Vermieter will die Kaution nicht zurückzahlen. Wie gehe ich vor?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn der Freund weiterhin in der Wohnung wohnt, wird der Vermieter zu Recht darauf bestehen, dass du dir das Geld von diesem Ex holst.

Wenn er sich weigert, kannst du nur klagen. Dafür musst du dann aber die Kosten vorstrecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat dein Ex-Freund einen neuen Mietvertrag, also ohne dich, bekommen?

Wenn das alles so weiterläuft, und du "nur" ausgestiegen bist, glaube ich nicht dass du die Kaution zurück bekommst.

Der Vermieter behält sie. Wenn alles korrekt laufen würde, sollte dein "Ex" dir deine bezahlte Kaution zurückzahlen und er sollte einen neuen Mietvertrag samt Kaution ect. abschließen.

Ich bin allerdings kein Experte das ist nur meine Meinung.

vllt. hilft dir das auch weiter...schau mal:

http://www.mietrecht.org/mietkaution/mietkaution-nach-trennung-oder-scheidung/


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ipsy96
14.01.2016, 13:07

Ja die beiden haben ja einen neuen MV gemacht, deswegen verstehe ich nicht, wieso er die kaution behalten darf?

0

Grundsätzlich wäre eine Rückzahlung ausschließlich im Innenverhältnis, d.h. mit dem Ex-Freund zu klären.

Kautionen sind immer Vertragsgebunden und nicht für Personen hinterlegt, ergo kann die Kaution für Ansprüche aus dem Vertrag verwendet werden. Solange der Vertrag jedoch nicht gänzlich beendet wurde, besteht auch kein Anspruch auf eine Auszahlung, unabhängig davon, ob Du noch dort wohnst oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warst du und dein Ex im Mietvertrag stehende Mietvertragspartner und wurde er auch von  euch beiden unterschrieben? Wenn ja, wurde er von euch beiden gemeindsam gekündigt oder nur von dir? Wenn ja, war die Kaution danach auszuzahlen gewesen, an einen von euch beiden Mietern. Im Innenverhältnis wäre dann zu klären gewesen, wem sie zusteht. Rein moralisch natürlich dir. Eigentlich auch auf Grund eurer Vereinbarung nur dir. Das ist aber nicht das Problem des Vermieters.

Da dein Ex einen neuen Mietvertrag für die selbe Wohnung abgeschlossen hat, müsste er für diese allein eine neue Kaution leisten, er kann die nicht mitnehmen in ein neues Mietverhältnis, auch bei gleicher Wohnung.

Da der V. die Kaution nach Ende des Mietverhältnisses nicht zurückgegeben hat, weder an dich noch deinen Ex, warum solltest du dich dann deswegen an den Ex wenden, der V. hat sie ja noch.

Zunächst hat der V. rein formal noch das Recht, die Kaution bis zum Ablauf der 6monatsfrist zurückzubehalten und danach noch einen Teil für den Fall einer Nachzahlung für die Abrechnung der BK für 2015.

Derzeit hast du also noch keinen Herausgabeanspruch, erst nach Ablauf der Prüfungsfrist.

Was du aber jetzt kannst, und solltest, den Vermieter schriftlich per Einwurfeinschreiben auffordern, dir nachzuweisen, dass deine Mietsicherheit insolvenzfest getrennt von deinem Vermögen angelegt wurde. Möglicherweise ist das nicht der Fall und das Geld ist anderweitig verbraucht worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Mietverhältnis wurde am 01.01.2016 beendet, drei Monate zuvor wurde die Kündigung eingereicht.

Bei einem gemeinsamen Mietvertrag muß die Kündigung von allen Mietern unterzeichnet worden sein um wirksam zu sein. Wenn Du dagegen nur die Kündigung unterzeichnet hast ist diese schlicht unwirksam. Daran würde auch Dein Auszug nichts ändern.

Die Frage ist, ob Du vom Vermieter und auch von Deinem Ex aus dem gemeinsamen Mietvertrag ausdrücklich und nachweisbar entlassen worden bist?

Hat denn eine nachweisbare Übergabe der Mietsache nach Deinem Auszug stattgefunden?

Weiter ist bei einem gemeinsamen Mietvertrag unerheblich, wer die Mietzahlungen oder die Kaution geleistet hat, der Vermieter kann sie nach Beendigung des Mietverhältnis dem "zahlenden Mieter" entlassen, aber gesetzlich ist er dazu nicht verpflichtet. Generell kommt es hier auf das Innenverhältnis der Mieter an und welche Regelungen diese zu den Zahlungen usw. getroffen haben.

Die Rückzahlung der Kaution wird frühestens nach einwandfreier Übergabe der Mietsache an den Mieter fällig, allerdings steht dem Vermieter eine Überlegungs-/Prüfungsfrist on max. 6 Mon. zu. Darüber hinaus kann der Vermieter noch einen Teilbetrag der Kaution für noch zu erwartende und erstellende Nebenkostenabrechnungen einbehalten. Generell kommt der Vermieter wärend seiner Überlegungs-/Prüfungsfrist nicht in Verzug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie vorgehen?

So wie der Vermieter geschrieben hat.

Die Kaution ist vertrags-, nicht personengebunden.

Er hat NIE erwähnt, dass die Kaution bei meinem Exfreund bleibt.

Sie bleibt auf extra dafür eingerichteten Sparkonto.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ipsy96
14.01.2016, 13:01

Ja das weiß ich.

0

Auch wenn die Frage inzwischen sicher geklärt ist:

Hat dein Vermieter mit deinem Ex-Freund einen neuen Vertrag abgeschlossen, muss er dir die Kaution zurückzahlen, unter Rückbehalt eines kleinen Anteils für noch ausstehende Nebenkostanabrechnungen. Dafür müsstet ihr aber beide den Vertrag kündigen. Du allein kommst aus dem Vertrag nicht raus.

Hat er den bestehenden Vertrag nur auf deinen Ex-Freund umgeschrieben, kann er in der Tat die Kaution behalten. Denn ihm ist es egal, wer ein- oder auszieht. Solange der Mietvertrag besteht, muss er die Kaution nicht zurückzahlen.

Besteht mit deinem Ex-Freund ein neuer Mietvertrag, so kannst du die Kaution auf den Klageweg zurückholen. Der Vermieter muss sich dann die Kaution von deinem Ex-Freund zahlen lassen. Oder ihn aus der Wohnung werfen, wenn er nicht zahlt (dazu ist er laut neuem Gesetz berechtigt).

Der Vermieter hat übrigens 6 Monate Zeit, um zu prüfen, ob er noch Ansprüche aus der Kaution geltend machen kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da hat dein vermieter recht. ihr habt damals beide die wohnung bezogen und kaution bezahlt. jetzt verbleibt einer in der wohnung also verbleibt auch die kaution beim vermieter. da wirst du dich wohl mit deinem ex einigen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ipsy96
14.01.2016, 13:02

Ich finde das aber ungerecht, da ich die eingezahlt habe und dort auch gar nicht mehr wohne. Wäre es genauso, wenn ich jmd. Fremden als nachmieter gewählt hätte? Müsste er dann auch keine Kaution zahlen?

0

Wenn ihr beide den Mietvertrag, damals, unterschrieben habt und nun dein Freund der alleinige Mieter ist, dann, ja dann, besteht der Mietvertrag fort und die Kaution ist von dem VM nicht zurückzuzahlen. Das muss du im "Innenverhältnis" mit deinem EX klären. Erst dann wenn dein EX auszieht wird die Kaution fällig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Ihr beide den Mietvertrag unterschrieben hattet und nur Du die Kaution bezahlt hast, geht der Anspruch hälftig gegen Deinen Ex und hälftig gegen den Vermieter.

Wenn es alleine Dein Mietvertrag war und der Vermieter einen neuen Vertrag mit dem Ex hat, geht der Anspruch alleine an den Vermieter und der Ex hat eine neue Kaution zu bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ipsy96
14.01.2016, 13:04

Hast du dafür vllt. Paragraphe auf die ich hinweisen kann?

0

Ich würde noch einmal persönlich mit dem Vermieter darüber reden, dass er sie zurückzahlen soll, da es ja im Mietvertrag steht und er sich die Kaution dann von deinem Ex-Freund wieder zurückholen kann/muss/soll/was auch immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
14.01.2016, 13:03

Das das Mietverhältnis nicht beendet ist besteht keinerlei Pflicht des VM die Kaution zu erstatten.

1
Kommentar von Ipsy96
14.01.2016, 13:03

Ja das Problem bei dem ist, dass er alles im Munde verdreht und nicht Kompromissbereit ist.

0
Kommentar von DerHans
14.01.2016, 13:09

Der Vermieter sagt sich: "Was ich habe, hab ich". Sie muss sich ihr Geld selbst von ihrem Ex zurück holen.

0

Was möchtest Du wissen?