Vermieter will Dreharbeiten verbieten, darf der das?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich nehme an, der Pachtvertrag läuft für den gesamten Betrieb. Also nicht nur die Räumlichkeiten, sondern auch was sonst noch zur Gaststätte gehört. Wenn im Pachtvertrag nicht drin steht, dass keine Fernseh- und Filmaufnahmen gemacht werden, kann das der Verpächter nicht verbieten.

Er kann lediglich fordern, dass keine Aufnahmen gemacht werden, die ggf. seine privaten Bereiche zeigen.

Zum Beispiel: Die Gaststätte befindet sich im Erdgeschoss eines kleineren Anwesens und im Obergeschoss wohnt der Vermieter, wobei Terrasse oder Balkon des Vermieters so gelegen sind, dass sie bei Bildaufnahmen auch erscheinen könnten. Genausowenig darf z. B. das Klingelschild oder der Briefkasten mit dem Namen des Verpächters darauf erscheinen.

Darauf könnte man aber das Fernsehteam aufmerksam machen und ggf. schriftich vereinbaren, dass alle Bilder und Tonaufnahmen, in denen der Verpächter selbst vorkommt, sein Privatbereich oder in denen sein Name erwähnt wird, nicht gesendet werden dürfen.

Mit welcher Argumentation will es ansonsten der Verpächter verbieten? Würde er dann mit gleichen oder ähnlichen auch verbieten wollen, dass z. B. Zeitungsannoncen ohne Abbildung Eurer Gaststätte gedruckt werden?

Das ist eine Frage für einen Anwalt, der sich mit gewerblichen Miet- (und möglichst Medien-)recht auskennt. Die Fragestellung ist für dieses Forum viel zu kompliziert - hier wirst Du keine zuverlässige Auskunft bekommen können.

Ok danke ein Versuch war es ja wert!

0

Was möchtest Du wissen?