Verliert mein Freund seinen Führerschein?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo

was strafrechtlich auf ihn zukommt entscheidet der Richter, was aber verwaltungstechnisch auf ihn zukommt kann ich dir genau sagen:

Sofern der Konsum harter Drogen nachgewiesen ist, so steht auch die grundsätzliche Nichteignung zum Führen eines KfZ fest; die Fahrerlaubnis wird entzogen.

Der Konsum harter Drogen muß nicht zwingend analytisch nachgewiesen werden; die Aussage des Konsumenten ist ausreichend.

Wiedererteilung möglich nach bestandener MPU, in der der Gutachter davon überzeugt werden muß, daß nie wieder harte Drogen konsumiert werden.

Dies ist die schwierigste Hürde, denn es erfordert eine intensive Aufarbeitung des Drogenproblems, und es muß schlüssig dargelegt werden, warum ein Rückfall in alte Verhaltens- und Konsum-Muster unwahrscheinlich ist.

Dies erfordert nicht nur ein Lippenbekenntnis des Konsumenten, sondern handfeste Ereignisse, durch die eine stabile Verhaltensänderung eingeleitet und unterstützt wird.

Dabei wird der Gutachter den konkreten Fall vergleichen mit den allgemeinen Erfahrungen bei anderen Konsumenten: Aus wissenschaftlichen Studien über viele Einzelfälle kann abgeleitet werden, welche Handlungen der konkrete Konsument ergriffen haben und zu welchen Einsichten er gekommen sein sollte, damit er sein Drogenproblem dauerhaft unter Kontrolle hat.

Eingangsvoraussetzung zur MPU ist ein Abstinenznachweis über mindestens 12 Monate.

ihm wird seine Fahrerlaubnis entzogen sobald die Polizei eine Meldung an die Fsst gemacht hat, und das dauert evtl noch 2-3 Monate

Muss schreibt man mit 2 ss sonst Richtig gute antwort :D

0
@Jul213

soso:-)

und Richtig schreibt man klein und antwort dann groß

3

Jaa ein Fahrverbot wird sich nicht verhindern lassen 3-5 Punkte in flensburg ca. 3monate Fahrverbot und ne Anzeige wegen Verstoß gegen das betäubungsmittelgesetz vlt sogar in nicht geringen Mengen mindestens ihr its Strafe von 6 Monaten bis zur 10 Jahren wahrscheinlich wird er wenn er nicht vorbestraft ist mit einer Bewährungsstrafe davon kommen aber wegen den Päckchen kanns sein das deinem Kollegen auch unerlaubter Handel mit BtMG vorgeworfen wird er sollte sich dringend ein Anwalt suchen er hat auch Anspruch auf einen pflichtverteidiger bei her polizeilichen Vernehmung nichts ohne den Anwalt sagen auch wenn dich der Polizist so sehr einschüchtert altes Sprichwort reden ist silber schweigen ist gold

Jaa ein Fahrverbot wird sich nicht verhindern lassen

ein Fahrverbot gibt es aber nicht, ihm wird die Fahrerlaubnis entzogen

3-5 Punkte in flensburg

erstens ist die Anzahl der Punkte Unsinn und zweitens wird bei Entzug der Fahrerlaubnis alle Punkte gelöscht

ca. 3monate Fahrverbot

auch nicht

1

5 Verkaufspäckchen weisen ja darauf hin, dass er auch dealt. Wenn er vorbestraft ist, dürfte er den Knast von innen kennen lernen.

Führerschein ist er wahrscheinlich für die nächsten 2 Jahre los. Aber im Knast braucht er den ja auch eher weniger

Führerschein ist er wahrscheinlich für die nächsten 2 Jahre los.

wenn die Fahrerlaubnis entzogen wurde gibt es keine Sperrzeit, sie wird so lange entzogen bis er die MPU bestanden hat.

oder er wartet 15 Jahre bis die MPU verjährt ist

0
@ginatilan
wenn die Fahrerlaubnis entzogen wurde gibt es keine Sperrzeit

Seit wann denn dass nicht mehr? Mit welchem Gesetz oder welcher Verordnung wurde diese Änderung publiziert?

sie wird so lange entzogen bis er die MPU bestanden hat.

Und eine Sperrfrist richterlich verhängt, zu wann die Neuerteilung frühestmöglich erfolgen kann.

0
@Fraganti

wenn die Fahrerlaubnis nicht vom Gericht sondern von der Fsst entzogen wird gibt es keine Sperrfrist

das war schon immer so

Und eine Sperrfrist richterlich verhängt, zu wann die Neuerteilung frühestmöglich erfolgen kann.

in diesem Fall gibt es wegen dem Cannabiskonsum nur ein Fahrverbot von 1 Monat.

wenn aber das Speed im Blut nachgewiesen wird (und das wird es mit Sicherheit) wird die Fsst die Fahrerlaubnis entziehen, evtl muss dann der Fragesteller nicht einmal mehr das Fahrverbot antreten:-)

jetzt alles verstanden?

0
@ginatilan

in diesem Fall gibt es wegen dem Cannabiskonsum nur ein Fahrverbot von 1 Monat.

Alleine diese Aussage stimmt nicht generell, weil hier die Werte des Tests nicht genannt wurden. Das auch der Konsum von Amphetaminen nachgewiesen wurde, hast du dazu wohl überlesen.

Es ist eine Verkehrsstraftat, sie wird gerichtlich behandelt. Der Schein wird durch den Richter entzogen. Eine Sperrfrist verhängt. FFST macht nur noch einen Eintrag in ihre Akten und vernichtet den Schein auf richterliche Anordnung.

0
@Fraganti
Der Schein wird durch den Richter entzogen.

da bin ich zwar anderer Meinung wie du, aber das ist ja auch egal

die Fahrerlaubnis wird (ob mit oder ohne Sperrfrist) erst erteilt wenn die MPU bestanden wurde

sind wir uns hier wenigstens einig?:-)

0

Was erwartest du bzw dein Freund ?

Wer so viel Mist baut, wird dafür zur Rechenschaft gezogen. Der Führerschein wird dabei das geringste Problem sein.

Er verliert sein Führerschein und kommt wegen einer nicht geringen Menge an BTM ins Gefängnis.

Gefängnis nicht unbedingt er wird zwar eine Anklage wegen Besitz von btm in nicht geringen Mengen wahrscheinlich geben aber ich denke als ersttäter wird er mit einer Bewährungsstrafe davon kommen aber das entscheidet der richter

0

Die Anzeigen hätten doch eigentlich schon eine deutliche Warnung sein müssen. Keine Ahnung, was auf ihn zukommt. Aber lustig ist das jetzt nicht mehr.

Er verliert nicht nur seinen Führerschein. Selbst Schuld!

Den Führerschein ist er sicherlich los.

Das verlieren des Führerscheines wird sein kleines Problem sein !

Ich denke mal der Führerscheinentzug dürfte eher das kleinere Problem deines Freundes sein. Wie kann man sich nur mit derartigem Mist mutwillig seine Zukunft verbauen. Tragisch.

Oh oh da hat der aber sin richtiges Problem an der Backe.Lappen ist definitiv im A....und Idiotentest muss er auch machen und und und.....

JA, und zu Recht! - Er wird sogar noch darüber hinausgehende Probleme bekommen.

Was möchtest Du wissen?