Vermieter verlangt Geld nach Auszug, verstopfte Rohre?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das allmähliche Zusetzen eines Abflussrohres und die irgendwann fällige professionelle Reinigung sind Vermietersache. U. a. dafür zahlt man Miete.

Wird aber im Nachhinein festgestellt, dass die Verstopfung durch einen Gegenstand hervor gerufen wurde, der nachweislich von Dir stammt, auch wenn die Verstopfung selbst erst zwei oder bis zu 6 Monate nach Auszug eintritt, und dieser Gegenstand einfach nicht in den Abfluss gehört, bist du verantwortlich und wirst zurecht zur Kasse gebeten.

Bei einer Wohnungsübergabe/-übernahme ist eine der wichtigsten Maßnahmen immer, zu schauen, ob das Wasser in allen Abflüssen gut abfließt. Tut es das nicht wird das vermerkt.

Dennoch könnte es sein, dass so ein Problem erst später in Erscheinung tritt. Das Problem ist aber dann stets, wie man als Vermieter nachweisen kann, wem die Ursache zu zu rechnen ist.

Man versucht es natürlich erst einmal und hat vielleicht sogar noch die Kaution. Läßt sich der Mieter darauf ein, ok. Wenn nicht, kann man die Forderung immer noch zurück nehmen. So wird es bei Dir auch sein.

Dennoch, dringender Rat: Schließ eine Privathaftpflichtversicherung ab, die auch Mietsachschäden einschließt. Diese wird dann einen solchen Schaden erstatten oder aber auf ihre eigenen Kosten ggf. auch einen Rechtsstreit zur Abwehr führen. Ohne eine solche Versicherung sollte man nicht von zu Hause weg ziehen, es sei denn, die Eltern haben Dich mit eingeschlossen, so lange du studierst. Frag sie doch mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aloloiolj
10.07.2017, 21:35

Vielen lieben Dank! Der Gegenstand kann unmöglich von mir stammen, da der Schaden in einem Stockwerk über mir entstanden ist (das Haus ist von Studenten bewohnt, mit mehreren Mietern, ich wohnte im EG, Schaden ist im 1. OG, zudem denke ich, dass ich das nicht gemacht habe, da ich Siebe usw. nutze).
Dann werde ich ihnen mal zurückschreiben. Vielen Dank.

0
Kommentar von bwhoch2
04.08.2017, 09:24

Danke für dei Auszeichnung.

0

Über längeren Zeitraum enstanden hat ja noch lange nix mit fahrlässigem, bzw. Vorsätzlichen Beschädigen zu tun. Ich würde jedenfalls nicht anstandslos zahlen. Im Zweifel hilft der Anwalt. Im Normalfall ist m.e. das Rohr Sache des Vermieters.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach einem viertel Jahr kann man dir keine Schäden "anhängen". Es kann niemand mehr nachweisen, dass du der Verursacher warst. Wise die Rechnung deshalb zurück mit dem Grund, dass du dein Verschulden bestreitest. Es müsste seitens des Vermieters der Beweis angetreten werden, was hier wohl nicht möglich sein dürfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aloloiolj
11.07.2017, 11:58

Hast du auch eine rechtliche Grundlage für mich? Oder ist das "Volkswissen"?

0

Wenn Du dafür verantwortlich bist, weil Du z.B. Sachen über das Klo entsorgtest welche dort nicht hingehören, dann ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aloloiolj
10.07.2017, 20:23

Was ist denn wenn ich sage, dass ich nicht dafür verantwortlich bin? Denn das bin ich nicht. Deine Antwort ist nicht so gut^^

0

Du kannst schauen ob das deine Privathaftpflicht übernimmt.

Manche übernehmen schäden an Mietsachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aloloiolj
10.07.2017, 20:24

Hab keine. Ich bin ja schon ausgezogen, der Vermieter ist bei uns Studenten bekannt dafür, Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen.

0

Was möchtest Du wissen?