Vermieter will Renovierungskosten aufdrücken

8 Antworten

Puh ... was Du hier schreibst ist schon ein dickes Stück. Zum ersten ist das Verhalten Deines Vermieters für mich nicht nachvollziehbar. Es sollte ja in seinem eigenen Interesse sein, die von Dir gemietete Wohnung odrnungsgemäß mit Wohnungsabnahme und entsprechendem Protokoll zu übergeben. Das hat er nicht getan.

Hast Du denn ein Wohnungsabnahmeprotokoll aus dem Einzug? Also grundsätzlich dient so ein Protokoll ja vor allem dem Vermieter, eventuell aus dem Mietverhältnis entstandene Schäden festzuhalten und nachzuweisen. Da er offensichtlich mit einem Protokoll nicht einverstanden war, ist es jetzt SEINE Sache nachzuweisen, dass die festgestellten Schäden tatsächlich aus Deinem Mietverhältnis entstanden sind. Mit seinem Verhalten hat er sich da meiner Meinung nach ins eigene Bein geschossen.

Was die Schimmelbeseitigung angeht, ist das übrigens Sache des Vermieters. Er hat sich darum zu kümmern, die Fassade in ordentlichem Zustand zu halten. Wenn Du ihm einen Schimmelschaden meldest kann er Dir nicht auferlegen, dieses auf Deine Kosten und Arbeit hin zu beseitigen. Das hätte er erledigen MÜSSEN. Generell muss für Schäden an Fassade, Fenster, Türen etc. der Vermieter aufkommen, es sei denn Du hast sie fahrlässig oder mit Vorsatz verursacht. Für den Wasserschaden kannst Du aber nichts, was auch immer Du dafür bezahlt hast, hätte eigentlich auf seine Kosten gehen müssen. Dazu zählen auch die Tapezierung und alle weiteren Schäden, die aufgrund des Wasserschadens entstanden sind, denn Du hast diese Schäden nicht verursacht, weder vorsätzlich noch fahrlässig, und Du hast diesen Schaden ordnungsgemäß gemeldet. Ich hoffe für Dich, dass Du das alles zur Beweisführung schriftlich niedergeschrieben hast.

Das ganze Prozedere das Du beschreibst schreit gerade nach einem Anwalt für Mietrecht. Ich würde mir so ein Verhalten überhaupt nicht gefallen lassen. Hier würde ich auf jeden Fall professionelle Rechtsberatung in Anspruch nehmen!

ja seh ich auch so. ich glaub aber kaum, dass der vermieter wirklich vor gericht gehen wird. immerhin habe ich einige zeugen, die beim umzug dabei waren und die aussagen können, wie ich die wohnung hinterlassen habe. außerdem ist es doch sehr merkwürdig, dass er erst nach einem jahr renovierungsansprüche stellt. ich glaub nämlich eher, dass er die wohnung mit dem alten teppich und den alten türen nicht vemietet gekriegt hat und nun alles neu machen will. außerdem habe ich bis in dem einem raum wo die tapete runter kam alles gestrichen, wieso stellt er mir also malerkosten in rechnung.

0
@gossipgirl01

Moment mal, das hab ich übersehen. Das ist wirklich schon 1 Jahr her? Dann hat er sowieso keine Chance mehr. Hier besteht eh eine Verjährungsfrist von 6 Monaten für alle Schäden, die er aus dem Mietverhältnis heraus geltend machen will.

Also: Auf jeden Fall einen Anwalt einschalten. Der Streitwert ist mMn viel zu hoch, als dass sich das nicht lohnen würde.

1

Hast du eine Rechtschutzversicherung für Mieter abgeschlossen? Dann solltest du auf jeden Fall zum Anwalt - sicher ist sicher. Ansonsten erkundige dich mal beim Mieterverein. Hier wirst du keine wirklich rechtlich sichere Antwort bekommen können.

ja aber mieterverein ist ja auch ziemlich teuer und dazu hab ich jetzt kein geld

0
Er stellt mir Malerarbeiten von fast 2000 Euro, Erneuerung Fußbodenbeläge, Erneuerung Türen und Fenster und Entsorgnung in Rechnung. Wieso soll ich jetzt für die komplette Renovierung zahlen???Hab ich vor Gericht ne Chance? Hab ja kein Wohnungsübergabeprotokoll und außerdem hat er die Kaution behalten. kann er da überhaupt noch Forderungen stellen?

Nach über 6 Monaten kann er bezüglich Renovierungskosten keine Ansprüche mehr stellen.

Hab ich vor Gericht ne Chance?

Du hast sehr gute Chancen.

MfG

Johnny

Was möchtest Du wissen?