Vermieter beauftragt Putzfirma

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe diesbezügliche Fragen hier im Forum schon wiederholt beantwortet, dort wäre dazu nachzulesen. Aber ich bin sehr geduldig, deshalb nochmals die Quintessenz: Der Vermieter hat mit den Wohnraummietern einen Vertrag geschlossen, welcher die Durchführung der Haus- bzw. Treppenreinigung durch diese beinhaltet. Eine einseitige Vertragsänderung ist nicht möglich. Er müsste dazu von jedem Mieter eine schriftliche Zustimmung mit Unterschrift einholen, was ihr ja nicht wollt. Also bleibt alles wie bisher. Sollte er die Firma beauftragen und deren Kosten bei der nächsten Abrechnung einfordern, diese einfach bei Nachforderungen herausrechnen und dementsprechend kürzen. Bei Gutschriften ist das problematisch. Auf jeden Fall dann schriftlich Einspruch einlegen und auf den Vertragsinhalt hinweisen. Nötigenfalls wird ein Mieter Mitglied im Mieterverein und ihr teilt euch die Kosten des Beitrages, aber ihr hättet rechtlichen Rückhalt.

Ja ich habe diese Frage noch einmal gestellt, da dort zu viele Fragen offen blieben, wie z.b. der hinweis das der Vermieter auch Inhaber der Spielhalle ist, und der genauere hinweis dessen was bei uns in der Hausordnung steht. Daher habe ich mir erlaubt diese Frage noch einmal aufs neue zu stellen.

0
@phoinic

So habe mich gestern mal beim Mieterschutzbund angemdelt, da werden einem Direkt einmal 91 Euro abgebucht. Ganz schön happig, aber ich hoffe das es sich lohnt, gibt ja noch einige mehr sachen die zu klären wären und die nächste Abrechnung steht auch shcon im haus.

0

Jeder kann ja seinen Bereich in Ordnung halten. Eine Reinigung wenn so oder so schon der Flur wöchentlich sauber gemacht wird finde ich nicht sinnvoll. Vor allem täglich eine Reinungsfirma bezahlen zu sollen ist für die Mieter ja auch nicht tragbar.

der vermieter hat hier zu unterscheiden zwischen dem gewerblich genutzten und privat bewohnten raum. da die hausreinigung von euch wohn-mietparteien offensichtlich konsequent ausgeführt wird, solltet ihr mit dem vermieter persönlich und freundlich in kontakt treten. schlagt ihm vor, dass er zuerst die spielhallenbetreiber anschreibt und zur täglichen reinigung auffordert. sollte das nach einer offiziellen begehung durch den vermieter nicht zur zufriedenheit ausgeführt sein, kann er für den gewerblich genutzten bereich eine reinigungsfirma beauftragen, was euch die kosten vom halse hielte, allerdings auch weiterhin zum putzdienst in eurem bereich verpflichten würde.

Er ist doch selbst der Eigentümer der Spielhalle. Die angestellten dort führen Buch über unser Putzverhalten und bemängeln vorallem diesen bereich, da sie nicht so oft Putzen wollen und der Meinung sind wir sollten dies öfter tun. Die Reinigungsfirma soll nicht nur diesen Bereich sondern das Ganze Haus Putzen. Meiner Meinung aber alles nur ein VOrwand. Man kann doch nicht behaupten wir wären dreckig, wenns nicht so ist. Und mit dieser Masche dann auch noch durch kommen. Ach ja, das lustige ist ja, das diese Firma nur einmal Wöchentlich kommt, wir aber immer wieder zweimal Wöchentlich reinigten.

0
@phoinic

in diesem falle hat er seinen besitz in gewerbliche und nicht-gewerbliche nutzung zu teilen - die reinigungsfirma lediglich für den gewerblichen teil zu ordern. sollte er dem nicht entsprechen wollen, wird euch tatsächlich nichts anderes übrigbleiben, als gemeinsam die 80€ für den mieterschutzbund anzulegen. das wären pro mietpartei 20€ - das wäre doch sinnvoll investiert! :)

0

Richtig! DH

0

Was möchtest Du wissen?