Vermieter verbietet mir meinen Hund?!

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach der aktuellen Rechtsprechung darf ein Vermieter nicht grundsätzlich das Haltern von Hunden verbieten. Es müssen schon massive Gründe vorliegen. z.b. das das Tier gefährlich ist. Mal bellen oder Gestank sind keine Gründe. (Manche Leute richten strenger als ein Hund, Diekmann man auch schlecht rauswerfen)

wo steht das

0
@Esor1

Dazu gibts ein brandneues BGH-Urteil.

0

Schwierig, sehr schwierig... Ich glaube, so leid es mir tut (ich habe selbst Tiere), kann man da kaum etwas dran machen. Es ist einfach nur gemein. Vielleicht einmap persönlich mit dem Vermieter reden? Und den genauen Grund erfahren. Ich mein dieses "Da haben sich Leiute beschwert, aber ich nenne keine Namen" ist doch uralt und denen fällt auch echt nichts neues ein. Ansonsten wär es echt schade, wenn auf einmal die Nachbarn des Hauses sich beschweren, obwohl alles wie immer war. Aber es gibt immer blöde Menschen...

mittlerweile ist es sogar egal, was in dem mietvertrag über hundehaltung steht. wenn deine freundin schon seit jahren den hund hat, kann der vermieter nicht einfach so verlangen, daß der hund weg muß. da müßten schon sehr schwerwiegende gründe vorliegen und das scheint hier nicht der fall zu sein. also entspannt euch und ignoriert das schreiben ganz einfach. lg

das Shreiben kommt einer Abmahnung gleich und das kann man nicht ignorieren.

0
@Terezza

eine aufforderung "den hund abzuschaffen" ist KEINE abmahnung, also ignorieren

1

Hund bellt flieger an?

Meine hündin sunny 5 jahre alt bellt ständig alle flieger am himmel an .ich weiß nichr mehr was ich dagegen machen soll.weil es nervt mich schon langsam.

...zur Frage

Rattengift in Mehrfamilienhaus gelegt ohne Mitteilung an die Vermieter. Darf das sein?

Wie sieht es aus, wenn in einem Mehrfamilienhaus, ohne die Mieter zu informieren von der Hausverwaltung oder einem anderen Mieter Rattengift im Keller gelegt wird? Wir haben ein Kind (3) und einen Hund. Ist eine Mietminderung möglich?

...zur Frage

Erlaubnisklausel Hundehaltung. Schriftliche Bitte an Vermieter okay?

Hallo liebe Fragegemeinde,

unser Mietvertrag sieht eine Erlabnisklausel zur Hundehaltung vor. Mein Mann und ich wünschen uns schon seit längerem einen Hund und haben auch schon einen ins Auge gefasst. Nun habe ich die Bitte an unseren Vermieter verfasst, die Hundehaltung zu erlauben. Was haltet ihr davon? Jegliche Kritik ist erwünscht und auch gerne weiter Argumente ;) Würde es euch als Vermieter überzeugen? Ich danke schonmal im Vorraus :)

Sehr geehrter Herr XXX,

Wir bitten Sie hiermit um die Erlaubnis zur Hundehaltung in der Mietwohnung XXX. Der Mietvertrag vom 01. Juni 2013 sieht eine sog. Erlaubnisklausel vor, das bedeutet nach der aktuellen Rechtsprechung vom 20.03.2013, dass hier die individuellen Interessen der Parteien abgewogen werden müssen.

Uns ist durchaus bewusst, dass Tier- und insbesondere Hundehaltung seitens der Vermieter öfters nicht gern gesehen ist, da hier das Risiko der Lärmbelästigung anderer Mieter und die Beschädigung der Mietsache im Raum steht. Um Ihnen diese Angst zu nehmen, können wir Ihnen versichern, dass es sich bei dem Hund, den wir ins Auge gefasst haben, bereits um eine ausgewachsene, kastrierte Hündin handelt. Bellen durch Einsamkeit, wie es oft bei Welpen in der Anfangszeit der Fall ist oder durch Läufigkeit, sollten also keine Probleme oder Belästigungen für die anderen Mieter des Hauses darstellen.

Beschädigungen der Wohnung oder des Hausflurs sind bei einem gut erzogenem Hund nicht zu erwarten. Sollte es aus welchen Gründen auch immer zu einer Beschädigung kommen, wird sie selbstverständlich auf eigene Kosten unsererseits beseitigt.

Zudem ist zu erwähnen, dass es sich bei der Hündin bzw der Rasse um einen Bolonka handelt. Bolonkas werden maximal 26cm groß, haaren nicht und sind sehr menschenfreundlich.

Wir wünschen uns den Hund wirklich sehr und hoffen, dass unsere Argumente überzeugen und sie eine individuelle Abwägung der Interessen fair gestalten.

Mit freundlichen Grüßen XXX

...zur Frage

Mein Hund bellt fremde Leute an. Was soll ich tun?

Meine Hündin (Yorkshire Terrier, 1 Jahr alt) bellt fremde Leute an. Wenn ich versuche sie anzuleinen läuft sie vor mir weg und hört nicht mehr. Früher hat sie nur Kinder angebellt, doch mittlerweile bellt sie alle an. Was soll ich tun?

...zur Frage

Darf mein Vermieter mir die Hundehaltung verbieten obwohl ich starke Depressionen habe und mir der Hund helfen würde?

Mein Freund und ich wohnen seit etwa 3 Jahren in einer 60qm Wohnung. wir hatten nie Probleme mit allen Parteien. Im Mietvertrag ist die Haltung von Hunden und KAtzen verboten. Trotzdem wurde uns aufgrund meiner Erkrankung die Haltung von Katzen erlaubt als wir den Vermieter fragten. In Moment sehe ich keine andere Lösung als mir einen Hund zu holen, der mich zwingt rauszugehen und mir Liebe gibt. Ich bin immer viel alleine und habe nichts zu tun. Wir fragten also vor 1,5 Jahren den Vermieter nach einem Hund und dieser sagte nein. Also haben wir dieses Projekt erstmal auf Eis gelegt obwohl es mir sehr weh getan hat. 2 Parteien bei uns im Haus halten ebenfalls unerlaubt Hunde. Diese wurden nach meiner Anfrage abgemahnt, doch seitdem ist nichts mehr passiert, keinerlei Konsequenz. Die Parteien haben weiterhin Hunde. ich werde mir von meiner Psychotherapeutin eine Erklärung schreiben lassen das mir das in meiner GEnesung helfen wird. Ich habe jetzt vor, mir den Hund einfach anzuschaffen ohne die Zustimmung des Vermieters. Ich bin total verzweifelt weil ich bis auf den Hund schon alles versucht habe. Ich möchte aber die 2 Katzen nicht abgeben da ich sie sehr gern habe. Alle unsere Tiere sind versichert und dem Vermieter würden keine probleme entstehen. Kann er uns trotzdem rauswerfen unter diesen Umständen? Weil ich den Hund auf gar keinen Fall wieder abgeben würde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?