Vermieter erhöht ständig die Miete: Was kann ich dagegen tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Miete an sich darf nicht in so kurzen Abständen und ohne Angabe von Gründen erhöht werden.

Etwas anderes ist es, wenn die Jahresabrechnung kommt und sich daraus eine nachzahlung für euch ergibt, aufgrund derer sie die Nebenkostenvoraussazhlung erhöht, das wäre in Ordnung, aber nur in angemessener Höhe, also in Abhängigkeit von der Höhe der nachzahlung, die sich aus der ährlichen Betriebskostennachzahlung ergibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von agniyksw
27.12.2015, 15:58

Wir sind uns sicher, dass wir bei der Jahresabrechnung noch ein Guthaben haben .. Daher halten wir es für schwachsinnig.. Auf schreiben vom Anwalt reagierte sie nicht und jetzt Aufeinmal steigt die Miete ..

0

Eine "ständige" Mieterhöhung gibt es nicht bzw. ist sie unzulässig. Mieterhöhung bedeutet, das die Grund- bzw. Nettomiete erhöht wird. Das ist nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen möglich. Max. dürfen das innert 3 Jahren 20 bzw. territirial abhängig nur 15% sein. Dabei gilt, dass die neue Miete nicht wesentlich höher sein darf, als die örtliche Vergleichsmiete.

Ich vermute bei dir nach deiner Schilderung, dass es sich nicht um eine Mieterhöhung handelt sondern vielmehr um eine Anpassung der Vorauszahlungen. Diese ist immer nur nach erfolgter korrekter Abrechnung  für die Zukunft ab übernöchstem Monat nach ihrem Zugang möglich.  Ist eine Nachzahlung gefordert, betrüge die monatliche Erhöhung 1/12 des Nachzahlungsbetrages.  Vraussetzung für die Anpassung ist, dass die Abrechnung inhaltlich und formal in Ordnung ist. Das wäre also der erste Schritt, das zu prüfen. Es dürfen nur vereinbarte BK die auch angefallen sein müssen mit vereinbartem Umlageschlüssel abgerechnet werden.

Waren deine Vorauszahlungen zu niedrig, hätte das natürlich Einfluss auf die künftige Höhe. Bei 1000 Nachzahlung könnte die Erhöhung rund 84 Euro monatlich betragen. Durchschnittlich sind für Hausneben- und Heizkosten zusammen ca. 2,50 EURO/m²/Monat zu kalkulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn geschriebene verbote ausnahmslos von allen menschen strikt eingehalten würden, dann bräuchten wir weder gerichte, anwälte noch die polizei.

in der realität machen aber viele leute rücksichtslos alles, was ihnen in den sinn kommt. nur wenn sich die betroffenen nicht zur wehr setzen, hat es auch erfolg.

wende dich an einen mieterverein oder frage tante google mal nach "ortsübliche vergleichsmiete"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von agniyksw
27.12.2015, 15:57

Danke dir !

0

Meinst du die Kaltmiete oder die Nebenkostenvorauszahlung? Da haben schon viele hier behauptet, der Vermieter würde "die Miete" erhöhen. Tatsächlich waren es aber dann die Nebenkostenvorauszahlungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von agniyksw
27.12.2015, 15:56

Die erhöht die grundmiete.. Ich nehme an dass es die Kaltmiete ist 

0

der vermieter darf nicht einfach so und laufend die miete erhöhen -nebenkosten ja , aber grundmiete nein. lasst euch da mal in einem mieterverein beraten


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von agniyksw
27.12.2015, 15:53

Vielen Dank.. Wir waren bei dem Mieterverein, den scheint sie allerdings nicht so wirklich wahr zu nehmen .. Sie hat eine Abrechnung vom Jahr 2014, der wir nicht zugestimmt haben. Der Anwalt war auch eingeschaltet doch sie reagierte nicht, jetzt auf Grundlage der Abrechnung wo wir angeblich knapp 1000€ zahlen müssen, hat sie die Mieterhöhung gemacht .. Wahnsinnig.. Danke dir 

0

Gehören die 8 Personen zur Familie, oder hast Du vorübergehenden Besuch oder hast Du untervermietet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von agniyksw
27.12.2015, 15:55

Die 8 Personen gehören zu Familie .. 2 erwachsene und 6 Kinder .. 3 mädels und 3 Jungs .. Die ältereste ist 16 und die jüngste 2.. Jeweils 2 Jahre Altersunterschied, daher sind die Zimmer auch gerecht verteilt .. 

0

Was möchtest Du wissen?