Vermieter erhöht Miete wegen Mietvertragsänderung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was wollt ihr geändert haben? Einseitig geht nicht. Eine Änderung führt nicht zwangsläufig zu neuem MV. Da wird in gegenseitigem Einverständnis ein Änderungsvertrag gemacht und fertig. Ein neuer MV wird immer zum Nachteil des Mieters sein. Wie z. B. dass der Vermieter die Miete in diesem Zusammenhang erhöhen kann ohne das diese irgendwie reglementiert ist. Das ist bei jeder Neuvermietung einer Wohnung möglich.

Sieh es mal so. Ein Mietvertrag ist eine zweiseitge Sache - allein kannst weder du noch der Vermieter ihn ändern.

Ihr möchtet eine Änderung im Mietvertrag, warum auch immer und was auch immer das auch ist. Das ist euer Interesse.

Der Vermieter muss dem nicht zustimmen. Wenn er aber zustimmt, dann möchte er auch seine Interessen im neuen Vertrag berücksichtigt wissen und das ist, für die Wohnung mehr Geld zu bekommen als bisher.

Das ist vollkommen seriös. Nun könnt ihr euch überlegen, ob es euch das Wert ist. Wir wissen ha nicht worum es bei der Änderung geht, die ihr gern im Mietvertrag sehen möchtet.

"Jetzt möchten wir unseren Mietvertrag geringfügig ändern"

Was genau heißt das?

Einseitig kann kein Mietvertrag geändert werden.

Auch ein geringfügig geänderter Mietvertrag ist ein neuer Mietvertrag und da kann er die Miete eben anders festsetzen, solange er sich im gesetzlichen Rahmen des § 558 BGB bewegt :-(

Dass er eine "Bearbeitungsgebühr" erhebt, allerdings nicht.

G imager761

Gerhart 29.08.2013, 22:32

Die einseitige Wunsch des Mieters nach Änderung des bestehenden Vertrages führt doch noch nicht zu einem neuen Mietvertrag.

1

Was soll den an dem Mietvertrag geändert werden? möglicherweise erklärt sich daraus die Erhöhung....

Solange der Vermieter innerhalb dem Mietspiegel bleibt kann er auch bei beibehaltenem Mietvertrag die Miete bis zu 20% ( in Hamburg bis zu 15% ) erhöhen. Die bisherige Miete muss aber immer 15 Monate unverändert bleiben.

Bei frei finanzierten Wohnungen kann der Vermieter die Zustimmung zu einer Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen, wenn

– die Miete bei Zugang des Erhöhungsschreibens seit einem Jahr unverändert ist.

– die neue Miete die üblichen Entgelte nicht übersteigen, die in der Gemeinde oder vergleichbaren Gemeinde für Wohnraum vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage in den letzten vier Jahren vereinbart worden sind und

– die Miete sich innerhalb von drei Jahren nicht um mehr als 20% (15%) erhöht.

was heisst, ihr wollt den mietvertrag geringfügig verändern?

Vllt. wollte der VM die Miete sowieso erhöhen und hat das in dem neuen Vertrag gemacht.

Was möchtest Du wissen?