Vermieter kündigt, da Wohnung an TV-Produktion für 3 Tage vermietet

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Damit hat er in der Tat gegen seinen Mietvertrag verstoßen. Er hat die Wohnung gewerblich genutzt. Der Mieter wird das sicher begründen damit, dass er öfter auf diese Idee kommen kann.

Darf er. Hier könnte sogar gewerbliche Nutzung unterstellt werden.

Gebrauchsüberlassung an Dritte ohne Zustimmung des VM berechtigt ihn zur Kündigung.

http://dejure.org/gesetze/BGB/540.html

Aber nur nach vorheriger Abmahnung, hier also sicher nicht...

1
@MosqitoKiller

Meine Kollegen sagte, dass mit der gewerblichen Nutzung steht auch in dem Kündigungsschreiben drin, hat es aber nicht verstanden, da er ja kein Gewerbe laufen hat.

Allerdings wurde er nicht abgemahnt.

Er hat wohl auch manchmal eine Teil der Wohnung als Messezimmer vermietet. Nun hat er Sorgen, dass das auch noch rauskommt.

0
@Trostpflaster

Was bitte wäre Vermietung als Messezimmer denn anderes als vertragswidrige gewerbliche Nutzung?

0
@Trostpflaster

Wenn er kein Gewerbe angemeldet hat ist es trotzdem eine gewerbliche Nutzung. Dann dürfte sich das Finanzamt auch noch bei ihm melden.

1

Eine Kündigung wegen einer Vertragsverletzung ohne vorherige Abmahnung ist die absolute Ausnahme.

Inwieweit im konkreten Fall "die sofortige Kündigung aus besonderen Gründen unter Abwägung der beiderseitigen Interessen gerechtfertigt ist", vermag der Fallschilderung nach niemand belastbar zu beantworten und ein angerufenes Gericht mag da wiederum zu ganz anderen Bewertungen gelangen.

Wurden Pronos gedreht und die Nachbarschaft tagelang unerträglich belästigt? Hatte der Vermieter seine Zustimmung verweigert? Gab es bereits Abmahnungen aus anderen Vertragsverletzungen?

G imager761

Ja, das darf der Vermieter - denn dein Freund hat die Wohnung nicht für das verwendet, wofür sie ihm vermietet worden ist - nämlich zum Wohnen. Ich wäre als Vermieter da zwar nicht gleich so drauf, zu kündigen, wenn es ein Einzelfall bleiben würde.

Vielleicht kann er ja mit dem Vermieter mal reden und ihm einen Teil der Entschädigung überlassen...

Mein Kollege hat ....

hat er Dir den alles erzählt ....

selbstverständlich ist Z'weckentfremdung ein Kündigungsgrund - vielleicht war es auch nicht das erste mal ...

ob hier bereits eine Abmahung erfolgt ist, weiß man nicht ....

in bestmmten Einzelfällen kann aber auch eine Abmahnung verzichtbar sein ...

Hallo,

  • ich denke das der Vermieter deswegen nicht so einfach kündigen kann, zumal Mieter eigentlich durch dasGesetz gut geschützt sind, was Kündigungen betrifft.

  • Ich denke, dass man hier nicht von Zweckentfremdung durch Vermietung an Dritte reden kann.

  • Da ich mir jedoch nicht sicher bin, habe ich dir mal einen Link kopiert.

  • Hier kann dein Kollege online einen Anwalt befragen.

  • Das Portal wurde von Stiftung Warentest mit "Testsieger" ausgezeichnet.

  • Die Auskunft kosten 25,00 €

  • Die sollte dein Kollege auf jeden Fall investieren, denn sie stehen in keinem Verhältnis zu den Kosten die ein Umzug mit sich bringen würde.

Hier nun mal der Link:

http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_post.asp?gclid=CKmCmKD5m7sCFYlF3godUQcAxQ&ccheck=1

Ich hoffe mein Tipp hat dir weitergeholfen.

Ja, darf er.

Nein, darf er nicht...

2

Nein, ohne vorherige Abmahnung darf er das nicht...

Was möchtest Du wissen?