Verlustvortrag - keinen gesonderten Bescheid vom FA bekommen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es wäre erst mal zu klären, ob du überhaupt einen Verlust hattest. Ein negatives zu versteuerndes Einkommen ist kein Verlust.

Verlust ist vielmehr ein Überschuss der Ausgaben über die Einnahmen bei einer der 7 Einkunftsarten. Und bei welcher willst du diesen vortragsfähigen Verlust realisiert haben?

Falls du keinen Verlust hattest, ist natürlich auch keiner vortragsfähig, also gibt es auch keinen Bescheid darüber.

Wieso das denn?? Ein negatives zu vesteuerndes Einkommen ist doch gerade eben ein ein Verlust.

Beispiel (ungefähr so sah meine Steuererklärung aus) Einnahmen aus selbstständiger Arbeit: 2 000€ Werbungskosten, Sonderausgaben, Betriebsausgaben: 3 000€

=> zu versteuerndes Einkommen: -1 000€ => Verlust: 1 000€

0
@Kayman

Zwischen Sonderausgaben einerseits und Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten andererseits ist schon mal zu unterscheiden. Von den Einnahmen zieht man nämlich, um einen möglichen Gewinn oder Verlust zu ermitteln, nur Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten ab.

Wenn dein Beispiel so aussieht:

Einnahmen 2.000 € minus Werbungskosten 1.000 € = Gewinn 1.000 € -->

Gewinn 1.000 € minus Sonderausgaben 2.000 € = zu versteuerndes Einkommen - 1.000 €,

dann wäre dein zu versteuerndes Einkommen zwar negativ, aber dennoch hast du an keiner Stelle der Rechnung einen Verlust, jedenfalls keinen in dem Sinne, in dem § 10d EStG ihn versteht - und nur auf der Grundlage dieser Rechtsvorschrift könnte ein solcher Bescheid ja ergehen.

1
@Kayman

Wieso das denn?? Ein negatives zu vesteuerndes Einkommen ist doch gerade eben ein ein Verlust.

Für Dich persönlich schon. Steuerrechtlich aber nicht in jedem Fall.

0
@blackleather

ahja, dankeschön! Wusste nicht, dass Sonderausgaben nicht Vortragsfähig sind! :)

0

Wie hoch ist die Summe der Einkünfte? Wenn diese Summe positiv ist, hast Du keinen steuerlichen Verlust realisiert.

Das negative zu versteuernde Einkommen kann durch Sonderausgaben entstanden sein, und Sonderausgaben sind nicht vortragsfähig, nur weil sie sich nicht ausgewirkt haben.

ahja, das ist der Knackpunkt, dankeschön! Ich hatte 4.000€ Sonderausgaben, die zum negativen Einkommen geführt haben, aber wusste nicht, dass Sonderausgaben nicht vortragsfähig sind.... Danke!

0

erklärung zur einheitlichen und gesonderten feststellung der einkünfte 2013?

Hallo, ich werde von meinem FA um im Betreff genanntes Beiblatt gebeten... in Elster gibt es das nicht.

Laut der Sachbearbeiterin finde ich es bei der Bundesirgendwas, hier ist es auch:

https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=5F7ABC61F83F33779417

Aber das kann nicht das richtige sein, denn bei dem FA hatte ich 2013 nur ein Einzelunternehmen (Feb 2013 abgemeldet), mein Wohnsitzfinanzamt ist durch Umzug in März 2013 auch ein anderes, eine GbR hatte ich, aber beim FA in Hamburg. Das Referenzzeichen auf das sie sich bezieht ist auch die SteuerNr vom Einzelunternehmen.

Was wollen die von mir, was soll ich denen jetzt schicken?

Danke vor und Grüße!

...zur Frage

Steuerbescheid erhalten - Was passiert mit der "gesonderten Feststellung nach § 10a Abs. 4 EStG"?

Ich habe heute meinen Steuerbescheid für 2015 erhalten. Dort gibt es einen Punkt "gesonderte Feststellung nach § 10a Abs. 4 EStG". Dort ist Betrag xxx aufgelistet ... Was passiert mit diesem Betrag? Wird mir dieser ausgezahlt?

Vielen Dank für eure Hilfe :)

...zur Frage

Was mache ich mit verbleibendem Verlustvortrag

Mit dem Einkommenssteuerbescheid 2010 habe ich einen "Bescheid über die gesonderte Feststellung des verbleibenden Verlustvortrages zur Einkommenssteuer 2010" erhalten.(151 Euro) Ich weiß nun nicht was ich damit machen soll. Ich bin Arbeitnehmer. Ist das nur eine Information oder muß ich da noch irgendetwas an das Finanzamt schicken.

...zur Frage

Bescheid über gesonderte Festellung verbleibenden Verlustvortrags?

Ich habe im Jahr 2013 eine vermietete Eigentumswohnung verkauft und habe das auch alles bei der Steuererklärung 2013 angegeben. Mit dem Bescheid der Steuererklärung bekam ich dann diesen Bescheid über einen verbleibenden Verlustvortrag, den ich im darauffolgenden Jahr (also 2014) nicht ansetzen konnte, weil ich seit dem Krank bin und und nun Rentner bin. Was mache ich mit diesem verbleibenden Betrag? Kann ich den vielleicht jetzt angeben, da ich eine Abfindung von meinem Arbeitgeber bekommen habe? Und wo, in welcher Zeile, muss ich den ggf. in der Steuererklärung mit angeben? Viele Fragen und viel Kopfzerbrechen.

Wäre schön wenn man mir helfen kann. Dankeschön im voraus. VG H.

...zur Frage

Was bedeutet Gesonderte Feststellung der Einkünfte?

Hallo zusammen, ich betreibe ein seit über einem Jahr ein Gewerbe - (e.K.) habe nun ein Schreiben von FA bekommen laut diesem muss ich noch für das Jahr 2010 "Gesonderte Feststellung der Einkünfte & Umsatzsteuer ab FA vorlegen. Was ist den Gesonderte Feststellung der Einkünfte & wo finde ich dieses Formular? Umstzsteuer - ich habe monatlich die Umsazsteurvoranmeldung an das FA übermittelt und bezahlt - was hat es nun damit auf sich? Bitte nur Antworten die zur Sache was tun - auf belangloses Gelaber würde ich gerne verichten! Im Voraus vielen Dank für eure mithilfe!

...zur Frage

Wie lange gilt der Bescheid über verbleibenden Verlustvortrag?

Ich habe für das Jahr 2009 einen Bescheid über den verbleibenden Verlustvortrag "aus privaten Veräußerungsgeschäften".

In den Jahren danach gab es mangels Verkauf weder Gewinne noch Verluste, daher hatte ich das Kästchen für die "Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" bei der EkSt-Erklärung nicht angekreuzt und demzufolge auch keinen neueren Bescheid erhalten.

Dass diesr Verlust nur noch bis 2013 mit Gewinnen aus Aktienverkäufen verrechnet werden kann, ist bekannt und nicht Gegenstand der Frage.

Aber: Kann ich den Gewinn mit den Altverlusten aufgrund des Bescheids aus 2009 verrechnen? Oder muss ich noch für die Jahre 2010 bis 2012 nachträglich einen Antrag auf "Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" stellen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?