Vermieter will Mieter an Renovierungskosten wegen Schimmelbeseitigung beteiligen.

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange der Beweis nicht erbracht ist, dass den Mieter ein Mitverschulden trifft, muss dieser auch nicht die Kosten tragen auch nicht anteilig. Ein vom VM in Auftrag gegebenes Gutachten reicht dafür nicht aus. Die bloße Behauptung ist gegenstandslos. Der Vm müsste hier ein Urteil erwirken um seine Forderungen durchzusetzen. Das sollte schwer möglich sein, wenn es sich um einen baul. Mangel (die Richtigkeit vorausgesetzt)gehandelt hat. So funktioniert das nicht, frei nach dem Motto, da war zwar ein Baumangel, aber Mieter du bist auch schuld, also teilen wir gerecht die Kosten. Anders herum wird ein Schuh daraus. Kürzen Sie die Miete (angemessen). Der VM ist verpflichtet, den Schimmel in den Wohnräumen zu beseitigen. Wenn Sie diesen Weg nicht alleine gehen möchten, rate ich Ihnen zum Mieterverein. MfG

Der Vermieter ist in der Beweispflicht, dass der Mieter schuldig ist. Solange also kein schuldhaftes Verhalten des M. vorliegt (falsches Lüften / Heizen, hat der V. allein die Kosten zu tragen. Seitens der Oma wäre eine Mietminderung für die Zeit der Mangelhaftigkeit möglich.

Grundsätzlich: Nicht genau verputzte Fenster und eine rissige Fassage bedingen nicht zwingend Schimmel in Innenräumen. Selbst wenn es durch die Fenster ziehen würde, dann wirkt das einer Schimmelbildung eher entgegen. Wo genau befand sich denn Schimmel? An der Decke in der Ecke oder wo?

Was möchtest Du wissen?