Vermieterin gibt persönliche daten weiter und beschaft sich auch welche

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Bank muss das Bankgeheimnis wahren. Wenn sich also heraus stellt, dass die Vermieterin von der Bank Deine Kontoauszüge erhalten hat, würde ich die Bank anzeigen.

Ansonsten: Was an Gerüchten zwischen Maklerin, Vermieterin und wer weiß wem noch hin und her gereicht wird und was sie Deinem Vater schreibt, ist nicht strafbar, solange keine üble Nachrede im Spiel ist. Nach Deiner Schilderung wäre so etwas wohl kaum für ein Gericht nachvollziehbar und die Polizei interessiert sich nicht dafür.

auszüge hat sie nicht erhalten,nur die mündliche auskunft. leider ist wie gesagt nicht bekannt von wem genau.

die geschwätzigkeit lässt sich vermutlich wirklich nicht unterbinden,geschweige denn nachweisen.

das hauptproblem habe ich nun in erster linie damit, dass sie sich an meine familie gewandt hat,was zu einem eher unschönen verhältniss geführt hat.

und im falle einer schweren krankheit,wären es meiner ansicht nach sehr empfindliche information die sie weitergetragen hat,zumal sie diese email an die firmenadresse meines vaters versendet hat,wo jeder angestellte einblick drauf hat und somit bescheid weiß.

hier ist Dorf= also rundumgerede :/

würde halt gern zumindest sie darauf hinweisen,dass es nicht okay war/ist was sie macht und mich dabei gern auf gesetzestexte stützen.

persönliches gespräch ist nicht möglich,da sie wärend des gegenanstänkerns weg geht ins haus oder so,also komm ich nicht zu wort.

Schnapp dir das alles und geh zu einem Anwalt. Ich würde sogar Anzeige bei der Polizei stellen

Und welchen Tatbestand würdest Du anzeigen? Geschwätzigkeit?

0

Was möchtest Du wissen?