Vermieter nötigt zum früheren Auszug & behält Kaution ein, Nachmieter gibt Möbel nicht heraus

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

zu 1.: Schreibt eine Liste mit allen Dingen, die Euch gehören und noch in der Wohnung sind.Überlegt Euch dazu, wie Ihr das Eigentum an den Sachen beweisen könnt. (Kaufbelege, Garantieurkunden, u. ä.)

Wollen die neuen Mieter die Sachen behalten und ihr könnt nicht beweisen, dass sie Euch gehören, dann vergesst es. Es lohnt sich wohl kaum, darüber streiten anzufangen.

zu 2.: Nach 6 Monaten. Bis dahin ist es noch möglich, verdeckte Mängel anzumelden. Danach nicht mehr. Nach den 6 Monaten können Vermieters noch einen Betrag einbehalten, der der zu erwartenden Betriebskostennachzahlung entspricht.

zu 3.: s. 1. - Was ihr nicht beweisen könnt, könnt ihr auch nicht verlangen. Überdies müßtet ihr beweisen, dass der Vermieter für den Verlust verantwortlich ist.Grundsätzlich: Ihr seid selbst schuld! So kann und darf man sich doch nicht übertölpeln lassen. Warum habt ihr nicht die Polizei geholt?

Das Einräumen hat sicher geraume Zeit gedauert. In der Zeit wäre die Polizei gekommen und hätte gegen jeden eine Anzeige aufgenommen, der das Haus betreten hat, obwohl ihr das nicht wolltet. Ziemlich schnell wäre die Aktion beendet gewesen.

" (kulanterweise) bei der Versicherung eingereicht, da es sich um einen teils-Mietmangel handelte). "

Das ist Quatsch. Natürlich reicht man einen Schaden bei der Versicherung ein, wenn dieser von jemand geltend gemacht wird. Was dann die Versicherung macht ist deren Sache. Ob es dann eine "Kulanz" gibt, ebenfalls. Was wäre gewesen, wenn ihr das nicht der Versicherung gemeldet hättet? Ihr hättet bezahlt (ggf. von der Kaution). Von Kulanz eurerseits kann beim besten Willen keine Rede sein.

familie1234 10.05.2015, 20:58

Hallo,

die Kaufbelege haben wir alle und auch die Fotos wo wir mit den Gegenständen darauf zu sehen sind. Es wird auch nicht abgestritten dass es unsere Sachen sind. Es heißt nur wir würden "zu spät kommen".

Dass der Schaden von unserer Versicherung übernommen wird ist durchaus aus Kulanz erfolgt. Es handelt sich hier um einen Wasserfleck auf einem Steinboden. Der Steinboden hätte rechtlich gesehen nach dem Verlegen 1x komplett versiegelt werden müssen und nach 1/2 Jahr nochmals komplett versiegeln. Die Vermieter haben den Boden aber nur verlegen und kein einziges Mal versiegeln lassen. Haben und da beim Mieterschutzbund informiert und es hieß dass es ein Nutzungsgegenstand ist und eben die Versiegelung hätte gemacht werden müssen, daher trifft uns keinerlei Schuld. (das Wasser aus der Flasche die damals gebrochen ist wurde auch sofort aufgewischt)

0
bwhoch2 11.05.2015, 22:23
@familie1234
Es heißt nur wir würden "zu spät kommen".

So eine Art von Eigentumsübergang gibt es nicht.

die Kaufbelege haben wir alle und auch die Fotos wo wir mit den Gegenständen darauf zu sehen sind.

Dann habt ihr doch alles, was ihr braucht. Ran an den Braten!

Dass der Schaden von unserer Versicherung übernommen wird ist durchaus aus Kulanz erfolgt.

Kulanz der Versicherung, aber nicht Eure Kulanz, dass ihr das gemeldet habt. Wird man zwecks Schadensersatz in Anspruch genommen und hat man eine Haftpflichtversicherung, ist es nicht kulant, wenn man das meldet, sondern schlicht verpflichtend. Die Entscheidung, ob und wie reguliert wird, liegt allein bei der Versicherung. Meldet ihr nicht und ihr weist einen Schadensersatz zurück, kann es sehr ärgerlich werden, wenn sich der Geschädigte am Ende doch durch setzt. Dann zahlt auch die Versicherung ganz sicher nicht mehr, weil bestimmt alle Fristen versäumt sind.

0

 Da fing der Nachmieter an dass er wegen Konflikten mit seinem VM schon eher raus müsse etc etc. Wir haben dann vor Mietende eine Email unseres VM erhalten dass der Nachmieter schon eher einziehen wolle und wir das Haus eher räumen müssen.

Der Vermieter kann/darf darüber gar nicht bestimmen, selbst wenn  die Kündigungsfrist vorbei gewessen wäre.

Die Email wurde vom Vermieter ignoriert und am nächsten Tag standen dann der Vermieter vor der Türe und auch der Nachmieter und munter ging das einräumen der Möbel und Kisten vom Nachmieter los. 

Da hätte ich die Polizei gerufen und die Sache wäre schnurstracks beendet worden.

Ein Übergabe Protokoll wurde von der Vermieterin (sie ist 16) und ihrer Mutter, zusammen mit meinem Mann erstellt. Hierbei wurde der Mangel am Boden festgehalten mit dem Vermerk dass es durch die Versicherung geregelt wird (was auch alles geregelt und bezahlt wurde). Schlüssel wurden alle übergeben.

Eine 16 Jährige ist nicht voll geschäftsfähig sie kann nicht Euer Vertragspartner sein.

Wurde ein Protkoll erstellt, kann der Vermieter nur noch Forderungen für verdeckte/versteckte Mängel geltend machen.

Er muss dann dem Mieter die melden und unter Fristsetzung auffordern, dass die Mängel behoben werden.

Einfach die Kaution direkt dazu verwenden, bzw, geht gar nicht.

Dass er sie Zurückhalten darf hat Gerhart schon beschrieben.

3.) ist der VM für die Einbehaltung unseres Eigentums schadensersatz-pflichtig? Immerhin hat er uns vor Mietende aus dem Haus genötigt (es waren zur Übergabe über 7 Personen anwesend die durchs Haus schwirrten)

Wer und ob jemand zu Schadenersatz oder zur Herausgabe der Sachen verpflichtet ist, das sollte ein Anwalt beurteilen.

MfG

Johnny

1.) Wie bekommen wir unsere Sachen wieder?

Ihr fordert ihn zugangssicher per Einwurfeinschreeiben um Rückgabe auf. Macht eine genaue Liste der betreffenden Gegenstände, setzt ihm eine Frist von 5 Tagen nach dokumentiertem Zugang, schlagt an diesem und einem weiteren Tag einen Termin mit Zeitfenster zur Übergeb vor und kündigt an, nach fruchtlosem Fristverlauf Strafanzeige wegen Unterschlagung zu stellen.

2.) Wann muss der Vermieter die Kaution ausbezahlen?

Wenn kein Sicherungsbedürfnis mehr besteht. Ohne Mietmangelfreiheitsbescheinigung, d. h. einem unterschriebenen Übergabeprotokoll,  darf er eine Prüffrist von 6 Monaten abwarten, alle in eurer Mietzeit enstandenen Mängel, die über üblichen Gebrauch hinausgehen, von euch beseitigt verlangen. Erst nach Weigerung oder Schlechterfüllung der Mängelbeseitigung die Schadenssumme einbehalten.

Die übrige Kaution muss er - unter einem Einbehalt erwartbareer Nachzahlung aus Betriebskostenabrechnung 2015 - verzinst ausbezahlen. 

3.) ist der VM für die Einbehaltung unseres Eigentums schadensersatz-pflichtig?

Nein.

Immerhin hat er uns vor Mietende aus dem Haus genötigt

Nein, hat er nicht. Wer ihn und seine Nachmieter freillig vor beanspruchenbarem betreten, gar  Einzug am 01.04. seelenruhig Möbel einräumen und einziehen lässt, muss sich dieses Unvermögen, seinen Mietrecht bis 31.03. 24.00 Uhr ungeschmälert beanspruchen zu dürfen, schon selbst anrechnen.

Jeder andere ohne Risikoschwangerschaft oder Partner an seiner Seite hätte die achtkantig rausgeschmissen oder über 110 mit Hilfe der Uniformierten rausschmeissen lassen, wenn sie euer ausdrücklich geltend gemachtes Hausrecht ignoriert hätten und dennoch einmaschierten: Dieser widerrechtlichen Zugang wäre dann als Hausfreidensbruch sogar starfverfolgbar gewesen :-)

G imager761

familie1234 08.05.2015, 19:50

Wir haben die Leute nicht ohne weiteres ins Haus gelassen, ich habe unten an der Haustüre mit der VM gesprochen warum sie nun doch da sei - obwohl ich auf ihre Email reagiert habe und geschrieben habe dass es nicht schon Tage eher geht. Zum Garten raus war die Terassentüre auf und derweil ich unten war gingen die Nachmieter inkl Umzugshelfer einfach rein und packten alles aus. Die Vermieterin sagte mir dass es nun nicht anders ginge und es nunmal so ist wie es ist. Sie hat mich nicht mal ausreden lassen und wurde auch laut (ebenso die Frau des VM, welche meinte ich solle nicht wegen meiner SS rumjammern und dass man IMMER am Samstag umzieht, das ist quasi ungeschriebenes Gesetz - dies hätte nichts damit zu tun dass unser letzter Tag im Haus auf den Dienstag darauf fällt)

0
familie1234 08.05.2015, 20:00

zu Punkt 2.)

Ein Übergabe Protokoll wurde von der Vermieterin (sie ist 16) und ihrer Mutter, zusammen mit meinem Mann erstellt. Hierbei wurde der Mangel am Boden festgehalten mit dem Vermerk dass es durch die Versicherung geregelt wird (was auch alles geregelt und bezahlt wurde). Schlüssel wurden alle übergeben. Sonst wurden keinerlei Mängel oder dergleichen festgehalten - gab/gibt ja auch keine Mängel.

Wie sieht es da mit der Einbehaltung aus? Darf der VM die Kaution trotzdem komplett 6 Monate einbehalten?

0

Durch euch fand keine durch Übergabeprokoll belegte Herausgabe der Mietsache an den Vermieter statt. Der Nachmieter ist kein Vertragspartner. Lasst euch erst einmal die letzten drei Tage eurer Mietzeit vom Vermieter erstatten. Berechnungsgrundlage: 30 Tage Mietzeit > Gesamtmiete : 30 x 3 = nn,nn€. Nachdem der Drops also gelutscht ist, kann kaum irgend etwas rückgängig gemacht werden. Ihr habt willfährig dem Verlangen nach Auszug des Vermieters stattgegeben. 

Kaufvertrag mit den Nachmietern für überlassene Sachen sollte beweiskräftig sein, sonst könnt ihr den Kaufpreis nicht einklagen. Aber ihr könnt den Nachmieter unter Fristsetzung auffordern, entweder die überlassenen Gegenstände zu bezahlen oder oder herauszugeben.

Kaution: Der Vermieter kann die Kaution zum größten Teil bis zum 31.08.2015 einbehalten. Danach muss er die Kaution dir gegenüber abrechnen. 2-3 BK-Vorauszahlungen kann er von Kaution bis zur Abrechnung der BK einbehalten (spätestens 31.12.2016!)

Angebliche Mängel, die der Vermieter festgestellt haben will, müssen euch als Verursacher nachgewiesen werden. Falls diese euch zur Last gelegt werden können, müsst ihr diese beseitigen oder beseitigen lassen, eventuell mit Hilfe eurer Haftpflichtversicherung. Der Vermieter darf euch keine seiner Kosten von der Kaution abziehen, wenn er eigenmächtig handelt.

Gegenstände eures Eigentums, die der Nachmieter angeblich als Sperrmüll beseitigen ließ, könnt ihr vermittels einer Rechnung zum Zeitwert einfordern oder die Herausgabe unter Fristsetzung vom VERMIETER verlangen, weil ja der Nachmieter kein Vertragspartner war (oder eventuell doch?). 

familie1234 08.05.2015, 19:46

Ein Übergabe Protokoll wurde von der Vermieterin (sie ist 16) und ihrer Mutter, zusammen mit meinem Mann erstellt. Hierbei wurde der Mangel am Boden festgehalten mit dem Vermerk dass es durch die Versicherung geregelt wird (was auch alles geregelt und bezahlt wurde). Schlüssel wurden alle übergeben.

Jetzt nach über 4 Wochen hieß es von der Vermieterin dass Schäden im Haus seien, u.A. Löcher in den Türstöcken, Löcher in den Wänden (die Maler waren im Haus u da wurde alles vom VM bereits als "top ausgeführt" abgenommen), Kühlschrank und Spüle waren angeblich schimmlig (habe durch meine Risiko SS eine Haushaltshilfe für 4h täglich die nur putzt und hab selbst einen totalen Putzfimmel ;) ) - Nachweise durch Fotos wurden uns zugesichert, kam bisher aber nichts! Wie auch, wenn kein Schaden da ist was will man dann protokollieren!?

0
Gerhart 09.05.2015, 10:51
@familie1234

Die Vermieterin ist 16 - also nicht geschäftsfähig weil minderjährig. Ist die Mutter die Rechtsvertreterin der Tochter?

Die Mängel, die hier nachträglich aufgelistet wurden, können unbeachtet bleiben, weil es sich nicht um verdeckt gebliebene Mängel handelt. Bei deinem Kommentar taucht nun zur Vermieterin ein "Vermieter" auf. Wer ist das? 

1
familie1234 10.05.2015, 21:00
@Gerhart

bei den Vermietern handelt es sich um eine Familie. Wir hatten unseren Mietvertrag mit der Tochter (16 Jahre), das Übergabe Protokoll hat mein Mann mit dem Mädel und ihrer Mutter gemacht. Der Vater kam sporadisch zum Haus, war bei der Übergabe aber nicht anwesend.

0

Wenn das tatsächlich alles so gelaufen ist, wie du das beschrieben hast (was ich nicht anzweifle), dann kann man dir nur den Rat geben, schnellstmöglich einen Anwalt aufzusuchen. Ich denke, dass ist der einzige, der euch tatsächlich helfen kann. Viel Glück

Ganz ehrlich, ich stimme dir zu das hier sehr viele merkwürdige Dinge gelaufen sind. Allerdings kann ich in dem Fall nur sagen, professionelle Hilfe durch einen Anwalt holen! So etwas kann sehr schnell sehr komplex werden und ohne Hilfe durch einen Profi stellen sich die im Text genannten Personen einfach nur quer!

Nachdem Ihr Euch mehrfach vom Nachmieter und vom Vermieter habt übertölpeln lassen, würde ich die restliche Auseinandersetzung nicht ohne Rechtsbeistand führen.

Da der Vermieter bewußt und absichtlich die Erstellung eines Übergabeprotokolls unmöglich gemacht hat, habt ihr wohl gute Chancen, nicht für vorhandene Schäden aufkommen zu müssen.

Ihr könnt den Nachmieter wegen 'Unterschlagung' anzeigen! Er darf die Dinge auch gar nicht auf wessen Kosten auch immer entsorgen! Er ist zur pfleglichen Behandlung eures 'Eigentums' verpflichtet! Ihr habt das Eigentum an der Sache ja nicht willentlich aufgegeben sondern lediglich um eine Frist gebeten, bei der ihr sogar noch unter Druck gesetzt worden seid!

Ihr habt ein Recht, eure Kaution zurückzubekommen. Geht z.B. zu einem Mieterverein, Mieterschutzbund oder einem Rechtsanwalt für Mietangelegenheiten und lasst euch beraten!

familie1234 08.05.2015, 17:42

Ich weiß ja auch dass er die Sachen nun selber nutzt. Mir hat er geschrieben er hat zb. unseren Garten Sonnenschirm entsorgt. Fährt man nun am Haus vorbei steht er aber im Garten mit Liege darunter etc. 

1

Warum gestattet ihr überhaupt dass irgendwer Sachen in eure Bude räumt wenn ihr noch einen Mietvertrag habt, der gültig ist? Wieso haben die überhaupt einen Schlüssel?

Was möchtest Du wissen?