Vermieter meldet Strom nicht ab

10 Antworten

Ich weiß nicht, wie weit rückwirkend man den Strom ummelden kann. An eurer Stelle würde ich einfach für jeden Monat 40€ für den Strom zurücklegen, falls bei der Ummeldung wirklich so eine Rechnung kommt. Wenn ihr Glück habt, zahlt die Vermieterin den Strom halt so lange, bis sie es endlich mal schafft, dort anzurufen.

Das kenne ich eigentlich nur von E.ON und da habt ihr denn Glück. Wer bei denen nicht neu (Nutzerwechsel) gemeldet ist, braucht auch nicht bezahlen. Nur den Zählerstand bitte merken, wenn denn doch noch irgendwann eine Forderung kommt, die ja aufgrund der gesetzlichen Vorgaben nicht per Zeitraum verjährt.

Normalerweise müßtet Ihr den Zählerstand beim Ausszug der Stromgesellschaft mitteilen und dann die Endabrechnung bekommen. Oder habt ihr den über die BK bezahlt? Ihr seid jedenfalls nachher nicht mehr verantwortlcih, geht zum Mieterbund.

So wie ich es verstehe, versucht die Fragestellerin, den Strom für ihre neue Wohnung ANzumelden, was aber nicht geht, weil der Vertrag noch über die Vermieterin läuft.

1

Was möchtest Du wissen?