Verlust der Liebe durch Depressionen?

7 Antworten

Ich versuch schon durch selbstgemachte Geschenke sie aufzumuntern, bemühe mich über alltägliches zu schreiben & nicht ständig zu erwähnen wie ihr Zustand ist. Kurz vor dem Streit war noch alles super, Urlaubplanungen waren soweit gemacht usw.. Dann kam die Diskussion über etwas kleines und dann war alles vorbei. Gut wir schreiben ganz normal, sehen und noch soweit es im möglichen ist. Aber Dadurch, dass sie keinen Funken Hoffnung und Freunde verspührt ist es alles etwas komplizierter. Natürlich wollte ich schon Unternehmungen mit ihr machen, aber dazu hab sie einfach keine Kraft, keine Kraft die Haustür zu verlassen. Lesen kann sie auch noch schlecht, da sie nicht mehr wie einen Satz sich merken kann und des ihr zu anstregend ist. Früh bis Abends liegt sie im Bett und geht nur noch zu den Mahlzeiten hoch, wo sie kaum was zu sich nimmt.

Also die Anzeichen stimmen bei ihr 1 zu 1: Die Depression ist charakterisiert durch Stimmungseinengung (Verlust der Fähigkeit zu Freude oder Trauer; Verlust der affektiven Resonanz, d. h. die Stimmung des Patienten ist durch Zuspruch nicht aufzuhellen) oder bei einer schweren Depression dem „Gefühl der Gefühllosigkeit“ bzw. dem Gefühl anhaltender innerer Leere. Ein weiteres typisches Symptom ist die Antriebshemmung.[6] Die Hemmung von Bewegung und Initiative geht häufig mit innerer Unruhe einher, die körperlich als ein Leibgefühl wahrgenommen wird und sehr quälend sein kann. Der Schlaf ist gestört in Form von vorzeitigem Erwachen, mindestens 2 Stunden vor der gewohnten Zeit. Diese Schlafstörungen sind Ausdruck eines gestörten 24-Stunden-Rhythmus. Häufig geht es dem Kranken vormittags besonders schlecht (Morgentief). Die Störung des chronobiologischen Rhythmus ist ebenfalls ein charakteristisches Symptom. Bei einer seltenen Krankheitsvariante verhält es sich umgekehrt: Es tritt ein sogenanntes „Abendtief“ auf, d. h. die Symptome verstärken sich gegen Abend und das Einschlafen ist erschwert oder erst gegen Morgen möglich. Charakteristisch sind weiter übertriebene Sorge um die Zukunft. Gefühl der Hilflosigkeit oder tatsächliche Hilflosigkeit, sowie soziale Selbstisolation, Selbstentwertung und übersteigerte Schuldgefühle, dazu Müdigkeit, verringerte Konzentrations- und Entscheidungsfähigkeit, das Denken ist verlangsamt (Denkhemmung), sinnloses Gedankenkreisen (Grübelzwang). Auch kann sich das sexuelle Interesse vermindern oder erlöschen (Libidoverlust).

das ist eine schwere zeit für sie.. unterstütze sie so gut du kannst.. lass ihr ihre ruhephasen.. vermeide streit und diskusionen.. es ist bestimmt auch nicht leicht für dich.. ich würds allerdings versuchen.. vielleicht einfach mal gemütlich mit ihr in den garten sitzen etwas sonne geniessen..

Ihr fehlt mom. die komplette Lebensfreude. Man kann sie kaum noch zu einem lächeln bringen, da sie einfach keinen Humor mehr verspührt. Die Diagnose "Depression" wurde noch nicht festgestellt, aber es trifft sogut wie jedes Merkmal zu. Sie meinte schon desöfteren, dass sie mom einfach nur Ruhe brauch, allein sein möchte usw. Aber des ist natürlich für mich total schwierig in der Situation. Das Schlimme ist einfach die Hoffnung... Die Hoffnungs motviert einen weiter zu kämpfen aber gleichzeitig setzt sie auch einen körperlich total zu, durch diese Ungewissheit wie es weitergehn soll. Ich weiß nur nicht, ob ich sie vergessen soll nach einem Jahr oder ob ich dran bleiben soll.. & vor allem wie schwer sich sowas wie Depressionen auswirkt und wie schnell des wieder verheilt & mit den Gefühlen etc.

0
@ejoooo

Ich hatte auch mal depressionen.. ich dache echt es macht alles keinen sinn mehr.. mein freund hat mich da aber wieder raus geholt.. du must vorsichtig an sie herangehen. wen sie sagt sie will ihre ruhe dan lass ihr diese.. nimm sie villeicht einfach mal in dena rm ohne was zu sagen.. versuch sie irgendwie in den garten oder auf den balkon zu bringen.. sonne und frische luft wird ihr gut tun.. aber wenn sie wieder rein will geh mit ihr.. vermeide streit und diskusionen.. aktzeptiere sie einfach.. aber zeig ihr das du sie liebt.. wenn sie wirklich depressionen hat ist es für sie wichtig, dass sie sieht das sie von jemandem geliebt wird.. wenn du es ihr nähmlich nicht zeigt und sie zurück lässt das wird sie sich denken, na toll keiner liebt micht nichmal er.. dan wird das ganze nur schlimmer.. mach ihr ihr lieblingstee oder koch ihr lieblingsessen.. und versuch sie so oft wie möglich zum lachen zu bringen.. wenn sie sagt sie hat keie gefühle darfst du das nich so ernst nehmen, denn in ihrer situation fühlt man weder liebe noch hass noch sonst was.. das ist weil sie mit sich beschäftigt ist..

1

Was möchtest Du wissen?