Vermieter macht nix

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hast du den Schimmelbefall schriftlich gemeldet? Nein? Dann wird es höchste Zeit - nenne auch die ganzen Telefonate, die zuvor stattgefunden haben, und setze eine Frist für die Behebung. Lasse dich ggf. vom Mieterschutzverein oder Mieterbund berarten - und fertige Fotos (MIT eingebledetem Datum) an, die du der schriftlichen Aufforderung zur Beseitigung beifügst.

Wenn du deine Miete per Dauerauftrag zahlst dann änder den schon mal ab auf:unter Vorbehalt.Solltest du dann die Miete kürzen kannstu auch Rückwirkend kürzen.Trotz alledem würde ich erfahrene Hilfe in Anspruch nehmen also Mieterbund.Die erledigen den ganzen Schreibkram und die wissen genau um wieviel Prozent du die Miete dann kürzen kannst.

Wenn in der Wohnung Schimmelflecken sind, dann ist sie mangelhaft. Der Mieter kann die Miete kürzen, es sei denn, er hat den Schaden verschuldet. Das muß ihm aber der Vermieter beweisen. Richtig ist, dass der Mieter ausreichend lüften und dabei Besonderheiten der Wohnung beachten muß. Bei alten Fenstern, die ohnehin nicht dicht schließen, muss er zum Beispiel weniger lüften als bei neuen Doppelfenstern mit Gummidichtung, die einen fast hermetischen Außenabschluss bilden (LG Hannover WM 85, 22) Trifft den Mieter keine Schuld an der Feuchtigkeit, dann kann er die Miet mindern, im Extremfall bis zu 100% (LG Berlin MM 88, 148) Wird die Feuchtigkeit vom Vermieter trotz Abmahnung nicht behoben, kann der Mieter auch fristlos kündigen (LG Kassel WM 88, 109). Als Druckmittel, damit der Vermieter die Mängel beseitigt, kann er auch die Miete zurückbehalten (AG München WM 87, 216), zurückbehalten heißt aber nicht, behalten. Du kannst jetzt eines tun, setze ein Schreiben an deinen Vermieter auf, in dem du ihn die Mängel schilderst, bitte ihn um deren Beseitigung. Es ist deine Pflicht (Obhutspflicht), den Mieter von Mängeln an der Mietsache in Kenntnis zu setzen. Tust du das nicht, machst du dich gegenüber dem Vermieter schadensersatzpflichtig. Das ganze könnte dann nach hinten losgehen. Unter Umständen muss der Vermieter dem Mieter auch Schäden an Einrichtungsgegenständen ersetzen.

Das Wespennest zu entfernen ist natürlich auch Sache des Vermieters, aber die müßten jetzt eigentlich das Nest mittlerweile schon verlassen haben. Beim ersten Frost kannst du es ja zerstören.

Was möchtest Du wissen?