Vermieter lässt das Schloss austauschen, wer zahlt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

 Daher hat sich mein Vermieter Zugang zu der Wohnung verschafft, indem er einen Schlüsseldienst hat kommen lassen, der auch das Schloss hat austauschen lassen. Er hat zwar vorab angerufen, aber auch erst gesagt, dass er die Wasserversorgung für zwei Stunden abstellen würde, da wir dann wieder da wären.

Ich würde hier von einem Anwalt prüfen lassen ob die Öffnung rechtens war oder das als Hausfriedenbruch anzusehen ist.

Meiner Meinung nach hätte er doch zumindest nochmal anrufen können um zu fragen ob jemand in der Nähe aus Deinem Bekanntenkreis einen Schlüssel hat.

So, nun will er uns für diesen Dienst die Kosten in Rechnung stellen, da sein Schlüssel für die Wohnung nicht mehr passte.

Aus diesem Grund wird er garantiert die Kosten nicht erstattet bekommen, er hat kein Recht ohne Einverständnis des Mieters einen Ersatzschlüssel zu besitzen.

 (wir haben das Schloss beim Einzug ausgetauscht). Ich weiß, dass der Vermieter ohne die Zustimmung der Mieter keinen Schlüssel behalten darf. 

Das stimmt.

Aber wer muss jetzt für den Schlüsseldienst zahlen?

Das sollte ein Anwalt beurteilen wenn der Vermieter darauf besteht.

Ich würde dem Vermieter mal stecken, dass es eine Frechheit war/ ist, einen Schlüssel von der Wohnung ohne Dein wissen zu besitzen und ihn auch fragen warum er nicht nochmal angerufen hat.

MfG

Johnnymcmuff

In diesem Fall haftet für den Schaden der Verursacher, also der Handwerksbetrieb. Ihm ist die Rechnung aufzumachen und der wird sich dann an seine Versicherung zwecks Regulierung wenden. Bezüglich deines Schlosses hast du Anspruch auf Schadenersatz gegenüber deinem Vermieter als deinem Vertragspartner. Er könnte sich das Geld dann vom Handwerker holen, der dann von seiner Versicherung.

Dass der V. keinen Schlüssel haben durfte, ist völlig irrelevant.

Zwar kann ich es Dir nicht juristisch begründen, aber meinem Verständnis nach sollte dder Vermieter zahlen. Er hätte Euch anrufen können und Du hättest sofort heimkommen können. Es ist Euer gutes Recht, dass Ihr ein neues Schloss einbaut, der Vermieter muss keinen Zugang zu Eurer Wohnung haben.

Elfipupsi 20.07.2015, 18:22

Er hat ja vorher angerufen. Aber da wir zwei Stunden entfernt waren, hieß es, er würde für die Zeit das Wasser abstellen. Hätte er direkt gesagt, er würde sich Zutritt zur Wohnung verschaffen, hätten wir ja den Vater meines Freundes informiert, der sofort mit einem Ersatzschlüssel gekommen wäre... :/ 

0
Allexandra0809 20.07.2015, 18:23
@Elfipupsi

Wenn er das Wasser abgestellt hätte, hätte es ja wohl auch 2 Stunden später noch gereicht, dass er in die Wohnung kann. Vor allem hätte er Euch natürlich informieren müssen, dass er unbedingt rein muss.

1

Was habt ihr denn damit zu tun, wenn ein vom Vermieter beauftragter Handwerker einen Schaden verursacht? Das ist ein ganz normaler Betriebshaftpflichtschaden. 

Wenn der Vermieter aber einen Schwarzarbeiter beschäftigt hat, ist das sein eigenes Problem.

Ich würde in dem Fall kleine Brötchen backen. Wenn es keine vertragliche Regelung zu dem Thema mit dem Schlüssel gibt, ist es Auslegungssache.
Am sinnvollsten scheint mir, den direkten Kontakt (Telefonat oder besser: Auge in Auge) zum Vermieter zu suchen und eine Einigung zu finden.
Zum Beispiel könntest du/ihr einen kleinen Anteil zahlen.
(Ein schlechtes Verhältnis mit einem Vermieter ist unangenehm)

Elfipupsi 20.07.2015, 18:18

Verträglich ist bezüglich des Schlüssels nichts geregelt. Gesetzlich ist es aber so, dass der Vermieter keinen Schlüssel zu der Wohnung haben darf, außer dies ist mit den Mietern abgesprochen. Daher sehe ich das eigentlich nicht ein. Denn am Telefon sagte er, er würde nur die Wasserversorgung abstellen, bis wir da sind. Hätte er gesagt, er würde sich mithilfe eines Schlüsseldienstes Zugang zur Wohnung verschaffen, hätten wir den Vater meines Freundes dahin geschickt, der einen Ersatzschlüssel hat. 

0
JeanVanDamme 20.07.2015, 18:19

Also wurde im Vorfeld noch NIE die Erlaubnis erteilt, Zugang zur Wohnung zu haben? In dem Fall ist der Vermieter im Unrecht.

0
Elfipupsi 20.07.2015, 18:24
@JeanVanDamme

Wenn Gefahr im Verzug ist, ist der Vermieter berechtigt sich Zutritt zu verschaffen, aber es war keine Gefahr im Verzug und das ändert ja auch nichts daran, dass er keinen Schlüssel haben darf. 

1

Der Vermieter hat die Kosten zu tragen. Und fraglich ist auch, ob er sich Zugang verschaffen darf. Solange nicht eingewilligt wurde, ist es eine Straftat und er kann dafür belangt werden.

Was ich hier überhaupt nicht verstehe, warum musste jetzt der Handwerker in Dein Bad, nachdem er in der Wohnung unter Dir die Wasserleitung angebohrt hat? Im Normalfall wird doch der Haupthahn abgedreht und gut ist oder?

Elfipupsi 20.07.2015, 18:20

In unserem Bad wurde das Wasserrohr angebohrt, bei der Montage der Dusche. In unserer Wohnung war davon nichts zu sehen, aber in der Wohnung unter uns tropfte es halt ziemlich stark. Daher würde wieder die komplette Dusche bei uns rausgerissen... 

Eigentlich sollte der Vermieter auch nur das Wasser abstellen, sagte er zumindest am Telefon, da wir leider gerade weiter weg waren, waren wir auch erst zwei Stunden später da.

0
schwarzwaldkarl 20.07.2015, 18:25
@Elfipupsi

vom logischen Menschenverstand her hat also DEIN Handwerker den Schaden verursacht und von daher dürfte er wohl auch hierfür haftbar gemacht werden. ... 

3
Elfipupsi 20.07.2015, 18:30
@schwarzwaldkarl

Puh, darüber habe ich ja noch gar nicht nachgedacht. Aber das erscheint mir eigentlich auch logisch, da die ja auch für den Entstandenen Schaden verantwortlich sind. Danke :)

1
schwarzwaldkarl 20.07.2015, 18:31
@Elfipupsi

klar und die Kosten für den Schlüsseldienst sind wohl eher nur ein Bruchteil von den Duschaustausch-Kosten...  ;-)

2

Was möchtest Du wissen?