Vermieter behauptet das die Miete immer rückwirkend bezahlt wurde!

9 Antworten

Also- ich habe mir eine Rechtsanwältin genommen und der Verwalter/Vermieter hat immer wieder neue unwahre Behauptungen aufgestellt, welche ich jedoch dank aller 10 jährig aufbewahrten Belege nachweisen konnte. Jetzt habe ich dem Gericht alle 23 Mietzahlungsbelege eingereicht und hoffe, dass der Verwalter nun das Nebenkostenguthaben aus 2013 (!!) plus 5 Prozent Zinsen und weitere Ausgaben meinerseits erstatten muss. Tatsächlich scheint die unwahre Behauptung- die Miete wäre rückwirkend gezahlt worden "Mode" bei Verwaltungen zu werden. Mein Fazit: Immer bei der ersten Miete- und bei allen weiteren Änderungen- zusätzlich angeben:Miete für den Monat .... 20... Dann fällt es später leichter den Nachweis zu führen. Vielleicht auch mal bei Banken anfragen ob man das nicht irgendwie als Standard einrichten kann, dass der Monat immer weiter rutscht- z.B.- Miete für September 2015, Miete für Oktober 2015... usw. Ich habe 14 Jahre dort gewohnt und für die Sanierung der Wohnung damals einen 5 stelligen Betrag (gesamte Böden gefliest!) investiert. Dafür kassiert der Vermieter jetzt eine hohe Miete von den Nachmietern- hat aber 0 Euro dafür gezahlt!. Ich saniere nie wieder eine Mietwohnung!

Oh- das scheint ja in Mode zu kommen, dass bei einem Auszug die Vermieter oder auch Hausverwalter plötzlich behaupten die Miete wäre rückwirkend gezahlt worden. Genau das gleiche Problem habe ich auch- hoffe aber dass es in dem Gerichtsverfahren welches jetzt läuft anhand von Beweisen wie Kontoauszugsbelegen, Mietvertrag usw. endlich mal (nach bereits sechs Monaten ohne Verhandlungstermin) erledigt wird. Denn- immer neue Lügen werden dem Hausverwalter und/oder Vermieter hoffentlich das Genick brechen.

Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Die Beweislastpflicht trifft den Vermieter. Die Miete wird grundsätzlich immer bis zum 3. des laufenden Monats gezahlt. Wenn ihr bei euren Überweisungen im Verwendungszweck nichts anderes genannt habt wird die Zahlung immer auf die älteste Schuld angerechnet. Da während eurer Mietzeit die Zahlungen sehr chaotisch abgelaufen sind kann man da schon mal durcheinander kommen.

Kostenübernahme nach Schimmelbeseitigung (Tapete, Schimmelmöbel etc) Vermieter trug Schuld durch Baumängel!?

Hallo Liebe Leute,

das wird jetzt ein Spezieller und langer Text und ich hoffe auf Anständigen Rat!

Zur Sachlage:

Im Wohnzimmer war an mehreren Stellen im Wohnzimmer Schimmel. Hervorgerufen durch fehlenden Dachüberstand am Haus und unzureichender Dämmung der Fassade.

Der Vermieter (der über mir Wohnt) hatte an den gleichen Stellen das Problem. Er hat sein Haus Rundum überarbeitet, d.h: - Neue Drinage - Dachüberstand hinzugefügt - Komplett neue Fassade (alte runter und neue Dämmung + putz etc. machen lassen) - Extra (seine Aussage) Anti Schimmel Zeug (bitumen oder so) an der Bodenplatte benutzt) - Die Stellen in mein Wohnzimmer beseitigt (Tapete und Putz ab) und nach Trocknung neu Verputzt) "Siehe bild im Anhang"

Soweit so gut!

Jetzt ist die Frage (Schimmel war jetzt 3 Jahre!!! im Wohnzimmer): Es riecht trotz gutem Lüften und viel Febreze immer noch muffig und stickig im Wohnzimmer, also gehe ich davon aus das die Möbel, wie Sofa (Stoff) Sideboards (die davor Standen), Schimmelsporen enthalten und entsorgt werden müssen. Auch die neu Geputzte-Stelle muss Tapeziert werden (eig das Komplette Zimmer wegen der Dauer der Schimmelbelastung) (Ja es war "Böser Schimmel)

Trägt der Vermieter (da es ja sein Verschulden war) die Kosten für die Tapete/ Farbe und für neue Möbel (Natürlich nur Preislich wie die alten Möbel minus Preisminderung durch "alter" der Möbel)???

Randfakten: - seid 1 Jahr Verminderte Miete (Nebenkosten entfallen)"80€" - Miete Normal 480€, im moent 400€ - Ich habe keine Hausratversicherung (die bei dem Fall eh nicht greift) - Finanziell sieht es bei mir extrem dünn aus, was das Kaufen der Dinge mir echt schwer macht. - Vermieter ist nicht auf Krawall gebürstet (sind per "DU"), heißt kein Gericht muss regeln. - In ein paar Tagen kommt es zum Gespräch wegen neuen Mietvertrag/ Mieterhöhung (was ja alle 2 Jahre machbar ist und bei mir "wegen dem Schimmel" nie gemacht wurde) - Nebenkostennachzahlung musste ich nie Zahlen wegen dem Schimmel - Alles Schriftlich abgesegnet - Hilfreiche Infos zu mein Fall, bezüglich die Kostenübernahme der Tapete und Möbel habe ich nicht gefunden

Euer Rat???

Wer hat da Ahnung oder Erfahrung? Ich bitte um knackige und gute Hilfe, also kein drum herum Gerede von wegen wer ist Schuld? Lüften etc. der Sachverhalt ist wie Oben geschrieben ja klar.

Ich würde bei dem Gespräch in paar Tagen mit dem Vermieter schon gerne dieses Thema ansprechen das er, oder seine Hausrat/ Gebäudeversicherung, zumindest die Kosten der Tapete/ Farbe zu übernehmen hat (Auch wenn die Renovierung des Hauses schon extrem Teuer war "30000€")

Kann ich mich da auf was Berufen? ggf. Beweise (Gerichtsurteil etc)

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung aber denke sollte alles gut geschildert sein :)

Ich bitte um schnelle Hilfe wenn möglich und bedanke mich bei jedem einzelnen der guten Rat hat :)

Liebe Grüße L.

...zur Frage

Mein Telekom DSL Techniker sagt ich muss kabel ziehen. Wer bezahlt?

Ich muss mein Jysty von meiner TAE zum Hausanschluss umverlegen denn der derzeitige scheint belegt zu sein. Ist vlt 20m weiter. Bezahlt das der Vermieter?

...zur Frage

Miete unvollständig gezahlt, darf Vermieter mich beim Meldeamt abmelden?

Meine Miete wird vom Amt gezahlt, seit einigen Monaten ist meine Familie bei mir eingezogen. Wir haben daraufhin ein neuen Mietvertrag unterzeichnet, da aufgrund der angestiegenen Anzahl an Personen die Miete angestiegen ist. Nun zahlt, dass Amt leider nicht die neue Miete, sondern immer noch die alte... Momentan bin ich bereits bei einem Mietrückstand von ca. 2000€ (Seit ca. 5 Monaten wird die Miete unvollständig gezahlt)... Ich habe mitbekommen, dass wir bereits vom Vermieter beim Meldeamt abgemeldet wurden, aufgrund des Mietrückstandes. Als ich ihn daraufhin angesprochen habe, meinte dieser, dass der Abfall Gebühren usw. pro Kopf zahlen muss, und er aber nur Miete für 1 Person bekommt.... Ist der Vermieter im Recht?

...zur Frage

Vermieter behauptet es wurde keine Miete bezahlt

Mein Vermieter behauptet regelmässig die Miete würde nicht bezahlt werden, mehrmals wurde mir schon mit Kündigung gedroht. die Miete wird jeden Monat von meinem Vater überwiesen, ich habe Kontoauszüge bekommen und auch dem Vermieter vorgezeigt, dennoch wird weiterhin behauptet es wären keine Zahlungen eingegangen. inzwischen lauert mir der Vermieter, der im selben Haus wohnt, schon im Treppenhaus auf und stellt mich zur Rede.. Wie sehen meine Rechte aus? Wenn es zu einer Kündigung kommt, kann ich ja schließlich beweisen das Geld überwiesen wurde

...zur Frage

Miete nie pünktlich bezahlt laut Mietvertrag, aber kann der Vermieter rückwirkend eine Mahnung schicken oder so?

Ich habe jetzt eine andere Frage.

Laut Mietvertrag soll die Miete immer 1 Woche des Monats überwiesen sein.

Ich wohne hier schon seit 2014. Aber überweise die Mieten fast immer in der 2 Woche des Monats, weil wegen meine Arbeit und Lohn Zahlung nicht früher geht. Das weiß der Vermieter nicht.

Aber bis heute kam keine Mahnung wegen verspätete Zahlung.

aber kann der vermieter rückwirkend eine mahnung oder so stelken und ich soll es bezahlen?

...zur Frage

vermieter möchte rückwirkend die miete erhöhen ist das rechtskräftig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?