Verlieben sich Tiere eigentlich auch?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tiere verlieben sich nicht so wie Menschen, d. h. sie denken nicht drüber nach, denken auch nicht an die Zukunft, sondern nur das Hier und Jetzt zählt. Und wird von Instinkten und Hormonen bestimmt. Die sind bei den Arten unterschiedlich: so wählen manchmal die Weibchen (den schönsten, stärksten, lautesten...), oder es kommt nur das stärkste Männchen zum Zuge, die andern müssen flüchten.

Manche Arten verbinden sich fürs Leben, das ist aber auch eine Instinktsache, keine Treue und unserem Sinn.Solche Tiere trauern anscheinend, wenn dem Partner was passiert, der Grund ist aber eher, dass die Sicherheit und Versorgung weg sind.

Macht Sinn. Danke.

0

Tiere verlieben sich sehr wohl, was manche Arten wie z.B Schwäne auch beweisen. Sie bleiben ein Leben lang mit nur einem Partner zusammen und sterben sogar meist kurz hintereinander aus Trauer und Einsamkeit. (Wenn das keine Liebe ist..?)

Das Tiere ebenso Gefühle haben, weiß man, warum also sollten sie keine Liebe empfinden können ?

Doch Partnerschaften bestehen hauptsächlich tatsächlich zur Artenerhaltung, also Fortpflanzung.

Allerdings ist es hier wie überall im Leben,  "Ausnahmen bestätigen die Regel"  ,-)

LG Swobsie

Hast ja recht :-3 Danke

0

Ja also bei Tieren ist das wie du schon sagst abhängig von Stärke und Schönheit. Viele Tiere haben ja auch keine " Partner " so wie wir das kennen. Natürlich gibt es ausnahmen, wie zum Beispiel Pinguine. Die bleiben ein Leben lang zusammen :)

Was ist evolutionär gesehen der Sinn des Verliebens?

Denkt man einfach nur man habe den perfekten Partner gefunden, mit dem man seine Gene zusammentun und Nachwuchs zeugen möchte? Ist es nicht von Nachteil sich gleich auf den ersten Blick zu verlieben, da man dann depressiv wird, wenn es nicht klappen können sollte, aus irgendeinem Grund? Warum spielt das dabei keine Rolle?

Können Tiere sich verlieben? Wie sieht es da aus? Wo ist der Sinn und wodurch wird es kontrolliert? Wodurch und wann fängt es an und wodurch und wann hört es auf?

Warum verlieben wir uns?

...zur Frage

wie kann man damit klar kommen das weniger intelligente menschen sich fortpflanzen können und hohe intelligente nicht?

es gibt so viele dumme menschen die so viele ex partner hatten und dann gibt es die enthaltsamen klügeren die sich mehr dahinter denken.

das es so etwas wie liebe gar nicht gibt ? jede exbiliebige frau könnte mit einem zusammen kommen wenn man nicht so viele wünsche hätte und vorlieben etc..

ich kappiere nicht wie man so dumm sein kann und einfach in jede ach so toll aussehende frau direkt verlieben kann wie dumm kann man sein ???

menschen sind dümmer als tiere

...zur Frage

Macht den Tieren die Paarung genau so viel Spaß wie dem Menschen?

Wenn sich Tiere paaren zB Pferde Hengst und Stute, Löwe und Löwin usw. ist das dann für die genau so als wie wenn Menschen sich paaren und macht denen genau so viel Spaß? :D

...zur Frage

Sind Menschen nicht eigebtlich auch nur Tiere?

Ich hatte gerade eine Diskusion mit einem der meinte Menschen wären über den Tieren aber ich bin der Meinung das Menschen nur intelligentere Tiere sind und auch einige Fehler haben.Nun wie ist das sind wir besser als Tiere nur weil wir Intelligenz besitzen?

...zur Frage

Was unterscheidet das Paarungsverhalten von Menschen und Tieren?

Manche Tierarten regeln die Paarung durch Selektion von Partnern durch ausgeprägte Geschlechtsmerkmale, z.b. Gesang bei Vögeln, Farbvielfalt von Federn bei Pfauen etc. Ist es bei Menschen ähnlich oder doch viel komplexer?

...zur Frage

Ist die Bisexualität die Königin der Sexualitäten?

Frage steht oben. Natürlich geht es um die subjektive Königin und niemand soll abgewertet werden.

Wenn man zum Beispiel Psychoanalytikern wie Freud glauben schenkt wäre die eigentliche Orientierung der Menschen die Bisexualität. D.h. ohne die kulturelle Prägung und das soziale Umfeld wären viele Menschen auch für das eigene Geschlecht offen. Rein Heterosexuelle oder Homosexuelle wären dann (wahrscheinlich) sogar in der Minderheit und würden beide von der Norm abweichen. Soweit halte ich das auch für recht plausibel.

Aber davon abgesehen wäre es doch auch im realen Leben einfach nur von Vorteil, wenn man ein größeres Spektrum an potenziellen Partnern hat. Allein, da unsere Triebe auf Lustbefriedigung abzielen, wäre das doch logisch. Fortpflanzen kann man sich immer noch (ich weiß dass sich auch Homosexuelle fortpflanzen können) und gleichzeitig hat sich die Anzahl der potenziellen Partner zur Lustbefriedigung verdoppelt. Der Mensch ist ja eh kein monogames Wesen.

Natürlich soll damit keine Sexuelle Orientierung über eine andere gestellt werden, sondern lediglich der Gedankenansatz in den Raum gestellt werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?