Vermieter will Miete für 2 Wohnungen. Darf er das?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

lediglich das übliche Kündigungsformular für die Wohnung

Eigentlich gibt es so etwas gar nicht. Wenn aber damit gemeint ist, dass ihr ganz normal mit gesetzlicher Frist im März gekündigt habt (schriftlich), endet das Mietverhältnis für Eure bisherige Wohnung am 30.6.

Nun ist Euch der Vermieter mündlich entgegen gekommen, indem er Euch erlaubt hat, in die obere Wohnung umzuziehen und vermutlich habt ihr darüber einen neuen Mietvertrag mit Mietbeginn 1.4.2016 abgeschlossen.

Damit habt ihr auf dem Papier eine dreimonatige Überschneidung, also die Pflicht maximal drei Monate lang zwei Mieten zu bezahlen. Zumindest aber so lange, bis sich für Eure bisherige Wohnung ein neuer Mieter gefunden hat.

Falls ihr mündlich vereinbart habt, dass mit dem Umzug in die andere Wohnung das Mietverhältnis für die bisherige endet, liegt es nun an Euch, zu beweisen, dass das auch wirklich so vereinbart wurde. Wenn der Vermieter jetzt anderer Meinung ist und nun auf wenigstens einer weiteren Miete für die frühere Wohnung besteht, habt ihr ein Problem. Er wird immer behaupten, dass das so nicht abgemacht war und ggf. sogar noch die zweite und dritte Miete auch noch verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nichts anderes als ob ihr eine ganz andere Wohnung gezogen wärt. Auch dann hättet ihr für die Kündigungsfrist weiter zahlen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heroglory
30.03.2016, 13:44

Wie soll ich das verstehen?

0

Nun haben wir uns mit unserem Vermieter auf eine außergewöhnliche Kündigung geeinigt.

Wie geeinigt?

Wir haben die Wohnung früher gekündigt, heißt die 3-monatige Frist übersprungen

Und war/ist der Vermieter damit einverstanden?

Nun will der Vermieter aber noch die Kaltmiete für den kommenden Monat
kassieren obwohl die Wohnung garnichtmehr uns gehört und wir auch
nichtmehr darinnen wohnen ab diesem Monat.

Man muß eine gemietete Wohnung nicht bewohnen, nur die vertraglichen Pflichten einhalten.

Zur Hauptfrage:

Darf er möglicherweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben die Wohnung früher gekündigt, heißt die 3-monatige Frist übersprungen.

Was heißt denn früher gekündigt? Wenn es eine Vereinbarung mit dem Vermieter gibt, wonach die Kündigungsfrist verkürzt wird, muss dort ja auch ein Mietende vereinbart sein.

Wenn in dieser Vereinbarung geschrieben steht, dass das Mietverhältnis zum 31.03.16 beendet wird, kann der Vermieter hier für April keine Mietzahlungen mehr verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ihr nichts schriftliches habt, hat der Vermieter Recht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, ab wann ist die Kündigung der alten Wohnung wirksam?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ihr ausziehen wollt müßt Ihr seine Bedingungen akzeptieren oder es bleiben lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heroglory
30.03.2016, 13:46

Wir wollen ja nur die Wohnung wechseln und das war auch im Interesse unseres Vermieters. Wäre es denn möglich die Sache abzublasen und dass wir einfach in der alten Wohnung bleiben?

0

Seine Begründung ist gerechtfertigt. Versucht Euch zu einigen. Warum soll er die Kosten für eine früher leerstehende Wohnung tragen? Mieter gibt es genügend! Kurrios, habt Ihr keinerlei schriftlichen Mietvertrag indem alles festgehalten ist....???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?