Vermieter setzt wohnung in ie zeitung wir sollen zahlen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

diese Kosten hat der Vermieter zu tragen, der Auftraggeber zahlt, das seid aber nicht ihr. 

nicht umlegbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man muss kein fachanwalt für mietrecht sein, um zu wissen, dass der besteller auch immer der bezahler ist; egal, ob man sich pizza oder eine annonce bestellt (es sei denn, ihr hättet ihn damit beauftragt). die zeitungsanzeigen eures vermieters berühren das vertragsrecht zwischen ihm und dem zeitungsverlag, aber nicht euch. es ist seine angelegenheit, in der zeitung zu inserieren, sich auf wohnungsportalen im internet herumzutreiben oder auf der straße nach mietern zu suchen. diese art der wohnungsverwaltung ist nicht auf den mieter umlegbar.

angesichts deiner frage 2 empfehlungen: da ihr vllt. auch weiterhin mieter sein werdet: tretet in den mieterschutzbund ein. und bzgl. eures ex-vermieters: die forderung einfach ignorieren und bei der rückzahlung der Kaution darauf achten, ob entsprechende abzüge vorgenommen wurden. wenn ja, ist es hilfreich, im mieterschutzbund zu sein und solche dinge (und mit professioneller hilfe) über die bühne zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist ganz alleine Angelegenheit vom Vermieter. Es sei denn so eine Regelung wurde im Mietvertrag getroffen und unterschrieben, was ich mir aber nicht vorstellen kann.

Ignoriere diese Forderung einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich nicht. Ihr könnt nachdem die Kündigungsfrist abgelaufen ist einfach ausziehen und die Wohnung geht euch nichts mehr an. Wie er die neu anbringt ist nicht euer Problem. Nehmt zur Wohnungsabnahme evtl. nen Zeugen mit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das müßt Ihr nicht zahlen. Solche Kosten gehören zu den Verwaltungskosten und sind nicht umlegbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das darf er nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das darf er nicht. Notfalls müsst Ihr klagen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
12.08.2016, 08:58

Klagen? Einfach nicht zahlen, fertig!

1

Natürlich darf er das NICHT. Kommt bloß nicht auf die Idee, das zu bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da müsst ihr nicht zahlen, passt nur auf das er das nicht von der Mietkaution abzieht. wenn er das macht geht zum mieterschutzbund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, diese Kosten habt ihr nicht zu tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?