Vermieter wohnt mit im Haus und benimmt sich völlig daneben. Was nun?

6 Antworten

Da der Vermieter, bei nur einer Mietwohnung im Haus ein erleichtertes Kündigungsrecht hat, wärt ihr - ab jetzt gerechnet - bei sofortiger Kündigung Ende September wieder raus.

Mit einer Eigenbedarfskündigung hätte er wohl ein großes Problem, denn beim Alter seiner Kids müßte er sich die Frage stellen lassen, wieso er die Wohnung überhaupt noch vermietet hat, wenn seine eigenen Kinder schon in dem Alter sind, wo man normalerweise durchaus auch eine eigene Wohnung bezieht.  Noch dazu, wenn dazu aufwändige Renovierungsarbeiten erforderlich waren.

Kündigt er auf Eigenbedarf, geht sofort dagegen vor.

Kündigt er normal, wäre es sicher hilfreich, wenn ihr durch Lärmprotokolle und evtl. Polizeieinsätze die fortschreitenden Ruhestörungen nachweisen könntet. Es geht am Ende darum, dass ihr wenigstens einen Teil des in die Wohnung investierten Geldes wieder zurück bekommen könnt, auch wenn die Chancen dafür sicher nicht besonders gut stehen.

Eine weitere Möglichkeit solltet ihr in Betracht ziehen:

Gibt es im Haus Ruhestörer und der Vermieter unternimmt nichts dagegen, muss er es hinnehmen, dass die Miete gemindert wird. Da Euer Vermieter nichts gegen die Ruhestörung unternimmt und im Gegenteil sich sogar noch selbst daran beteiligt, solltet ihr über den RA-Spezi mal prüfen lassen, um wieviel ihr die Miete mindern könnt. Da der Vermieter Euch sowieso leicht kündigen kann, solltet ihr diese Möglichkeit ruhig ausprobieren. Oft, wenn es ans Geld geht, wird der Vermieter einsichtig.

wir warten jetzt eigentlich nur noch auf die Kündigung der Wohnung. Sicherlich mit dem Grund des Eigenbedarfs.

Das kann der Vermieter auch einfacher haben wenn das Haus nur 2 Wohnungen hat.

Er macht von seinem erleichterten Kündigungsrecht Gebrauch. Da braucht er keinen Grund angeben.

Grundsätzlich muss musik immer (!) in Zimmerlautstärke gespielt werden. Allerdings macht die Polizeit erst etwas nach 22:00 abends.

Folgende Optionen hast du:

1) nach 22 Uhr Polizei rufen. Tu das! Wenn die wiederholt kommen müssen, finden die das gar nicht lustig und beschlagnahmen irgendwann die Musikanlage.
2) Mal beim Ordnungsamt anfragen, was die machen. es gibt in den Gemeinden eine Lärmschutzordnung. Vielleicht hilft dir das.
3) Handschriftliches Lärmprotokoll führen. Mit Uhrzeit, Dauer und Zeugen. Dann nach einiger Zeit über einen Anwalt eine Mietminderung durchsetzen und auf Unterlassung klagen.

Darüber haben wir auch schon nachgedacht und zum Glück haben wir einen guten Anwalt in der Familie. Das lärmprotokoll haben wir seit der letzten Party schon angefangen. Zeugen bezüglich der lärmstörung haben wir auch schon. Mein Mann ist da noch ein bisschen schüchtern... er möchte nicht sofort die Polizei rufen, ich bin da anderer Meinung. Ich habe mich nun schon einmal von ihm als dumm verkaufen lassen und sehe da auch keinen Sinn mit ihm noch einmal ein gespräch zuführen. Völlig egal welche Argumente ich vor bringen würde er ist sowieso der Meinung er sei im Recht.

1

Was möchtest Du wissen?