Vermieter beleidigt mich und zerreißt Mietvertrag

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Was kann ich machen, wenn er einfach so unangemeldet in meine Wohnung stürmt?

Ihn der Wohnung verweisen. Denn hinter der Wohnungstür hast Du das Hausrecht.

Darf er meinen Mietvertrag ohne Konsequenzen zerreißen?

Ob er den zerreißt oder nicht, er bleibt wirksam.

Darf er mit Zentralschlüssel uneingeschränkten Zugang in meine Wohnung haben?

Natürlich nicht. Tausch den Schließzylinder aus und gut ist. Den Originalen aber aufheben und bei Auszug wieder einbauen.

Darf mich mein Vermieter einfach so beleidigen?

Beleidigung ist eine Straftat im Sinne § 185 des StGB

Wenn dein "Betreuer" dabei war, hast du doch einen Zeugen. Geh erst mal zur Polizei und zeige ihn an. Und wenn er versucht sich gewaltsam Zutritt zu verschaffen rufst du die Polizei.

Wechsel das Schloss an deiner Wohnungstür, dann kann er nicht mehr rein. Ich frage mich aber, was dein Betreuer ihm im Flur erzählt hat.... dass der so ausgerastet ist. Er hätte doch einfach nichts zu sagen brauchen?

Er hat wohl was gegen Leute, die nicht arbeiten gehen, ohne nach den Gründen zu fragen. Das kann also schwierig mit ihmn werden in der nächsten Zeit. Das nächste Mal verweist du ihn deiner Wohnung, ohne deine Zustimmung darf er die nicht betreten. Geht er nicht, kannst du auch die Polizei anrufen.

Vermieter hat mich rausgeschmissen, kein Mietvertrag, was kann ich tun?

Hallo, ich wohne seit etwa 5 Monaten in einer WG mit noch einem Mitbewohner, welcher der Hauptmieter ist. Ich habe keinen Mietvertrag und bin mir nicht mal sicher ob der Vermieter weiß, dass ich mit in der Wohnung gewohnt habe. Seit ich eingezogen bin waren kleine Schimmelflecken an einer Wand, diese haben sich in den letzten paar Wochen ausgebreitet, was meinem Mitbewohner bekannt war. Nun hat sich mein Mitbewohner darum gekümmert, dass Handwerker kommen und den Schimmel entfernen, dafür sollte ich meine Sachen zusammenpacken, und in der Küche abstellen. Nun bin ich zu einem Freund gefahren wo ich das Wochenende Verbringen wollte während die Handwerker arbeiten. Ich bin etwa 2 Stunden aus dem Haus da ruft mich mein Mitbewohner an, und sagt mir, dass es viel zu viel Schimmel ist, und dass er die kosten so nicht tragen kann, da es wohl alles meine Schuld ist hat er meine Möbel jetzt vor die Wohnungstür gestellt und ich soll bitte alle meine Sachen in den nächsten Tagen abholen.

Nun gut, bei jemanden der so etwas macht möchte ich natürlich auch nicht mehr wohnen, deshalb habe ich kein Problem damit meine Sachen abzuholen, allerdings sehe ich es nicht ein, dass er die gesamte Miete für diesen Monat einbehält.

Ich habe am 1.4. 300€ Miete gezahlt, habe wie gesagt keinen Mietvertrag, und die Zahlung ist auch nicht quittiert. Habe ich irgend eine Möglichkeit, mein Geld, zurück zu bekommen? Darf er mich überhaupt einfach so vor die Tür setzen, ohne Ankündigung, auch wenn kein Mietvertrag existiert? Darf er einfach so meine Möbel ins Treppenhaus stellen? Werde natürlich so schnell es geht einen Anwalt kontaktieren, wollte mich vorab nur schon mal informieren.

*Miete wurde bar bezahlt. 

...zur Frage

Ist meine Kündigungsfrist verschiebbar, da meine Eltern nicht unterschrieben haben?

Hallo, liebe Ratgeber-Community.

Vor einigen Jahren hab ich mit einem Kumpel eine Wohnung bezogen, die nah an unseren Ausbildungsstätten liegt. Da wir beide damals nicht ausreichende finanzielle Sicherheiten bieten konnten, hatten wir damals jeweils unsere Väter mit in den Mietvertrag genommen.

Inzwischen haben wir dauerhaft, gute Arbeit. Nun wollen wir in eine neue, schönere Wohnung. Die neue Wohnung war ab sofort zu beziehen, also haben wir uns entschieden unsere jetzige Wohnung sofort zu kündigen.

Bei unserem Vermieter ist diese Kündigung am 20. Februar eingegangen. Erst knappe 2 Wochen später. Also am 5. März haben wir eine Antwort erhalten. In dieser heißt es

[...]
Sie haben den vorgenannten Mietvertrag gekündigt.
Um Ihnen die Kündigung zu bestätigen zu können, benötigen wir ebenfalls eine schriftliche
Kündigung von Herrn [...] und Herrn [...], da Sie gemeinsam Mieter sind.

Die Kündigungsfrist beginnt erst nach Vorlage der entsprechenden Unterlagen.

Mit freundlichen Grüßen
[...]

Unsere Väter haben ja nie in unserer Wohnung gewohnt. Wenn unser Vermieter die Unterschriften von unseren Vätern haben wollen, dann kann ich das von mir aus noch verstehen.

Aber kann unser Vermieter, deswegen einfach die Kündigungsfrist verschieben? Mit dem ersten Satz hat er doch die Kündigung bestätigt, und der Eingang ist darüber noch mit dem 20. Februar bestätigt worden.

Ich bitte um euren Rat.

Wie soll ich meinem Vermieter antworten, damit ich dennoch die Kündigungsfrist ab dem 20.02. starten lassen kann. (Zumal er sich tatsächlich 13 Tage Zeit gelassen hat mit der Antwort) Die finanzielle Doppelbelastung will ich mir nicht nochmal anderthalb weitere Monate aufbinden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?