Verlustangst Krebs

7 Antworten

du brauchst viel kraft, um deiner oma beistehen zu können. verausgabe dich nicht, denn damit hilfst du niemandem. du könntest dir im "krebs kompass", rubrik für "angehörige", trost und kraft holen. dort schreiben angehörige von krebskranken in foren und geben sich gegenseitig kraft und jede menge gute ratschläge. mir hat es enorm geholfen. du kannst das schicksal ja nicht beeinflussen, hast es also nicht in der hand, was mit deiner oma geschieht. für uns alle ist das leben endlich, nur der weg dorthin ist eben oft ein sehr tragischer. ich wünsche dir und deiner oma alles gute.

Im Leben muß man immer wieder Abschied von geliebten Menschen nehmen.Alles hat einen Anfang (Geburt) und eine Ende (Tod). das ist immer so gewesen, und wird immer so sein! Leider wird der Tod aus dem Leben verdrängt, obwohl er zum Leben dazugehört! Wir können Menschen, besonders ältere nicht auf Dauer bei uns behalten! Der Tod eines Menschen bedeutet das Zurückgeben einer Kostbarkeit an Gott die er uns geliehen hat.Natürlich ist es schwer einen geliebten Menschen zu verlieren.Er ist aber nicht wirklich tot, weil er in unseren Herzen weiterlebt! Wäre der Tod nicht, es würde keiner das Leben schätzen. Man hätte vielleicht nicht einmal einen Namen dafür.

Wenn du dir vorstellst , daß das Leben nach dem Tod weiter geht , dann ist es vielleicht leichter für dich . Es ist eben so , daß die alte Generation geht und die neue kommt und alle miteinander sind in Gottes Händen . .

Du darfst auch trauern . Du mußt es nicht versuchen zu verhindern .- Trauern ist ganz natürlich . Es wird auch wieder der Lebensfreude weichen . Alles hat seine Zeit . Auch jemanden verlieren - oder etwas verlieren gehört zum Leben . Es gibt dann auch wieder jemanden oder etwas zu gewinnen . So wechselt das Leben und die Gefühle - und alles ist in Gottes Händen . Wer ihm sein Leben gibt , da gibt es keine Zufälle mehr und alles ist sinnvoll . Das empfehle ich dir .

Was möchtest Du wissen?