Vermieter dringt in Wohnung ein und tauscht Schloss aus (ohne Grund/Benachrichttigung etc.)

9 Antworten

Den Vermieter umgehend kontaktieren und um eine Erklärung bitten, warum er ohne sich vorher anzumelden, in Deine Wohnung eingedrungen ist und sogar das Schloss ausgewechselt hat. Er hat keinen Anspruch auf einen Schlüssel zu Deiner Wohnung; was er gemacht hat, ist Hausfriedensbruch. Teile ihm mit, das Du die Kosten für den Schlüsseldienst und für ein weiteres neues Schloss, was Du dir einbauen läßt von erstattet haben willst und notfalls an der Miete kürzen würdest. Wenn er die Wohnung besichtigen möchte,kann er das nur unter bestimmten Voraussetzungen (Verkauf, handwerker, oder Gefahr im Verzug mit einer Frist - mind. 24 Stunden - anzukündigen.

Wie kam der Vermieter in Deine Wohnung? Hattest du ihm einen Schlüssel überlassen oder hat er einen unrechtmäßig einbehalten? Jedenfalls ist der Tatbestand Hausfriedensbruch erfüllt. Polizei muss Anzeige aufnehmen und ermitteln. Ich vermute stark, dass die Wohnung verwechselt wurde. Selbst wenn der andre Mieter nicht zahlt, darf er dessen Wohnung auch nicht öffnen und Schloss wechseln, das ist Selbstjustiz und Rechtsbruch. Also zunächst Vermieter kontaktieren, Aufklärung verlangen und Schadenersatz. Hat der Schlüsseldienst neues Schloss eingebaut? Du hast das Recht fristlos zu kündigen, nehme an, dass du das nicht willst. Wenn der Vermieter rumzickt, konsequent Mieterverein oder RA einschalten, das Recht ist auf deiner Seite, 100pro!

Nein, er kann keinen Zweitschlüssel gehabt haben, denn ich habe mit meinen Eltern das Schloss bzw. den Schließzylinder direkt nach meinem Einzug selbst ausgetauscht. Der alter Schlüssel klemmte. D.h. selbst wenn er einen gehabt hätte, wäre er nicht reingekommen. Ich hab das dem Vermieter auch nich gemeldet, weil ich es für eine Lapalie hielt und den alten Schließzylinder auch noch aufbewahre und so ein Teil nur 10-20 Euro kostet. Trotzdem kann er doch nich einfach das SChloss knacken lassen, weil sein Zweitschlüssel nicht passt, den er vllt. hatte. Und es war ja auch nichts...aber nie irgendeine Mahnung oder sowas bekommen und das seltsamste war ja auch das weder im Briefkasten noch an meiner Tür eine Bnachrichtigung war. Und der Schüsseldiensttyp meinte sowas wäre IMMER dran...egal ob Vermieter, Polizei oder sonstwer die Tür öffnet. Bin total ratlos.

0
@slide85

Es ist immer wieder seltsam, hatte schon einen Kommentar zu deiner neuerlichen Info eingestellt, nun ist er im Nirwana verschwunden. Mache mir also nochmal die Mühe aus dem Gedächtnis zu wiederholen: Ich sehe auf Grund deiner Schilderung auch den Tatbestand „Einbruch“ gegeben. Es bestand auch keine Notlage, welche ein Öffnen gerechtfertigt hätte. Du hattest das Recht, den Schließzylinder bei Einzug zu wechseln. Wenn nun der Vermieter mit seinem zu Unrecht einbehaltenen Schlüssel deine Wohnung in deiner Abwesenheit nicht zu öffnen vermochte, ist das keineswegs ein Grund diese öffnen zu lassen und einen neuen Zylinder einbauen zu lassen. Diese Aktion ist mehrfach strafbar und muss nach Anzeige bei der Polizei von dieser verfolgt werden. Sicher die Beweise (Bohrspäne) und auch die Zeugenschaft des von Dir herbeigerufenen Schlüsseldienstes. Hoffentlich hat der dir gleich einen neuen Zylinder eingebaut, so dass du wieder deine Wohnung verschließen kannst. Du hast jedenfalls Anspruch auf Schadenersatz für sämtliche dir durch die Aktion entstandenen Kosten. Möglicherweise brauchst du zur Durchsetzung Rechtsbeistand. Versuch es erst mal im Guten und sprich mit dem Vermieter. Wenn er nicht zahlt, weise ihn auf die Rechtsfolgen hin und dass dann noch weit höhere Kosten zuzüglich Strafverfolgung auf ihn zukommen. Bitte informiere, wie die Sache ausgegangen ist.

0

Ja bitte was is das denn für'n Vermieter??? Auch er hat kein Recht der Welt in deine Wohnung einzubrechen.Und die Polizei nimmt das nicht zur Kenntnis das sich jemand unbefugten Zutritt in deine Privatsphäre verschafft hat? Auf jeden Fall ne Anzeige machen,und dem Vermieter mal ordentlich Bescheid geben.

Ich hatte bei der Polizei angerufen um zu fragen ob irgendwas bei meiner Wohnung war, was zu so einer Maßnahme geführt haben könnte...vllt hat sie deswegen nich gefragt ob ich anzeigen will. Ich war in dem Moment auch so perplex das ich nich dran gedacht habe nachzufragen, außerdem will ich mir ja auch das Verhältnis mit dem Vermieter nich verderben. Das ist meine erste eigene Wohnung und ich hab mir eigentlich viel Mühe gegeben das hier alles korrekt läuft - hab z.b. keine Parties gefeiert, alles immer umgehend bezahlt was an Miete/Nebenkosten bezahlt werden musste etc.

0
@slide85

Völlig egal ob erste Wohnung oder nicht.Denn das Vertrauensverhältnis zu dem Vermieter is eh hin.Und wer weiß was der in deiner Wohnung gemacht hat.Versteckte Kameras installiert evtl.? In der Wohnung würde ich mich eh nich mehr Wohl fühlen. Suchste dir eben deine 2te Wohnung. Geh konsequent gegen ihn vor und zieh da wieder aus.Völlig egal was er dir für ne Story auftischt.Wer weiß was der noch für Dinger drauf hat.Denn hätte alles seine Richtigkeit hätte er dir ne Nachricht an die Tür geklebt.

0

Schloss wechsel erlaubt?

Darf man das Schloss einer Innentür in der Wohnung einfach so austauschen ohne den Vermieter direkt zu informieren?

...zur Frage

Vom Mitbewohner ausgesperrt - wie lange muss ich warten, bevor ich den Schlüsseldienst rufe?

Kurz vorweg: Ich frage (erst einmal) nur aus Interesse und stecke jetzt NICHT akut in dieser Situation!

Wenn mir bei bestehendem Untermietvertrag vom Vermieter (ohne Grund!) unmöglich gemacht wird meine Wohnung zu betreten, darf ich meines Wissens nach einen Schlüsseldienst rufen. Meine Frage ist: Muss ich versuchen meinen Vermieter zu erreichen wenn dieser z.B. in meiner Abwesenheit das Schloss ausgetauscht hat, bevor ich auf seine Kosten einen Schlüsseldienst rufe? Zweite Frage: Wie verhält es sich wenn der Vermieter in derselben Wohnung wohnt, die Tür von innen verschließt und den Schlüssel stecken lässt, sodass ich nicht aufschließen kann? Wie lange muss ich klingeln und warten, bis ich einen Schlüsseldienst auf seine Kosten bestellen kann? Muss ich versuchen ihn telefonisch zu erreichen, um ihm mitzuteilen, dass ich einen Schlüsseldienst rufe, wenn er mir die Tür nicht öffnet? Und sollte ich die Polizei hinzuziehen, wenn er sich weigert oder schlichtweg nicht reagiert? Würde mich sehr über Antworten freuen, da ich bei Google nichts dazu finden konnte! (:

...zur Frage

Nach Trennung Mietvertrag ändern oder neu aufsetzen?

Meine Freundin und ich haben uns vor einigen Wochen getrennt und ich bin mittlerweile aus unserer gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Sie zahlt jetzt die komplette Miete, aber wir stehen beide noch im Mietvertrag. Ich möchte nun aus dem Mietvertrag raus, damit ich nicht zur Kasse gebeten werden, falls sie auf einmal nicht mehr zahlt oder die Wohnung verkommen lässt. Leider wissen weder mein Vermieter, noch andere Leute die ich gefragt habe was nun genau zu tun ist.

Manche sagen es würde reichen einfach meinen Namen aus dem Vertrag zu streichen, einen Vermerk dazu am Ende des Mietvertrags zu setzen und das ganze von meiner Ex und dem Vermieter neu unterschreiben zu lassen. Andere sagen der Mietvertrag müsse aufgelöst werden und ein komplett neuer muss erstellt werden, in dem dann meine Ex als alleinige Mieterin eingetragen wird. Mein Vermieter wiederum meint, dass es reicht, wenn ich ihm eine Kündigung schreiben würde und ihm dazu die Schlüssel abgebe. Doch ich bezweifle, dass das reicht.

Falls der Mietvertrag neu aufgesetzt werden muss, habe ich rechtliche Mittel meine Ex dazu zu bringen, mit dem Vermieter einen neuen zu erstellen? Ich liege ihr schon seit Wochen damit in den Ohren, dass sie sich darum endlich kümmern soll, doch sie hat angeblich "keine Zeit" dazu... obwohl der Vermieter in der gleichen Straße wohnt.

Was ist zu tun?

...zur Frage

Kann ich wegen wiederholter Schikanen durch den Vermieter ein Miet-Zurückbehaltungsrecht ausüben?

Hallo, bitte nur antworten, wenn jemand die Frage sicher beantworten kann. Vermutungen helfen mir an dieser Stelle nicht weiter und könnte dann evtl zur Kündigung führen !

Meine Vermieterin ist psychisch krank. Mehrere Anzeigen wurden schon von mir (und anderen) getätigt. Aufgrund ihrer Erkrankung verläuft alles im Nirwana. Dauernd schikaniert sie uns - weil sie uns rausekeln will (in ihrem Kopf hat sich festgesetzt, daß wir ihr Eigentum zerstören etc, dabei machen wir gar nix und halten alle Mieterpflichten ein). Bitte jetzt keine klugen Antwortern wie "zieht dort aus...." Diese Option ist uns bewußt, aufgrund der Wohnungsknappheit und meiner finanziellen Mittel z Zt nicht möglich.

Meine Frage ist jetzt : Kann ich ihr androhen, bei Nicht-Unterlassung ihrer Schikanen die nächste Miete zurückzubehalten und dies im Ernstfall auch durchziehen - oder müssen hier sehr schwierige gravierende Gründe erst auftreten ? Wir können uns doch nicht alles bieten lassen -und keine Behörde fühlt sich zuständig !

...zur Frage

Kostenübernahme nach Schimmelbeseitigung (Tapete, Schimmelmöbel etc) Vermieter trug Schuld durch Baumängel!?

Hallo Liebe Leute,

das wird jetzt ein Spezieller und langer Text und ich hoffe auf Anständigen Rat!

Zur Sachlage:

Im Wohnzimmer war an mehreren Stellen im Wohnzimmer Schimmel. Hervorgerufen durch fehlenden Dachüberstand am Haus und unzureichender Dämmung der Fassade.

Der Vermieter (der über mir Wohnt) hatte an den gleichen Stellen das Problem. Er hat sein Haus Rundum überarbeitet, d.h: - Neue Drinage - Dachüberstand hinzugefügt - Komplett neue Fassade (alte runter und neue Dämmung + putz etc. machen lassen) - Extra (seine Aussage) Anti Schimmel Zeug (bitumen oder so) an der Bodenplatte benutzt) - Die Stellen in mein Wohnzimmer beseitigt (Tapete und Putz ab) und nach Trocknung neu Verputzt) "Siehe bild im Anhang"

Soweit so gut!

Jetzt ist die Frage (Schimmel war jetzt 3 Jahre!!! im Wohnzimmer): Es riecht trotz gutem Lüften und viel Febreze immer noch muffig und stickig im Wohnzimmer, also gehe ich davon aus das die Möbel, wie Sofa (Stoff) Sideboards (die davor Standen), Schimmelsporen enthalten und entsorgt werden müssen. Auch die neu Geputzte-Stelle muss Tapeziert werden (eig das Komplette Zimmer wegen der Dauer der Schimmelbelastung) (Ja es war "Böser Schimmel)

Trägt der Vermieter (da es ja sein Verschulden war) die Kosten für die Tapete/ Farbe und für neue Möbel (Natürlich nur Preislich wie die alten Möbel minus Preisminderung durch "alter" der Möbel)???

Randfakten: - seid 1 Jahr Verminderte Miete (Nebenkosten entfallen)"80€" - Miete Normal 480€, im moent 400€ - Ich habe keine Hausratversicherung (die bei dem Fall eh nicht greift) - Finanziell sieht es bei mir extrem dünn aus, was das Kaufen der Dinge mir echt schwer macht. - Vermieter ist nicht auf Krawall gebürstet (sind per "DU"), heißt kein Gericht muss regeln. - In ein paar Tagen kommt es zum Gespräch wegen neuen Mietvertrag/ Mieterhöhung (was ja alle 2 Jahre machbar ist und bei mir "wegen dem Schimmel" nie gemacht wurde) - Nebenkostennachzahlung musste ich nie Zahlen wegen dem Schimmel - Alles Schriftlich abgesegnet - Hilfreiche Infos zu mein Fall, bezüglich die Kostenübernahme der Tapete und Möbel habe ich nicht gefunden

Euer Rat???

Wer hat da Ahnung oder Erfahrung? Ich bitte um knackige und gute Hilfe, also kein drum herum Gerede von wegen wer ist Schuld? Lüften etc. der Sachverhalt ist wie Oben geschrieben ja klar.

Ich würde bei dem Gespräch in paar Tagen mit dem Vermieter schon gerne dieses Thema ansprechen das er, oder seine Hausrat/ Gebäudeversicherung, zumindest die Kosten der Tapete/ Farbe zu übernehmen hat (Auch wenn die Renovierung des Hauses schon extrem Teuer war "30000€")

Kann ich mich da auf was Berufen? ggf. Beweise (Gerichtsurteil etc)

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung aber denke sollte alles gut geschildert sein :)

Ich bitte um schnelle Hilfe wenn möglich und bedanke mich bei jedem einzelnen der guten Rat hat :)

Liebe Grüße L.

...zur Frage

Ich habe monatelang versehentlich zuviel Miete gezahlt. Was tun?

Abend. Ich habe gerade meine Unterlagen durch gesehen. Dabei ist mir in meinem Mietvertrag aufgefallen, dass ich nur 440 Euro monatlich Miete zahlen muss. Ich habe aber die ganze Zeit 470 Euro überwiesen! Das müssten insgesamt schon mehrere Hundert Euro zuviel sein, weil ich bereits seit knapp 2 Jahren hier wohne. Ich habe dem Vermieter jetzt gleich geschrieben. Und hoffe das er keine Probleme macht. Sodass ich problemlos die zuviel gezahlte Miete in den nächsten Mieten mit verrechnen kann.

Aber ich würde trotzdem gerne wissen, was ich tun kann, sollte er Probleme machen. Was tu ich, wenn er zb sagt, dass es mein eigenes Pech ist, wenn ich zuviel gezahlt habe??? Habe ich dann irgendwelche Möglichkeiten???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?