Vermieter überzeugen bezüglich Haustierhaltung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schaue dir die Wohnung an und frage den Vermieter persönlich nach der Hundehaltung,am besten am ende der besichtigung, erwähne auch die Versicherung und biete an einen neuen termin zu machen um den hund dann mitzubringen, so haben wir damals mit 2 hunden den Vermieter überzeugt :-)

Okay, das werde ich definitiv probieren :) Weil die meisten haben halt leider dieses Bild vonwegen Laut, macht Dreck, macht kaputt etc.. 

0

Ja leider ist das meistens so :'( wünsche dir trotzdem viel Glück, hoffentlich hast du erfolg

0

Da gibts nicht viel zu überzeugen. Es gibt Vermieter die akzeptieren nen Hund und es gibt nunmal vermieter die wollen keinen Hund. Da wirst Du auch nichts dran ändern.
Gerade bei uns Deutschen wo Nachbarschaftsstreits ja schon fast zum guten Ton gehören haben Vermieter nunmal oft keine Lust darauf sich dann mit Mietern auseinanderzusetzen die sich wegen Hundelärm beschweren.

Kündigungsbescheid vom Vermieter?

Ich habe Heute ein Kündigungsbescheid von meinem Vermieter erhalten. Angeblich brauche er die Wohnung für seine Familie.

Nun frage ich mich wie ich vorgehen sollte. Ich beziehe zurzeit Arbeitslosengeld und müsste jetzt eine neue Wohnung suchen. Das sollte für mich kein Problem werden aber dennoch hat es mich verwundert wie mein Vermieter geantwortet hat.

Er meinte zu mir die Kündigung ist erst rechtens wenn er eine Bestätigung seitens Jobcenter erhält. Erst dann erlaubt das Jobcenter das ich eine Wohnung suchen darf......

Stimmt das? Muss ich jetzt tatsächlich warten bis mein Vermieter eine bestätighung vom Jobcenter hat das sie den Schreiben von mir erhalten haben?

Wenn ja.... Wie lange müsste ich warten bis mein Vermieter die Bestätigung vom Jobcenter.kriegt um endlich mit der Wohnungssuche zu starten

...zur Frage

Hundegebell in Mehrfamilienhaus

Hallo,

vor etwa einem halben Jahr zogen unter mir in die Wohnung Hundehalter ein. Deren Hund bellt meist bei jedem Auto was an der Tür vorbei fährt oder wenn es irgendwo im Haus klingelt, schlägt er direkt an oder wenn er alleine sein muß. Wir haben alle Hunde im Haus aber unsere sind ruhig. Bei einer Mieterversammlung mit Vermieter wurde dann gesagt der Hund würde nicht mehr bellen weil sie ihn weggebracht hätten. Das war aber auch nur für den Tag gemacht wo der Vermieter sich anmeldete. Mittlerweile ist der Hund wieder eingezogen und bellt schön weiter. Der Vermieter ist sehr einfältig und sieht sich nicht in der Lage zu handeln. Nun meine Frage: Habe ich Anspruch auf eine Mietminderung? Teile ich die meinem Vermieter selbst mit oder über einen Anwalt und wenn selbst, in welcher Höhe kann ich die geltend machen und muß ich eine Frist einhalten? Hoffe auf viele aussagekräftige Antworten.

Vielen Dank Eduar

...zur Frage

Bestätigt der Jobcenter dem Vermieter die Finanzierung einer nicht angemessenen Wohnung?

Mündlich wurde sie dem Hartz-Empfänger und potientiellen Mieter gegeben, aber nicht schriftlich. Der Mietvertrag wird allerdings nur unterschrieben, wenn der Vermieter eine schrifltiche Bestätigung vom Jobcenter erhält. Der potentielle Mieter würde gerne, aber der Vermieter will noch nicht. Der Jobcenter hat nur schriftlich bestätigt, dass die Wohnung nicht angemessen ist. Aber mündlich wurde dem Umzugsbegehren statt gegeben - das reicht dem Vermieter nicht. Wer weiss Rat?

...zur Frage

Wie überzeugen wir unseren Vermieter von einem Hund?

Liebe gutefrage-Gemeinde. Vor nicht ganz einem Jahr bezogen wir - mein Freund und ich - eine richtig schöne Wohnung, die uns inzwischen wirklich ans Herz gewachsen ist. Zu diesem Zeitpunkt waren wir einfach ganz froh, endlich etwas gefunden zu haben und unterschrieben eine Klausel im Mietvertrag, die uns untersagt, Tiere in der Wohnung zu halten.

Inzwischen hat sich unsere Lebenssituation aber verfestigt und wir wünschen uns so sehr einen Hund, dass wir - trotz dass wir die Wohnung lieben - auch umziehen würden (was aber, dank des miesen Wohnungsmarkts, echt schwer wäre).

Aber natürlich würden wir viel lieber versuchen, unseren Vermieter und die stellvertretende Verwaltung von einem Hund zu überzeugen.

Gelesen habe ich schon eine ganze Menge über ähnliche Problemfälle. Auch wir haben uns für eine kleine, nicht wachsame und friedliche Rasse entschieden. Mein Freund ist mit Hunden aufgewachsen und ich habe ebenfalls Erfahrungen sammeln können. Vor allem am Anfang wäre der Hund kaum bis gar nicht allein, sodass es nicht zu Jaulattacken kommen sollte. Und wir wären, neben der Einrichtung von Sicherheitsmaßnahmen, natürlich auch bereit, ein weiteres Kautionskonto für den Hund einzurichten.

Darüber hinaus lese ich inzwischen immer wieder, dass es auch nicht rechtswirksam ist, die Hundehaltung komplett zu verbieten, vor allem dann nicht, wenn der Vermieter keine Begründung nennt.

Leider haben wir keine bis keine besonders gute Beziehung zu unserem Vermieter, der ein recht unsympathischer Kerl ist. Deshalb möchten wir gerne einen Rat, wie wir am besten an ihn und/oder die Verwaltung herantreten können.

Danke schon mal!

...zur Frage

Konsequenzen wenn man Vermieter Hundehaltung verschweigt?

Hallo,

wir sind auf Wohnungssuche und haben einen Hund. Nun ist es so, dass keine der wohnungsgesellschaften in unserer stadt mehr Hund zulässt. Wir sind jetzt am überlegen, ob wir den Hund einfach verschweigen. Was hätte das für Konsequenzen, wenn der Vermieter davon erfährt? Könnte der Vermieter uns aufgrund falscher Angaben fristlos kündigen, wenn er davon erfährt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?