Vermieter hat Parkett nicht von einer Firma verlegen lassen.

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

nicht von einer Firma verlegen lassen

Ich kann mir im Baumarkt ein Parkett kaufen und für die Verlegung beauftragen, wen ich will. Das muss keine Firma sein. Beauftrage ich allerdings jemand, der das gewerblich macht, muss dieser mir eine offizielle Rechnung ausstellen mit einer ganzen Reihe von Pflichtangaben. Du hast keinen Beweis dafür, dass Dein Vermieter eine solche Rechnung nicht irgendwann erhalten hat. Demzufolge gibt es vielleicht den Anschein dafür, dass schwarz gearbeitet wurde, aber keinen Beweis, sodass eine dementsprechende Anzeige wohl ins Leere laufen würde, zumal Du auch den nicht kennst, der das Parkett verlegt hat.

Etwas wirr das Ganze, oder? Welche Kosten wollt ihr denn wieder haben? Wurde Versiegelung lt. mietvertragliche Vereinbarung geschuldet? Ein Mieter hat üblicherweise lediglich die Pflege vorzunehmen und wenn ein Schaden verursacht wurde, ordnet dies ja die Haftpflichtversicherung, die ja jeder Mieter hat bzw. genau aus diesen Gründen haben sollte. Und ob einer in schwarz oder gelb arbeitet, ist doch eigentlich egal. Jeder kann sich doch Personal leisten, soviel wie er will, auch Mieter zum Putzen etc.. Viel Glück.

manjulakeks 05.03.2014, 12:55

Um das Schwarzarbeiten ging es uns nicht aber es sollte von uns von einer Firma gemacht werden und dies sollte ordentlich sein.

Aber Schwarzarbeit schadet auch unserer Wirtschaft.

Wir wollen keine Kosten wieder haben sondern nicht dafür zahlen das es bescheiden gemacht wurde.

0
schleudermaxe 05.03.2014, 13:55
@manjulakeks

????? Aber wenn es von Euch gemacht werden sollte, warum wurde es denn nicht gemacht? Welche Kosten werden denn abverlangt für diese bescheidene Ausführung? Ich verstehe es immer noch nicht.

0
manjulakeks 05.03.2014, 18:18
@schleudermaxe

ok ich versuche es nochmal :) wenn wir irgendwann ausziehen sollten muss der fussboden von einer firma wieder hergestellt werden und nicht von meinem zb denn dieser könnte es auch auch tischler!

wir zahlen für dieses parkett 50 euro mehr im monat und sollen dann noch die wiederherstellung tragen...

0
schleudermaxe 05.03.2014, 21:36
@manjulakeks

... und wo ist denn jetzt das Problem, wenn eine Firma irgendwann, die dann ja auch vom Vermieter bezahlt wird, das alle wieder auf >Vordermann bringt? Und 50 EUR mehr an Miete sind eben in 10 Jahren 6.000 EUR. Toll gerechnet, von Euch, oder?

0
Aber von uns verlangt wenn wir ausziehen es von einer Firma machen zu lassen als sei es neu.

Dem Ihr aber nicht nachkommen müßt.

Abschleifen und Versiegeln von Parkettböden in Formularverträgen:

Das Abschleifen und Versiegeln des Parketts ist keine Schönheitsreparatur sondern Instandsetzung.

Quelle und mehr dazu hier http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/p1/parkett.htm

Zunächst sollte man magelhafte Verlegung dem Vermieter mitteilen (Fotos) und fachgerechten Abschluss der Arbeiten unter Fristsetzung anmahnen.

Dann wäre die Klausel "es von einer Firma machen zu lassen als sei es neu" entweder (gleich in zweierlei Hinsicht) unwirksam oder verkürzt falsch dargestellt:

Tatsächlich darf euch der Vermieter nur dann nach Kostenvoranschlag mehrerer Angebote von Fachfirmen Arbeiten in Rechnung stellen, wenn ihr das trotz Aufforderung nach Fristsetzung nicht selbst oder durch jemanden anderen fachgerecht erledigen lasst, also in der Güte einer fachmännischen Arbeit, nicht durch eine Fachfirma behebt und auch nur dann, wenn es ein Schaden, keine Abutzung des mitvermieteten Bodenbelags darstellt :-)

Schliesslich: Mit Behauptung Schwarzarbeit wäre ich sehr zurückhaltend. Das stellt gem. § 163 StGB einen Straftatbestand dar, wenn ihr nicht beweisen könnt, dass Geld ohne ordentlichen Auftrag oder Rechnuing floss oder keine Nachbarschaftshilfe vorliegt :-O

G imager761

Wenn du Mängel am Parkett festgestellt hast, dann teile diese bitte dem Vermieter - möglichst schriftlich - mit. Fehlende oder unvollständige Versiegelung schränkt den Gebrauch - insbesondere die Reinigung ein. Man kann insoweit auch Bedenken hinsichtlich des üblichen Gebrauches anmelden. Das ist ein Mangel, der vom Vermieter zu beheben ist. Falls er den Mangel möglicherweise nicht beseitigt, dann habt ihr zumindest beim Auszug etwas vorzuweisen falls es zum Streit kommen sollte.

Kannst Du die Schwarzarbeit nachweisen? Hast Du Fotos beim Einzug gemacht, die diese schlechte Verlegung nachweisen und eine Kopie der Bilder dem Vermieter gesendet?

manjulakeks 05.03.2014, 12:51

Er hat dies selber zugegeben das er es aus Geldmangel so gemacht hat und diesen Online beauftragt hat. Dieses Parkett wurde nach der Unterzeichnung verlegt. Der Vermieter weiss das dies Schäden hat aber meint es sei nun unser Problem

0
bwhoch2 05.03.2014, 14:14
@manjulakeks

Da meint er falsch.

Ansonsten: Dass er jemand online beauftragt hat, heißt noch lange nicht, dass es schwarz gemacht wurde. Entscheidend ist, ob der Handwerker sein Einkommen bei der Steuer angibt oder nicht.

0
manjulakeks 05.03.2014, 18:20
@bwhoch2

der vermieter hat es uns selbst mitgeteilt das dies schwarz gemacht wurde es gab trödel beim einzug wegen diese fuzzi und da meinte ich wenn es eine firma ist kann man es ja bemängeln und die firma kommt nochmal und da hiess es nein dieses wurde von jemandem unter die hand verlegt und hat mehrere tausend euro dafür bekommen.

und dann hiess es nun sei es unsere aufgabe es fertig zu ölen und wir sollten uns nicht so haben schliesslich sind das aufgaben eines mieters wenn man neu einzieht wie das einstellen der fenster usw. die denken wir sind bescheuert

0

Solche große Renovierungen können nicht auf Mieter umgewälzt werden. Ist der Zustand wie übernommen? Photos wären natürlich nicht schlecht gewesen. Wie er das gemacht hat ist an sich nicht Eure Problem.

Einen mitvermieteten Fußbodenbelag aus Parkett, Laminat oder einem ähnlichen Material muss der Mieter sorgsam behandeln und angemessen pflegen. Im Laufe der Zeit wird ein Parkettboden durch Gebrauchsspuren und Verfärbungen unansehnlich. Ein Bodenbelag aus Parkett ist erfahrungsgemäß alle 15 bis 20 Jahre abzuschleifen und neu zu versiegeln. (LG Wiesbaden WM 91, 540) ; nach anderen Angaben alle 12 bis 15 Jahre (AG Köln WM 84, 197). Das ist Aufgabe des Vermieters. Eine Formularklausel im Mietvertrag, die diese Arbeiten dem Mieter auferlegt, ist unwirksam. (LG Berlin NJWE-MietR 96, 266 ; LG Köln WM 94, 199) ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN: Abschleifen und Versiegeln zählen auch nicht zu den Schönheitsreparaturen (LG Berlin GE 92, 677 ; LG Hamburg WM 90, 115 ; AG Bergisch Gladbach WM 97, 211 : AG Köln WM 95, 312) . Der Mieter hat also Anspruch darauf, das der Vermieter diese Instandsetzungsarbeiten durchführt. Der Mieter hat sogar einen gerechtfertigten Mietminderungs-Anspruch, wenn der Wohnwert durch einen unansehnlichen Parkettboden erheblich beeinträchtigt ist. Dabei ist zu berücksichtigen, das ein Holzparkett der Wohnung einen besonderen Charakter verleiht und damit das Erscheinungsbild diesem Bodenbelages eine gesteigerte Bedeutung zukommt.

http://www.t-online.de/wirtschaft/immobilien/id_60203952/mietrecht-wann-mieter-fuer-parkettschaeden-aufkommen-muessen.html

Verwerfe den Gedanken, deinen Vermieter wegen Schwarzarbeit anzuzeigen - Bringt nur unnötigen Ärger

Ich würde Bilder von dem Parkettboden machen und die mit einer Aufforderung an den Vermieter senden, dass er diesen in einem ordentlich Zustand, abgeschliffen und versiegelt, nacharbeiten lässt, da ihr nicht bereit seid, für die Schäden, die durch die falsche Verlegung entstanden sind, aufkommt. Mach auch für euch Fotos, damit ihr später nachweisen könnt, wie der Parkettboden neu verlegt ausgesehen hat.

.

Eine Anzeige wegen Schwarzarbeit würde da Abhilfe leisten. Aber dafür muss es unerschütterliche Beweise geben, sonst wird aus der Anzeige ein sehr unangenehmer Bumerang.

Die Schwarzarbeit mußt du deinem Vermieter erst einmal beweisen. Was sollt ihr von einer Firma machen lassen, wenn ihr auszieht? Parkett ist doch verlegt. Rede mit deinem Vermieter, sage ihm die Mängel. Diese muß er beseitigen, am besten teilst du es ihm schriftlich mit, dann hast du etwas in der Hand.

manjulakeks 05.03.2014, 12:49

Das ist ja das Problem das der Vermieter meint es sei jetzt unser Problem

0

ja, wäre strafbar, aber ich würde einfach gar nichts machen

er kann nur da etwas von euch verlangen, wo ihr beschädigt

normale abnutzung, muss er tragen

er kann die aufarbeitung von euch bei auszug nicht verlangen, ist nichtig

außer ihr haut da macken rein, aber so ganz normale benutzung, muss er bezahlen

Was möchtest Du wissen?