Vermieter stellt bei Auszug Tür in Rechnung die bei Renovierung wieder entfernt wird. Darf er das?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein! der Vermieter darf die Türe nicht in Rechnung stellen, nachdem es schon so viele Jahre zurück liegt, dazu müßte der Vermieter beweisen, das die Türe jemals da gewesen ist und das dürfte aufgrund der vielen Jahre nicht mehr möglich sein, bzw. wer letztendlich für die Veränderung verantwortlich ist. Der Vermieter steht somit in der Beweispflicht. Würde der Vermieter sie in die Pflicht nehmen, könnte er rein theoretisch Veränderungen vor dem Krieg geltend machen, und das ist aus meiner Sicht völliger Blödsinn!

siegmund.mai@gmx.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wildrose1969
17.10.2010, 22:28

Noch haben wir die Rechnung nicht bekommen, aber ich schätze, es wird nicht mehr lange dauern. Die Kaution steht auch noch aus. Denkst Du, man kann verlangen, die renovierte Wohnung zu besichtigen? Dann sollen sie uns die Tür zeigen.

0

Ich denke mal, das kommt darauf an was im Übergabeprotokoll vom Einzug steht. Wenn du Änderungen des Vormieters übernimmst, heißt das i.d.R. auch dass du die Kosten einen Rückbaus übernimmst.

Was der Vermieter danach mit der fehlenden Tür anstellt, dürfte rechtlich keine Rolle spielen. Ich würde dem Vermieter anbieten auf eigene Kosten den Rundbogen zu entfernen und eine Tür enzubauen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wildrose1969
17.10.2010, 22:22

Das ist leider nicht mehr möglich. Die Schlüssel sind schon abgegeben und die Firma hat mit dem Umbau bereits angefangen.

0

Sollte diese Türe schon vor 50 Jahren nicht vorhanden gewesen sein, ist dies auch heute kein Thema. Sollte der damaige VM einer Veränderung, auf die Türe, ohne Reklamation, indirekt zugestimmt haben, ist dies durch Dauerzustand gedeckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wildrose1969
17.10.2010, 22:19

Bei der Wohnungsabnahme hat es geheissen, daß es eine Vereinbarung zwischen den Mietern war und das interessiere den Vermieter, die Firma Gewofag in München, nicht.

0

im prinzip ja.

dann muss er aber auch ggf einen richter davon überzeugen können, daß die tür mitvermietet war.

allein das alter der tür wird den streitwert senken. dazu das prozessrisiko. an stelle des vermieters würde ich das vermeiden.

unerheblich ist die spätere verwendung, wenn du dem vermieter durch entfernen einen schaden zugefügt hast.

gibt es keine alten bilder oder zeugen vom einzug?

1960 war es sehr schwer eine wohnung zu finden. keiner gab eine wohnung auf. bei neubauten wurden türen einer qualität eingesetzt, wie sie heute im baumarkt zu finden sind. neupreise um 100 euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wildrose1969
17.10.2010, 22:15

so viel ich weiß, gibt es keine Bilder. Und die Personen, die ebenfalls dort gewohnt haben, sind bereits alle gestorben. Der Vermieter ist die Gewofag in München. Denen ist es vermutlich egal, ob sie Prozesskosten zahlen müssen oder nicht.

0

Wenn Ihr diese Tür nicht entfernt habt, und die Wohnung so übernommen wurde, dann kann Euch ein Umbau auch nicht in Rechnung gestellt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ihr die Tür entfernt habt, dann müsst ihr auch für diese aufkommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
17.10.2010, 10:21

Frage richtig lesen, der Kommentar ist damit überflüssig.

0

Was möchtest Du wissen?