Vermieterbescheinigung beim hundekauf?

9 Antworten

Wiso hast Du denn kein schriftliches Einverständnis von deinem Vermieter? 

Das ist doch mit eines der ersten Dinge welche man anfordert wenn man sich für die Anschaffung eines Hundes entschieden hat....

Also noch bevor man überhaupt auf die Suche nach einem Hund geht!

Das die Verkäuferin so ein Einverständnis sehen will ist nur ein Zeichen das sie Ihr Tier schätzt und es nicht einfach so verscherbelt. Es ist bei seriösen Verkäufern und Züchtern auch durchaus üblich das zu verlangen.

Hallo,

mich wundert bei deiner Frage, WIESO hast du diese schriftliche Erlaubnis denn nicht??

Diese muss man beim Vermieter doch ohnehin erfragen, BEVOR man sich einen Hund kauft?

Es sei denn, du hättest einen Mietvertrag, in dem schon ganz klar schriftlich fixiert ist, dass die Hundehaltung für euch erlaubt wäre - aber in diesem Fall kannst du diesen Mietvertrag dem Hundeverkäufer vorlegen.

Wenn du bisher keine schriftliche Erlaubnis zur Hundehaltung hast - ja, dann ist es doch überaus klug und verantwortungsvoll vom Vekäufer, diese zu verlangen - findest du nicht?

Denn es drängt sich der Verdacht auf, dass diese erforderliche Erlaubnis beim Vermieter noch nicht nachgefragt wurde und dies könnte für den kleinen Hund dann bittere Folgen haben.

Ist schon sinnvoll.

Ihr solltet allgemein vorher mit dem Vermieter besprechen, ob Hundehaltung in der Wohnung in Ordnung ist.

Der Züchter möchte damit halt absichern, dass es mit dem Hund keine Probleme geben wird und er am Ende nicht im Tierheim landet. 

Musst halt noch ein paar Tage warten bis der Wauzi bei euch einzieht. Das wird schon. 

Was möchtest Du wissen?