Verlobung trotz Ehe

11 Antworten

In meinen Augen ist eine Verlobung ohnehin eine Farce. Vom Partner sowas wie ein Eheversprechen abzuverlangen, ist für mich genau so abartig, wie die Frage nach dem Jungfernhäutchen. Wozu brauchen zwei Menschen, die sich sicher sind dass sie sich lieben, noch so ein Ritual? Für mich ist das eher der gegenteilige Beweis, da anscheinend nicht genügend Vertrauen da ist, und mit etwas wie einem Schwur besiegelt werden soll. Liebe braucht keinen Schwur und auch keinen weiteren Beweis. Alles andere ist Affentheater. Aber manche Menschen brauchen solche Rituale, um sich in Sicherheit zu wiegen. Dabei ist eine Verlobung rechtlich gesehen gar nichts. Ich würde eher sagen, wartet gemeinsam die drei Jahre ab, dass wäre die richtige Prüfung eurer Liebe. Versprechen kann man jederzeit brechen.

vielleicht hat die Scheidung auch andere hintergründe, obwohl das auch nicht passen würde. Ich denke da an ausländerrechtliche Sachen bezüglich des Aufenthalts. dachte das er vllt noch 3 jahre verheiratet sein muss um den Aufenthaltsstatus unbefristet zu bekommen. naja, wie schon andere geschrieben haben, eine verlobung ist ein eheversprechen ! aber im endeffekt musst du wissen, ob du und dein partner das wollt.

Ich habe noch nie so viel sinnlosen Quatsch gelesen. 1. wollt ihr nicht heiraten und 2. ist der Mann noch verheiratet. Wenn man sich verlobt, dann gibt man sich ein Eheversprechen. Das widerspricht sich doch schon dem Grunde nach. Wie kann ich mir die Ehe versprechen, wenn ich gar nicht heiraten will? Was für ein Rennen fährst Du denn hier?

es gibt wohl viel mehr sinnlosen Quatsch nicht nur im GF. Mache den Fernsehen an!!

0

Was möchtest Du wissen?