Vermieter verkauft (besichtigung der Wohnraüme mit Fotos)

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also das Haus verkaufen (bzw. es planen) darf er jederzeit, ohne Euch zu informieren. Einfach so mit dem Makler rein darf er natürlich nicht. Und Bilder, auf denen was von Euch bzw. Euren Möbeln zu sehen ist, darf er ohne Eure Erlaubnis auch nicht veröffentlichen, da muß er warten, bis Ihr ausgezogen oder einverstanden seid.

Was Ihr machen könnt? Ihn drauf ansprechen und versuchen, das mit ihm zu klären. Wenn es Euch sehr wichtig ist und er sich nicht drauf einläßt, könnt Ihr Euch an den Mieterbund wenden bzw. Euch einen Anwalt nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Wir waren auch im Haus als der Vermieter mit dem Makler da war,aber sie haben uns nicht gefragt ob sie fotos machen dürfen,sie haben es einfach gemacht und dann ins internet gesetzt.Wir haben auch schon einige probleme mit den Vermieter gehabt.Wollen jetzt zum 01.06. ausziehen.Wollen aber natürlich unsere Kaution wieder haben.Beteht da die möglichkeit sie wieder zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jbinfo
21.04.2009, 13:37

Da Dir bekannt ist, das der Mkl den Vermieter nach den Fotos gefragt hat, musst Du ja irgendwie dabei gewesen sein.

Die Kaution bekommst Du wieder wenn der Mietvertrag von Euch erfüllt wurde. Selbst wenn das Haus zum 01.06. schon einen neuen Eigentümer haben sollte, kannst Du die Kaution von dem neuen Vermieter zurück fordern.

0
Kommentar von firstguardian
21.04.2009, 13:38

Wenn Sie keine Miete schulden, aus der kommenden Nebenkostenabrechnung keine Forderung gegen Sie verbleiben und das Haus im vertraglich zugesicherten Zustand zurückgegeben wird, dann steht ihnen die Kaution spätestens bis zum 31.12.2009 zu.

0

Der Eigentümer/Vermieter kann sein Haus nach belieben verkaufen. Sie haben durch den Maklerbesuch von seiner Verkaufsabsicht erfahren. Der Verkäufer hat durch den Makler mit Ihrem Einvertändnis unwidersprochen Bilder fertigen lassen, die dem potentiellen Läufer einen Eindruck vom Inneren des Hauses vermitteln. Aus den Bildern geht nichts über Ihr Privatleben hervor, das ein Internetbetrachter Ihnen zurechnen könnte, da er Sie nicht kennt. Etwas anderes wäre es, wenn Bilder veröffentlicht würden, auf denen ihr eigenes Photo oder das von Familienangehörigen zu sehen wäre. Dann könnten Sie zu Recht verlangen, dass diese Bilder unkenntlich gemacht würden. Die Vermittlung des inneren Eindrucks der Wohnung erspart Ihnen eine Vielzahl von unnützen Besichtigungsterminen; das sollten Sie bedenken. Jede andere Betrachtungsweise ist lebensfremd! Jezt können Sie selbstverständlich Anwälte fürttern, die Ihnen die irresten Horrorszenarien aufzeigen und Sie gnadenlos abzocken. Eine andere Überlegung wäre, den Verkäufer zu bitten, Ihnen die Immobilie zu einem angemessenen Preis zu verkaufen, dann können Sie auch wohnen bleiben und müßten nicht eine Eigenbedarfskündigung durch den neuen Eigentümer befürchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muelling
21.04.2009, 14:00

wir habe es ihm nicht erlaubt fotos zu machen er hat uns nicht einmal danach gefragt ob er es darf.

0

Der Vermieter muss euch natürlich NICHT fragen ob er sein Haus verkaufen darf. Der Käufer würde automatisch in den bestehenden Mietvertrag mit Euch rinsteigen. Und wenn er kein Eigenbedarf geltend macht, machen kann, bleibt alles wie gehabt. Nur die Miete geht auf ein anderes Konto.

Zu den Bildern:

Als die Fotos gemacht wurden, warst Du doch dabei. Da hättest Du gleich sagen können "aber bitte nicht ins Internet damit". Jedenfalls nicht mit privaten Dingen, wie Bettwäsche oder Fotos von Angehörigen, von Euch. Die Möbel sind ja wohl nicht so schlimm, oder ? Wenn ihr es aber dennoch nicht wollt, sprech den Makler mal darauf an oder den Vermieter. Auch hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise durch Mkl und Vermieter. Wer fragt ist klar im Vorteil.

Auch hinsichtlich der anstehenden Besichtigungstermine, drüber reden. Er darf mit Interessenten nicht unangemeldet und wann er will kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muelling
21.04.2009, 13:57

wir waren zwar da aber nicht mit in den Zimmern.

0

Der Eigentümer/Vermieter kann sein Haus nach belieben verkaufen. Sie haben durch den Maklerbesuch von seiner Verkaufsabsicht erfahren. Der Verkäufer hat durch den Makler mit Ihrem Einvertändnis unwidersprochen Bilder fertigen lassen, die dem potentiellen Läufer einen Eindruck vom Inneren des Hauses vermitteln. Aus den Bildern geht nichts über Ihr Privatleben hervor, das ein Internetbetrachter Ihnen zurechnen könnte, da er Sie nicht kennt. Etwas anderes wäre es, wenn Bilder veröffentlicht würden, auf denen ihr eigenes Photo oder das von Familienangehörigen zu sehen wäre. Dann könnten Sie zu Recht verlangen, dass diese Bilder unkenntlich gemacht würden. Die Vermittlung des inneren Eindrucks der Wohnung erspart Ihnen eine Vielzal von unnützen Besichtigungsterminen; das sollten Sie bedenken. Jede andere Betrachtungsweise ist lebensfremd! Jezt können Sie selbstverständlich Anwälte fürttern, die Ihnen die irresten Horrorszenarien aufzeigen und Sie gnadenlos abzocken. Eine andere Überlegung wäre, den Verkäufer zu bitten, Ihnen die Immobilie zu einem angemessenen Preis zu verkaufen, dann können Sie auch wohnen bleiben und müßten nicht eine Eigenbedarfskündigung durch den neuen Eigentümer befürchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Ansicht nach, solltet ihr unbedingt zu einem Anwalt gehen, aber ihr könnt schon mal vorab dem Vermieter und dem Makler untersagen, Fotos von Eurer Einrichtung zu veröffentlichen, da es ein Eingriff in Eure Intimssphäre ist. dann muss der Makler die bilder wieder raus nehmen, gleich aber noch kosten androhen, wenn ers nicht rausnimmt. Der Vermieter darf zwar das Haus auch ohne euch zu informieren verkaufen - aber es darf keine unmittelbare Beeinträchtigung Eures Mietvertrages geben. Vielleicht wäre es ja auch eine Option für Euch das Haus selber zu kaufen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von firstguardian
21.04.2009, 13:41

Worin besteht die Intimshpäre z.B. eines geschlossenen Kleiderschrankes?

0

Vorallem frage ich mich, wie kann der Vermieter ohne euer wissen in das Haus? Das ist nicht rechtmäßig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Auskunft
21.04.2009, 13:13

Natürlich kann der Vermieter das Haus verkaufen, ohne den Mieter zu fragen.

Es ist schließlich sein Eigentum.

0

Eigentlich darf keiner ohne Zustimmung Fotos machen und ins Netz setzen.

Aber 1. sehe ich ob jemand fotografiert, es sei denn , derjenige läuft allein im Haus rum 2. kann niemand über Schlafzimmermöbel auf das Privatleben der Menschen schließen 3. lohnt es sich jetzt nicht mehr sich aufzuregen, denn die Interessenten, die jetzt kommen, sehen euer Schlafzimmer auch.

So lernt man immer wieder was dazu.

Ach ja, und natürlich bekommt ihr eure Kaution zurück wenn keine Mängel vorhanden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Darf er nicht ohne Eures Wissens das Haus verkaufen..er hätte erst euch fragen müssen

  2. Wie ist er in eure Wohnung gekommen..wart Ihr da auch da?

  3. Nein das darf er eigentlich nicht Ohne eure Zustimmung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Auskunft
21.04.2009, 13:14

So weit kommt es noch, dass Hausbesitzer die Vermieter um Erlaubnis fragen müssen, wenn sie ihr Haus verkaufen !!

0

War der Vermieter ohne euch in der Wohnung? Wenn ja, hatte er eure Erlaubnis?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muelling
21.04.2009, 14:01

Nein wir waren natürlich da.Er hat sich angemeldet hat aber nichts gesagt das ein makler mitkommen würde.Und dann wurden Fotos von den zimmern gemacht ohne unser wissen,und ins Internet getellt.

0

Was möchtest Du wissen?