Vermieter verweigert mir den Zutritt zum Heizraum, muß ich weiterhin zahlen?

3 Antworten

Wenn du dir den Ärger zutraust, würde ich dem Vermieter damit "drohen", Elektro-Radiatoren in deiner Wohnung aufzustellen. Allerdings verbrauchen die Dinger richtig Strom. Und dann würden deine Nebenkosten steigen; das tun sie aber bei zusätzlicher Heizung auch. Es könnte sich also als "zweischneidiges Schwert" erweisen, aber eine Drohung wäre es wert, finde ich.

Elektro-Radiatoren, was soll der Quatsch? Die laufen über den Zähler des Mieters und nicht des Vermieters.

0

Leider kann der Vermieter Euch den Zugang zum Heizungsraum verwehren. Allerdings gibt es gesetzliche Heizperioden und da ist er verpflichtet, die Heizung einzuschalten. Ich bin mir nicht sicher, ob die Heizperiode im September oder im Oktober anfängt.

Aber ganz nebenher: ich hatte auch mal bei so einem Vermieter gewohnt. Meine Wohnung war nördlich, so dass ich eigentlich gar keine Sonne zu sehen bekam. Die Wohnung entsprechend kalt. Nachdem ich mir dann eine ganz ganz dicke Erkältung eingefangen hatte, habe ich die Wohnung gekündigt.

Wenn sich der Heizungsraum i n deiner Wohnung befindet und er in die qm-Berechnung einfliesst (du also dafür mitzahlst) muss er dir den Zugang gewähren. Aber selbst, wenn nicht: ich würde Strafanzeige wegen Nötigung erstatten. Schliesslich ist es Sache des Mieters, ob und wieviel Energie er verbraucht - solange er sie auch bezahlt. Bei dem Hintergrund (Verdacht auf versuchter Entmietung) dürfte eine Anzeige insoweit erfolgreich sein. Noch besser wäre, wenn diese Anzeige alle Mieter unterschreiben, die davon betroffen sind, weil sie nicht so heizen können, wie sie wollen.

Was möchtest Du wissen?