Vermieter stellt die Zentralheizung nicht an... Mietminderung?

7 Antworten

Schaue bitte in die mietvertraglichen Vereinbarungen. Dort wird oft auch eine getroffen über die Heizperiode. Fehlt eine solche, ist dem Vermieter die Temperatur an drei Tagen hintereinander zu beweisen. Liegt sie unter rd. 20 Grad im Wohnzimmer, hat er die Heizanlage in Betrieb zu nehmen, so das Gesetz.

Die letzte Frage kann man nur mit Ja beantworten. Beabsichtigt man die Miete zu mindern, muss man ein Tagebuch führen über die abends in der Wohnung erreichte Gradzahl. Anders geht es nicht. Souterrainwohnungen sind immer kälter als andere. Das sollte man aber bereits bei Einzug bedenken. Ein Gespräch mit dem Vermieter sollte das klären.

Auch außerhalb der Heizperiode (01.10-30.04) muss bei entsprechenden Außentemperaturen die Beheizung der Wohnung gewährleistet sein, da es dem Mieter nicht zumutbar ist, an kalten Sommertagen zu frieren oder sogar eine Gesundheitsgefährdung zu riskieren (LG Berlin GE 78, 286; LG Kassel WM 64, 71; AG Waldbröl WM 81, U8 ). Der Vermieter muss deshalb spätestens dann heizen, wenn die Zimmertemperatur tagsüber auch nur zeitweise unter 18° C sinkt und absehbar ist, dass die kalte Witterung länger als 1 bis 2 Tage anhält. Sinkt die Zimmertemperatur tagsüber sogar unter 16° C, muss die Heizung sofort in Betrieb genommen werden, denn hier ist die Grenze der Gesundheitsgefährdung überschritten (LG Kassel WM 64, 71).

Heizung geht nicht und in der Wohnung ist es sehr kalt, was tun?

Ich habe letztens, als es schon mal so kalt war mit unserem Hausmeister und dem Vermieter gesprochen, aber alle meinten nur, dass die Zentralheizung im Keller eben an ginge, wenn es wirklich kalt wäre. Blöd! In meiner Wohnung sind 14°C! Das ist doch nun wirklich kalt! Und die Heizung geht nicht. Was soll ich machen?

...zur Frage

Richtig heizen in 40qm Wohnung ohne Zentralheizung?

Hallo, ich habe gerade endlich die Zusage für eine gemeinnützige Wohnung bekommen. Die Miete ist sehr günstig, darum bin ich wirklich froh weil ich noch in der Lehre bin & nicht sehr viel Geld zur verfügung habe, allerdings muss ich mich selbst um die Heizung kümmern, da es keine Zentralheizung gibt. Und nun zu meiner Frage: was für eine Heizung wäre empfehlenswert für eine 40qm Wohnung? (Küche mit Esszimmer, kleines Bad, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Gang) Sie sollte möglichst günstig in der Anschaffung sein, da ich ja nicht sehr viel Geld zur verfügung habe.. :/

Ich hoffe jemand weiß Rat! Danke schon mal im Voraus,

Mfg, Lisa :)

...zur Frage

Heizung in Privathaus. Vermieteter Wohnung geht nicht?

Habe gelesen das der vermieter rechtlich die heizung ab 1.okt bis april anschalten muss. Meine wohnung ist grundsätzlich kälter als draußen, egal ob winter oder sommer, ohne heizen. Das merke ich schon beim betreten der wohnung. Sitze daheim meist immer im frieren, vorallem nachts und in der früh. Kann es sein das bei mir die leitungen eingefroren sind da die heizung dieses jahr seit sie aus ist auf null steht? Mein dad sagte mir das früher als wir noch zusammen in nem haus wohnten man müsse immer 1 stehn lassen. Wann könnte ich den damit rechnen das mein vermiter die heizungen anstellt, wenn sie jetzt noch aus ist, sofern sie nicht eingefroren ist? Unter mir sind auch garagen und vom boden kommts immer kalt.

...zur Frage

Wer ist für Heizung verantwortlich?

Ich habe im Frühjahr eine Wohnung zur Miete bezogen. Das Mehrfamilienhaus wurde kurz zuvor vom Vermieter gekauft und von Innen wie Außen saniert. Meine Wohnung war zuvor Werkstatt und wurde komplett neu und bewohnbar gemacht. Bei Einzug funktionierte die Heizung nicht. Mir wurde mehrfach schriftlich versichert, dass sie repariert werde. Erste Versuche scheiterten, nach einigen Wochen wurde ein Boiler eingebaut, damit es warmes Wasser gibt. Wieder wurde versprochen, dass die Heizung erneuert werde.Zwischenzeitlich habe ich die Wohnung gekauft, im guten Glauben, dass die Heizung bis zum Winter funktioniert. Mitte Oktober wurde eine neue Heizung eingebaut, von einem Schwarzarbeiter. Ich wurde nicht gefragt, welches Gerät eingebaut werden soll, geschweige denn von wem. Ich wurde vor vollendete Tatsachen gestellt. Leider funktioniert die neue Heizung auch nicht. Es ist kalt, das Wasser auch, denn der Boiler wurde mittlerweile deinstalliert. Ich war beim Anwalt, der sagte mir, dass ich als Eigentümer genauso für die Heizung verantwortlich sei und mich um Reparatur kümmern solle/könne. Ich fühle mich jedoch irgendwie nicht verantwortlich, denn ich wurde nie involviert und eine funktionierende Heizung wurde mir ja schon als Mieter zugesichert. Sonst hätte ich ja nie gekauft. Wer weiß Rat?

...zur Frage

Gibts eine Zentralheizung für eine ganze straße?

Ich halte es für ein Gerücht, mir wurde aber gesagt, dass es für eine Straße von ca. 8 Mehrfamilienhäuser eine Zentralheizung gibt, die in einem Keller der häuser untergebracht ist und alle Häuser mit warmen Wasser versorgt. Stimme es, oder nicht? Und 2., Wie wird das dann abgerechnet, wenn es nicht in jeder Wohnung einen Ableger für das warm- Wasser für die Heizung gibt?

Vielen Dank im vorraus

...zur Frage

Mietminderung in WG aufgrund Raumtemperatur?

in einer Mietwohnung hat man das Recht auf mietminderung wenn die angemessene Raumtemperatur nicht gewährleistet wird. Wenn man jetzt in Einern wg wohnt, wo eine Mitbewohnerin ständig bei Außentemperaturen im Minus Bereich die Heizung in der Wohnung ausstellt, kann man dann auch an so eine mietminderung denken ? (Mit ihr reden ist zwecklos)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?