Vermieter will 4.000 für Heizkosten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Was steht denn im Mietvertrag zu Heiz- und Nebenkosten?

Wenn dort keine genaue Aufteilung vereinbart ist muß sie alle NK, auch die Heizkosten, nach Wohnfläche abrechnen.

Erhöhung der NK-Vorauszahlungen ist keine Mieterhöhung. Verlangen kann sie die angepaßten Vorauszahlungen erst ab 1. Oktober.

Und können wirklich so hohe Heizkosten innerhalb einer so kurzen Zeit für eine Mietwohnung entstehen?

Kommt auf die Größe der Wohnung und das Heizverhalten der Bewohner an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

",dass wir 96% benutzen,sie lediglich 4%. "

Wie hat sie das denn berechnet? Sowas geht doch überhaupt nicht, wenn sie im gleichen Haus wohnt? Wie groß sind die Wohnungen? Was steht im Mietvertrag zur Umlage der Heizkosten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie muss Euch schon eine ordentlich Abrechnung vorlegen, aus der die gesamten Kosten und auch die auf Eure m² entfallenen Kosten und die gemessenen Verbrauchskosten zu entnehmen sind.

Ich würde mal zum nächsten Mieterschutzbund gehen, da wird Euch geholfen.

Wir hatten in unserer alten, schlecht isolierten Wohnung ca. 85 Euro Heizkosten (63m²) im Monat. Das sind 1020 Euro für's ganze Jahr und wir hatten keine Nachzahlungen.

In unserer neuen Wohnung sind es bei guter Isolierung trotz 10 m² ca. 15 Euro pro Monat weniger.

Ich würde mich ganz schnell an den Mieterschutzbund wenden. Die Zeiten wo Vermieter machen können, was Sie wollen, sind vorbei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, dass die Euch über den Tisch ziehen will, ich bin mir absolut sicher. Das ist doch lachhaft!!!!! Für 9 Monate 4000 Euro Heizkosten!!!!!

Die Miete darf sie euch frühestens nach 2 Jahren erhöhen und dann auch "nur" 15 %.

Ich würde nochmals mit ihr reden und wenn das nicht hilft, würde ich zum Anwalt gehen und mir umgehend eine neue Bleibe suchen.

Entweder die hält Euch wohl für besonders blöd oder die Dame hat Demenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zum Mieterschutz oder einem guten Anwalt, das kann nicht stimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das richtet sich nach verbrauch und größe der wohnung ...

aber 4000 euro ist niemals rechtens ...

entweder du gehst zu ihr sagst ihr habt verstanden das sie euch nicht mehr will, drohst freundlich mit dem anwalt und sie soll das ganze bitte realistisch berechnen und die Mieterhöhung sein lassen, ihr würdet euch was neues suchen

oder du gehst direkt zum anwalt/mieterschutzbund

auf dauer würd ich mich aber nicht mit meinem vermieter anlegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ist das für ein haus, wo eine person 4% benutzt und die andern 96%?

wie kommt sie auf die zahlen?

meine eltern haben die hälfte für 180 m², eher ist ist die rechnung geringer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr keinen festen Mietvertrag habt geht das nicht dann könnt ihr nur ausziehen oder mit der Vermieterin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, darauf braucht ihr überhaupt nicht einzugehen, sondern den Wisch mitsamt der Mieterhöhung zum Mieterschutzbund oder auch zum Anwalt für Mietrecht bringen.

Diese Vermieterin hat wohl nicht alle Latten im Zaun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heizkosten plus Warmwasser betrugen durchschnittlich in D. 2011 bei ganzjähriger Abrechnung qm/Mo. € 1,25

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie solle euch eine detalierte abrechnung vorlegen. 96% allein könnte ihr nicht verbraten haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

üblicherweise ist der Heizkostenverbrauch auf die Wohnflächen (also m²) umzurechnen.

Wenn die Vermieterin also nur 4 m² Wfl. hat und ihr 96 m², dann ist die Berechnung richtig ... smile

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?