Vermieter verlangt Miete von mir obwohl ich kein Vertragspartner bin?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hatte der Ex eine Kaution eingezahlt? Was soll mit dieser nach dem Mieterwechsel passieren? Vermutlich will sie der Ex zurück und Deine Freundin muss Kaution neu hinterlegen.

Um keinen Krieg entstehen zu lassen, könnte Deine Freundin folgenden Deal mit dem Vermieter vereinbaren:

Sie zahlt jetzt den Rest der Februar- und dann im nächsten Monat die volle Miete. Somit würde sie also eine Monatsmiete für den Ex übernehmen. Sie bittet darum, die für ihren Freund verauslagten zwei halben Monatsmieten als Vorschuss für ihre Kaution betrachten. Der Vermieter möge wiederum den Mietrückstand des Ex von dessen Kaution einbehalten.

Da der Vermieter erst nach dem Mietvertragsende mit dem Ex auf dessen Kaution zugreifen kann, soll er dann, also nach dem 1.4. sich von der Kaution bedienen und Deine zwei Monatshälften zurück zahlen, in dem er sie für Deine Kaution verwendet, die Du dann noch im Mai und Juni spätestens auf die maximal verlangte Kaution aufstocken wirst. (Oder schon vorher. Das bliebe dann Dir überlassen.)

Sollte der Ex dann mit dem Vermieter wegen der Kaution zu streiten anfangen, hat der Vermieter sehr gute Karten. Er muss nicht befürchten, dass er die volle Kaution an den Ex zurück zahlen muss.

Keinesfalls sollte Deine Freundin jetzt schon dem Vermieter signalisieren, dass sie sich die Wohnung allein gar nicht leisten kann.

... es gibt also vier, die Freundin, den EX, Du und den Vermieter. Und was hast Du damit am Hut?

Und sie wird wohl müssen, denn nur mit Erlaubnis des Vermieters kann sie doch im Mietgegenstand wohnen, also gibt es eine diesbezügliche Vereinbarung, fürchte ich.

Eine Zahlung ohne Vertragsgrund oder andere rechtliche Grundlage kann zwar eröffnet, aber nicht durchgesetzt werden. Solange kein Mietvertrag mit dem neuen Mieter geschlossen wurde, ist auch keine Zahlung notwendig.

Wenn der vorherige Mieter (Exfreund) alleiniger Mieter war, ist eine gesamtschuldnerische Haftung auch ausgeschlossen.

Somit muss sich der Vermieter für die andere ausgebliebene Miete an den Exfreund wenden.

Miete kann nur vom jeweiligen Vertragspartner verlangt werden.

Der Vermieter kann also die Exfreundin des Mieters nicht belangen.

Wie ein Paar die Mietzahlung untereinander regelt, ist nicht von Interesse. In diesem Fall zwar für den Vermieter, aber da beißt er auf Granit.

Ja so War auch meine Ansicht. Nur sie hat halt angst das wenn sie nicht zahlt das der Mietvertrag zum 01.04 dann nicht zu Stande kommt

0
@michi57319

Ja gott sei dank. Sie versteht sich auch eigentlich gut mit dem Vermieter. Ist ja klar er will auch nur sein Geld sehe .

0
@repta88

Prima, pacta sunt servanda. Wenn der Vermieter ihr Steine in den Weg legen sollte, was den Bezug der eigenen Wohnung betrifft, kann sie ihn auf Schadenersatz verklagen.

0
@repta88

Sie sollte vielleicht der Fairness halber eine gemeinsame Lösung mit ihrem Ex suchen, sofern nicht Gewalttätigkeiten der Trennungsgrund waren.

2

Frag einfach deine Freundin, ob sie beim Einzug in die Wohnung des Ex etwas unterschrieben hat.

Durchaus denkbar, dass der Ex Zugug einer Lebensgefährtin beantragte, mit desen Genehmigung der VM eine zusätzlichern Mieterin per schritlichem Zusatz als Vertrgsänderung bekam.

Oder Antrag auf Untervermietung gestellt wurde, die ihre Beteiligung an den Mietkosten nur zwischen ihr und dem Ex regelte.

Im ersten Fall hat der VM recht, im zweiten muss er sich an seinen Alleinmieter halten.

G imager761

Ich verstehe das so, dass die beiden zusammen in der Wohnung gewohnt haben. Er ist aber nur im Vertrag genannt. Er zieht jetzt aus (oder ist schon) und sie wohnt weiterhin dort und ist ab 1.4. dann selber Mieter.

Wie war das denn vorher? Hat da der ex die Wohnung auch allein bezahlt?

Unabhängig davon was rein rechtlich richtig ist, der Fairness halber sollte sie doch die Hälfte der Miete übernehmen. Sie wohnt ja schließlich da.

Auch bei Trennungen sollte man fair bleiben.

Der Vermieter kann nur Geld vom aktuellen Vertragspartner verlangen.

Nur sie hat halt angst das wenn sie nicht zahlt das der Mietvertrag zum 01.04 dann nicht zu Stande kommt

Er kann den zum 1.4. beginnenden Vertrag nicht widerrufen oder kündigen.

Es gibt einen wirksamen Mietvertrag.

vertrackte Situation. Einerseits ist sie für den "alten" Mietvertrag kein Vertragspartner, kann also auch wegen der Zahlung nicht zur Verantwortung gezogen werden.

Andererseits übernimmt sie die Wohnung - da wäre es natürlich schlecht, das Mietverhältnis zu beginnen, indem man nicht zahlt.

Grundsätzlich ist sie nicht verpflichtet, bis zum 31.3. Miete zu zahlen - zumindest nicht an den Vermieter.

Da sind ein paar Dinge durcheinander geworfen worden!

Der Ex war Mieter und hat zum 31.3 gekündigt, also müsste er bis dahin Miete zahlen

Das Mädel übernimmt Wohnung und Mietvertrag, und wenn der offiziell zum 1.4 geschlossen wurde, zahlt sie nach diesem Vertrag auch erst ab diesem Datum die Miete

Da hierbei aber der Passus des vom vormieter eingebrachten nachmieters greift, hätte der Vermieter den Ex kurzfristig aus dem Mietvertrag entlassen können, wenn die nachmieterin sofort die Kosten übernommen würde.

Jetzt kommt meine Frage:

Ihr wohnt da zusammen und lässt den es die Miete zahlen? Findest du das nicht ein bisschen frech?

Das der überhaupt die halbe Miete zahlt ist schon großzügig!

Alternativ hätte der Ex von deiner Freundin verlangen können aus SEINER Wohnung auszuziehen!

ICH hätte Mich als Vermieter oder als der Ex nicht so kulant verhalten ... als Vermieter hätte ich entweder auf eine sofortige Übernahme des Mietvertrags bestanden und als Ex ebenfalls ... oder ich hätte 'meine' Ex aufgefordert 'meine' Wohnung zu verlassen!

Wem gehört denn die Einrichtung?

Hey! Wenn ihr Ex-Freund alleine im Mietvertrag steht muss er die volle Summe blechen, weil er den Vertrag abgeschlossen hat. Deine Freundin darf aber in keiner Wohnung leben, wo sie nicht drin steht. Fazit: Sie muss nichts zahlen aber hat auch nicht legal dort gewohnt. LG Yui

Ja sie wohnt da noch. Er könnte sie quasi auffordern die Wohnung direkt zu verlassen oder? Weil sie ja erst ab dem 01.04 dort ein Mietvertrag hat.

1
@repta88

Richtig. Rechtlich ist es seine Wohnung. Klärt das am besten mit ihm. Nicht, dass nachher ein Anwaltschreiben auf dem Tisch liegt...

0

Das ist falsch. Selbstverständlich kann ich legal in einer Wohnung leben, wenn ich nicht im Mietvertrag erfasst bin. Beim Vertrag geht es um die Schuldnerschaft, bezogen auf die Mietzahlung. Mehr nicht.

Was im Innenverhältnis von Partnern geregelt ist und wird, geht den Vermieter gar nichts an.

1
@michi57319

Seit wann das denn? Ist das nicht Bundesland für Bundesland gleich? Schließlich kann ein Vermieter auch Haustiere verbieten und Umbauten oder anderes. Vielleicht habe ich rechtlich was verpasst aber vor paar Jahren hab ich das anders gehabt.

0
@YuikoRaziel

Was der Vermieter dem Einwohnermeldeamt durchgibt, berührt ja nicht den Vertrag an sich.

Der Vertrag regelt lediglich, wer Vertragspartner ist. Steht nur einer drin, kann sich der Vermieter auch nur an einem schadlos halten!

Wenn ich irgendwo wohne, melde ich mich entsprechend beim Einwohnermeldeamt. Aber ich muss dazu nicht zwingend auch im Mietvertrag erfasst werden.

Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Das war und ist so.

1

War schon immer so, eine Ausnahme gibt es nur bei Untermietern, diesen muss der Vermieter zustimmen. Ein Untermieter ist es allerdings nur, wenn dieser für den Wohnraum an den Hauptmieter bezahlt. Die Nebenkosten sind anzupassen, wenn Personen aus der Wohnung ausziehen oder neue einziehen.

1
@asdundab

... und wenn z.B. gerichtlich geräumt wird, muß der im MV nicht aufgeführte ja auch zwingend im Räumungsbefehl stehen.

Zudem gelten im Mietrecht mündliche Vereinbarungen. Und wenn sie dort wohnt, wird sie eine haben. Oder sie hat dort nichts zu suchen. Alles eigentlich ganz einfach.

0

Sie wohnt  dort?  Warum zahlt  sie nicht  für IHRE Wohnung?  

Was möchtest Du wissen?