Vermieter lässt mich den Posten "Müll" alleine bezahlen

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Ihr eine Tonne nur habt für das ganze Haus muß der Vermieter mit bezahlen ob nun Müll anfällt oder nicht spielt keine Rolle.Wo entsorgt er denn seinen Müll! Folgendes lege Einspruch zu der Betriebskostenabrechnung ein.Stelle den guten Mann eine Frist das er diese Abrechnung bitte ändern möchte das du damit nicht einverstanden bist.Bitte begründe es!Weise Ihn darauf hin das du bei keiner Einigung diese Mehrzahlung von den nächsten NEBENKOSTENVORRAUSZAHLUNG ein behältst.Bitte Einschreiben. Miete würde ich weiter zahlen es ist immer ein Problem wenn es zum Streitpunkt kommt.Du weißt ja was du zu der Miete an Nebenkosten zahlst!Wenn du den Betrag der für die Nachzahlung hast bezahle dann die volle Nebenkosten weiter!Ich glaube so ist der richtige weg!

Danke und viel Erfolg wird schon klappen !!!

0

Maßgeblich ist die Gebührensatzung der Gemeinde, danach muß auch dein Vermieter Müllgebühren bezahlen. Auch wenn er sie nicht nutzt.

Schreibe Deinem Vermieter einen Brief,das Du seine Nebenkostenabrechnung nicht anerkennst,in Punkto Müllgebühre.Rufe Bei der Entsorgung an,und frage dort nach,was Du zu zahlen hast bei Deiner Personenanzahl.Dann kanst Du Deinem Vermieter genau sagen was Du zu bezahlen hast,und bittest um Rüchzahlung.

Betriebskostenabrechnung Einliegerwohnung, Quitungen verlangen?

Hallo, ich bewohne seit 27.04.2015 eine Einliegerwohnung. 35 Quadratmeter und zähle 100 Euro Betriebskosten. Ich habe noch keine Betriebskostenabrechnung erhalten und habe durch die Aussagen des Vermieters das Gefühl, dass er mir diese nicht aushändigen möchte. Ich vermute weil dort ein Guthaben ist. So jetzt meine Frage: Wen ich auf die Betriebskostenabrechnung bestehe und er mir diese mit den ensprechenden Posten darauf aushändigt, kann ich darauf bestehen, dass ich Quitungen sehen möchte? Ich denke, sonst könnten Vermieter irgendwelche Zahlen schreiben und jedes Jahr ne Nachzahlung verlangen. Wie sieht es da rechtlich Aus?
Ich Danke euch für eure Antworten.

Ach ja, es wurde keine Pauschale vereinbart.

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung gestiegen - was habe ich für Rechte?

Meine Nebenkostenrechnung ist seit letztem Jahr und auch nun in diesem Jahr unerklärlich um ca. jeweils 700 Euro gestiegen. Der Vermieter kann mir nicht erklären warum. Was sind meine Rechte? Was kann ich machen?

...zur Frage

Mietrecht in Bezug auf Mülltonne

Guten Tag an die Community,

mein Vermieter stellt neben den normalen Mülltonnen für Papier, Plastik und Hausmüll auch eine Biotonne zur Verfügung. Papier-, Plastik- und Hausmülltonne sind abgeschlossen, sodass nur Mieter den Müll in die Tonnen werfen können. Die Biotonne ist jedoch eine einfach Tonne, in die jeder Passant Müll hinein werfen kann. Nun stellt die Vermietung den Mietern die Entleerung dieser Tonne in Rechnung, weil sich in der Tonne Müll befand der dort nicht hinein gehörte. Die Vermietung kann jedoch nicht nachweisen wer den Müll dort entsorgt hat. Da sie diese Entleerung allen Mietern in Rechnung stellt, geht das in meinen Augen gar nicht.

Was sagt die Rechtslage dazu? Kann der Vermieter dies einfach tun, obwohl die Tonne einfach rumsteht und jeder Mensch dort seinen Müll hinein schmeißen kann?

Liebe Grüße

ein Mieter

...zur Frage

In welche Mülltonne kommt Lego?

Mir ist Müll trennen sehr wichtig. Deshalb frage ich euch,in welche Tonne ich alte Lego-Teile wegwerfen kann

...zur Frage

Mietnebenkosten auch nach Auszug weiter abgerechnet bekommen.....

Ist das Legitim?

Folgendes: Ich bin letztes Jahr am 31. Juni aus meiner Wohnung ausgezogen. Der Vertrag lief auch nur bis dahin. Nun kam gestern die Nebenkostenabrechnung vom letzten Jahr und dabei viel mir auf, das alle Kosten, die auf die Vermieter umgelegt werden können, stets die Gesamtjahressumme als Rechnungsgrund genommen wurde, das durch Anzahl der Mietparteien (5), das durch 365 Tage, und dann mal meine 181 Tage gerechnet wurde. Also Bsp.: Posten Grünschnitt: Gesamtkosten im Jahr 600,- EUR / 5 /365 x 181 Tage = 59,51 EUR.

Nun ist es so, das es bis zu meinem Auszug zwei mal Rasen gemäht wurde, danach noch drei mal.

Soll heisen, dass ich von den nach meinem Auszug gemähten Rasen keinen Nutzen hatte, aber trotzdem mit bezahlen soll.

Desweiteren, haben im letzten Winter, also nach meinem Auszug, die Mieter sich dafür entschieden, ab da für den Winterdienst eine Firma zu beauftragen, was mir natürlich jetzt auch mit in Rechnung gestellt wurde. Vorher gab es das nicht, ich wurde dabei auch nicht gefragt, warum denn auch, ich wohnte ja da bereits nicht dort. Aber bezahlen soll ich es anteilig trotzdem. Und das kann und will ich nicht einsehen.

Meine Frage daher, wie sieht da die Rechtssrpechnug aus, ist das Legitim?

Anmerkern möchte ich noch, das die Wohnung nach meinem Auszug nicht wieder vermietet wurde.

...zur Frage

Darf mein Vermieter einen Anteil der Mülltonne rückwirkend beanspruchen?

Darf mein Vermieter einen Teil der Mülltonne (wegen lehrstehender Wohnung) auch rückwirkend beanspruchen? Er hat den Bauschutt von der Renovierung einer der Wohnungen im Haus in die Tonne gekippt. Die Tonne ist nun bis zur nächsten Leerung in zwei Wochen voll. Zum einen können die anderen beiden Parteien nichts einwerfen, zum anderen wird die Tonne in zwei Wochen wegen dem Bauschutt vermutlich gar nicht geleert. Also wenn's blöd läuft sammeln wir den Müll 4 Wochen lang auf der Straße.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?