzw. nicht vorhandene damit dokumentiert werden.

Und ein Vermieter darf die Farbe NICHT per Mietvertrag vorgeben, alle dezenten Farben sind erlaubt.

Klausel ist also unwirksam, Du brauchst nur besenrein übergeben.

Alles gut!

Ich muss dazu sagen sie hat es nachträglich geändert. Das kann ich dank Foto davon beweisen (sie hat es nicht doppelt schreiben wollen und wollte es mir nachträglich zukommen lassen, hab es mir aber fotografiert und verglichen)

Ich halte viel aus... aber aktuell macht mich diese Frau seit November fertig und ich kann kaum noch schlafen! Sie ist im Dorf verrufen und verklagt alles und jeden und das schaffe ich so langsam nicht mehr!

Ich stehe zu dem Schaden von den Türen, wirklich, (wobei sie auch da mehr Türen nachträglich aufgeschrieben hat als es wirklich sind - Sie schrieb 7 Türen auf... es gibt nur 6 in der Wohnung) Diesen kann ich der Versicherung melden und alles ist wieder gut. Aber der Boden war von Anfang an so und deshalb werde ich das nicht zulassen!

Danke!

0
@AudiA489

Ich wollte gerade schreiben, dass Du noch gar nicht zum Anwalt musst, erst wenn sie in 6 Monaten die Kaution nicht zahlt, so wie es bwhoch2 beschrieben hat.

In diesem Fall rate ich Dir einen  Anwalt einzuschalten und Anzeige unter Anderem wegen Urkundenfälschung zu erstatten; aber das soll Dir der Anwalt genau sagen.

Ich würde auch nicht die Türen bezahlen oder durch die Versicherung bezahlen lassen aufgrund des Übergabeprotokolls.

Sie ist im Dorf verrufen und verklagt alles und jeden und das schaffe ich so langsam nicht mehr!

Deswegen braucht sie einen Denkzettel.

0
@johnnymcmuff

Ja ich weiß es klingt ein bisschen doof, aber ja mit dem Denkzettel hast du schon recht, ich bin echt psychisch am Ende dank dieser Frau, sie hat mich wochenlang mit dem Fernglas beobachtet wie ich lüfte^^ weil in der Wohnung unter mir wegen einem Wasserschaden Schimmel war, wollte sie scheinbar mir anlasten dass ich falsch lüfte (bei mir war nie schimmel)

Ich mein das mit den Türen, ist meine Schuld, das kann ich gar nicht abstreiten und ich will mich auch nicht drum rumdrücken. bin ja versichert. aber den Boden kann sie mich mal am Arsch lecken!

1
@AudiA489

Ich mein das mit den Türen, ist meine Schuld, das kann ich gar nicht abstreiten und ich will mich auch nicht drum rumdrücken.

Wenn man es wegen dem Übergabeprotokoll nicht machen muss, dann würde ich es auch nicht machen; das wird Ihr dann hoffentlich eine Lehre sein.

Warum soll man bei ihr nachsichtig sein?

0
@johnnymcmuff

Ich will allerdings auch nicht einfach Öl ins Feuer kippen...

0

Prozesskostenhilfe bekommen und den Prozess gewonnen. Anwalt stellt eine Rechnung über 382€ aus. Ist das rechtens?

Hallo. Habe PKH bekommen und den Prozess gewonnen vorm Familiengericht. Nun stellt mir mein Anwalt eine Rechnung über 382€ aus, mit dem Hinweis auf außergerichtliche Tätigkeiten. Es war nie die Rede von extra anfallenden Kosten bzw Gebühren. Hätte er mich nicht im vorwege informieren müssen? Ich dachte das die Gegenseite die Kosten tragen muss.

...zur Frage

Mietwohnung / Terrasse nicht besenrein - was darf in Rechnung gestellt werden?

Hallo zusammen,

erneut eine Frage zum Mietrecht. Sofern ich die Wohnung besenrein übergeben habe, aber die Terrasse noch voller Laub war, kann der Vermieter dann einen Pauschalbetrag ansetzen zwecks Reinigungskosten?

Ich gehe aktuell davon aus, dass es keine Rechnung gibt. Es wurde allerdings im Übergabeprotokoll festgelegt, dass ich dies noch erledige - nur kein Zeitraum/Frist. Ansonsten steht nirgends eine Information über Kosten und/oder Konsequenzen bzgl. der Terrassenreinigung.

Gruß & Danke

...zur Frage

Kann der Mieterbund wirklich helfen?

Mein Freund und ich haben arge Probleme mit dem neuen Eigentümer unserer Wohnung. Es ist leider auch nicht die erste Mietwohnung mit der wir Ärger haben :-( Nun meine Frage: lohnt es sich Mitglied im Mieterbund zu werden? Einen Anwalt können wir uns nämlich nicht leisten. Danke für Eure Antworten!

...zur Frage

Vermieter zahlt Kaution nicht aus, wie ist eure Meinung zu dem Fall?

Hey,

zu unserem Fall:

meine Partnerin hat zum am 28. Feb. 2018 ihre Wohnung gekündigt und auch nach Schlüsselübergabe verlassen. Als Sie einzog, wurde die Wohnung OHNE Renovierung Besenrein übernommen.(Wurde auch im Mietvertrag festgehalten) Kurz bevor Sie ausgezogen ist gab es ein Vermieterwechsel. Der neue Vermieter hatte scheinbar noch nicht die Zeit den Mietvertrag durchzugehen und kam deshalb total unvorbereitet zur Schlüsselübergabe und wusste nicht, dass die Wohnung unrenoviert beim Einzug übernommen wurde und auch so wieder übergeben werden sollte. Er vermerkte folgendes in dem Übergabeprotokoll welches meine Partnerin unterschrieb:

-Unrenoviert und Besenrein übergeben

-Lampe im Badezimmer defekt/kaputt

Seitdem steht die Auszahlung der Kaution aus(Sechster Monat) und er reagiert auf keine E-Mails. Des weiteren war der allgemeine Gesamteindruck des Vermieters nicht sonderlich gut. (Ungepflegt usw.)

Zu miener Frage:

Die Lampe ging kurz vor dem Auszug kaputt, ja , aber ist das ein Grund die gesamte Kaution einzubehalten?

PS: Ich habe gelesen, dass der Vermieter das Recht hat die Kaution bis zu 6 Monate einzubehalten und danach auch noch einen Teilbetrag der Kaution für ausstehende Nebenkosten einbehalten darf.

Was haltet ihr von diesem Fall? Wie ist eure Meinung? Sollten wir schon zum Mieterbund gehen?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Vermieter meldet sich seit 5 Jahren nicht

Der Fall ist schon sehr mysteriös. Ich wohne seit 2009 in einer Wohnung. Seit Schlüsselübergabe habe ich keinerlei Reaktionen mehr vom Vermieter erhalten. Keine Jahresabrechnung - garnichts. Nun wollte ich Ende 2010 ausziehen. Keine Reaktion auf meine Kündigung. Einige Monate später bin ich bei ihm vorbeigefahren. Er wohnt dort nicht mehr, hat mir aber auch keine neue Adresse mitgeteilt. Daraufhin habe ich die Mietzahlung eingestellt und auf ein Sparkonto überwiesen um zu schauen, ob er dann reagiert. Das geht bis heute so. Ich habe seit 4 Jahren keine Miete gezahlt und er reagiert NICHT. Nach Rücksprache mit meiner Hausverwaltung zahlt er komischerweise trotzdem regelmäßig die Nebenkosten meiner Wohnung. Aber ist nirgendwo aufzufinden. Auf ein anwaltliches Schreiben vor einigen Jahren hat er auch nicht reagiert. Greift da nicht schon die Verwirkung? Oder gar Gewohnheitsrecht?

...zur Frage

Kaution. Was darf der Vermieter behalten?

Hallo, wir sind vor etwa 4 Jahren in eine Wohnung gezogen aus der wir nun ausziehen. Wir waren jung und naiv, haben kein Übergabeprotokoll. Die Wohnung war recht abgenutzt, teilweise Kratzer auf dem Boden, Tapeten waren teilweise abgelöst bzw. hatten Luftlöcher. Nun sind wir gerade am renovieren.

  • Müssen wir neu tapezieren oder reicht malern?
  • Darf der Mieter auf Kosten unserer Kaution einen neuen Bodenbelag verlegen?
  • Was darf der Vermieter überhaupt alles von der Kaution bezahlen?

Eine Wohnung ist doch früher oder später mal abgewohnt. Die Wohnung in der wir leben ist nun seit ca. 9 Jahren in Gebrauch ohne dass je neu tapeziert wurde oder der Boden ausgetauscht wurde, wir haben sie wie gesagt sehr gebraucht übernommen, sah damals schon nicht so toll aus, jetzt nach 4 Jahren sind natürlich noch ein paar Gebrauchsspuren hinzugekommen, wir leben sehr sauber und ordentlich und gehen achtsam mit allen möglichen Sachen um. Sind sehr friedliche Menschen. Ich mach mir nun Gedanken dass, da wir kein Übergabeprotokoll haben, sämtliche Abnutzungen auf uns abgeschoben werden und der Vermieter die ganze Wohnung auf unsere Kosten renovieren will. Ich überlege mir einen Anwalt zu nehmen. Möchte aber vorher meine Mitbürger um Rat fragen. Ich bin etwas überfordert, bitte helft mir.

Danke, ich entschuldige meine Naivität dass wir kein Übergabeprotokoll gemacht haben war ein Fehler, das wissen wir nun auch. Also spart euch bitte bösartig gemeinte oder beleidigende Kommentare, jeder macht mal Fehler.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?