Verleumdungsklage nach Bewertung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was hast Du denn genau in die Bewertung geschrieben?

Ich habe geschrieben das ich ihn unfreundlich fand, dass keine Untersuchung erfolgte und dass die zuvor eingeleitete Therapie eines anderen Arztes für unnütz erklärt worden ist. Und ich habe geschrieben das das Team ansonsten sehr freundlich war. 

Wie gesagt in meiner Stellungnahme entschuldigte ich mich für die Aussage das keine Untersuchung erfolgte. Er versuchte es, aber es ging nicht für ihn wegen der Schmerzen. 

Das Wort unnütz war meine Interpretation. Auch das teilte ich in der Stellungnahme mit. 

0
@Mozte1004

Du hättest keine Stellungnahme schreiben sollen, sondern einfach abwarten bis die Frist verstreicht und der Beitrag gelöscht wird. 

Wie kam er denn an Deine Daten? Jameda darf nämlich meines Wissens nach gar keine Personendaten rausgeben.

Ich denke, der Herr will Dir einfach nur Angst machen. Am besten reagierst du erstmal nicht und wartest, ob überhaupt ein Schreiben seines Anwaltes kommt. Wenn dem so wäre, solltest Du Dir juristischen Rat holen.

Und in Zukunft einfach von Bewertungen in diesem Portal absehen. Es ist bekannt, dass es da nicht ganz unparteiisch zugeht.

1
@BlackRose10897

Vielen Dank für deinen Rat. Mit dem Angst machen hat geklappt. Nur deswegen habe ich reagiert. :-/ meinst du es bringt was jameda jetzt noch um die Löschung zu bitten? 

Er hat seine Patientenakten durchgesehen denke ich. 

0
@Mozte1004

Versuchen kannst Du es ja mal. 

Und dann wie gesagt erstmal abwarten, ob überhaupt was kommt. Der will damit nur erreichen, dass schlechte Bewertungen gelöscht werden. 

Es gibt leider auch Anwälte, die sich darauf spezialisiert haben, Ärzte bei schlechten Bewertungen zu helfen.

1
@BlackRose10897

Soviel ich weiß, werden Beiträge, die vom Arzt gemeldet werden so oder so vorerst von diesem Portal genommen bis die Sache geklärt ist. Am besten nimmst Du Kontakt mit Jameda auf. 

0
@Mozte1004

Du hast aber nicht gesagt, daß SEINE BEHANDLUNG UNNÜTZ sei, und darauf kommt es an!

Wenn du den Namen des anderen Arztes nicht genannt hast, dann ist das ganze (die Drohung mit Klage) keinen Pfiffeling wert!

Das ist blanker Unfug, der Arzt kann dich nicht verklagen, weil er SELBSt nicht betroffen ist  ER hat gesagt, daß die vorherige Therapie sei unnütz!... Wenn es außerdem Wahr ist, daß keine Untersuchung statt gefunden hat, dann ist das kein Klagegrund!!!

Also: mach dir keine Gedanken...

Es gibt tatsächlich welche, die von der Krankheit "Prozeßmeierei" betroffen sind...

Emmy

1

Hallo,

das ist es nicht wert, daß du dich mit diesem "Heini" im weißen Kittel schlägst!

Er hat viel Geld und kann einiges (an Schmerzensgeld) mit seinem Anwalt durchsetzen.

Wechsele den Arzt einfach!

Sag J.m.da, die sollten die Zeilen löschen, und gut ist!

J.m.da ist leider zu einem etwas fragwürdigen Portal geworden... Ich persönlich gebe dort keinerlei Bewertungen ab!

Emmy

Ist es dafür nicht zu spät? Er hat sich ja schon geäußert und legt es seinem Anwalt vor. :-/

0
@emily2001

Ich möchte eigentlich wissen wie realistisch solch eine Klage ist und womit ich rechnen muss. 

0
@Mozte1004

Aha, du sprichst von dir in der dritten Person... Muß man drauf kommen!

Wie ich sagte, dieser Arzt will Geld sehen... Sorge dafür, daß Jameda die Zeilen löscht. Wenn diese Bewertung nicht lange da war, dann denke ich, daß es keinen Anlaß zur Klage mehr geben wird.

Wenn geklagt wird, dann wird der Streitwert festgelegt, je nach festgelegtem Streitwert wird die gerichtliche Verhandlung entweder beim Amtsgericht oder beim Landgericht verhandelt.

Bei einem festgelegten Streitwert von mind. 5.000,-- € und aufwärts, wird der Stret vor dem Landgericht ausgetragen, das kann teuer werden, weil die Anwaltsgebühren sowie die Gerichtskosten, sich nach dem Streitwert richten.

Wen du einen geschickten Anwalt hat, kann er untermauern (dafür müssen Beweise da sein!), daß der Arzt ein Honorar für eine nicht ordnungsgemäß durchgeführte Untersuchung/Behandlung velangt hat, dann sitzt der Arzt "auf heiße Kohlen" und wird die Klage fallen lassen. Also: du soltlest einen Anwalt zuziehen, der sich da auskennt im Patientenrecht!

Siehe:

http://www.anwalt-suchservice.de/service/verteiler.html

Emmy

1
@emily2001

Vielen vielen Dank. 

Sorry für das unübersichtliche Schreiben. ;-)

0

Jameda ist doch anonym. 

Woher weiß der Arzt das du das warst ? 

Ich habe das gerade mal getestet, nirgends tauchen Klarname / Adresse auf. 


Anhand der Bewertung hat er wohl seine Akten durchgesehen. In seiner Stellungnahme konnte er weiteres genau sagen (die Behandlung betreffend) das ich in der Bewertung selbst nicht vermerkt habe. 

0
@Mozte1004

Also, ich habe eine Praxis. 

Deine Theorie, nach einer miesen Bewertung sämtliche Akten durchzusehen....nur um den " Übeltäter " zu erahnen, halte ich für absolut unrealistisch. 

Du schreibst er klagt? .....dafür müsste er sicher sein das du es bist und das auch vor Gericht beweisen. Kein Anwalt sichert sich so ein lächerliches Mandat. ^^

Nee....ich zweifele an der Story, sry. 

0
@user8787

Na ja, mit meiner Stellungnahme habe ich seine Annahme welcher Patient es war wohl bestätigt. Dumm von mir vermutlich. 

Ich hoffe das "du zweifelst an der Story" nicht bedeutet du glaubst ich ziehe mir das aus den Fingern. Das tue ich nicht. 

Ich bin selber Arzthelferin. Ich weiß zB das wenn wir Bewertungen bekommen wir auch sehr oft wissen von wem die sind. Einfach weil man ja nicht alles gleich vergisst wenn der Patient geht. 

0
@Mozte1004

Sry, aber keiner meiner Kollegen käme auf die Idee wegen einer Bewertung Aktenberge zu wälzen, da bin ich mir sicher. 

Bist du Arzthelferin weißt du auch das es hier böse Konflikte mit dem Thema Schweigepflicht geben kann. Erwischt der Doc den falschen wird es für ihn selber strafrechtlich relevant. 

Ach zweifel ich das unsere Berufsrechtschutz sowas deckelt....

0
@user8787

Vielleicht konnte er sich auch einfach noch daran erinnern. Ich weiß es wirklich nicht. Aber was er dazu schrieb zeigte ganz klar, dass er es wusste. Aber zu spekulieren bringt hier nix. Das Kind ist in den Brunnen gefallen... 

Ich bin einfach unsicher, ob ich was tun muss, oder eben nicht. 

Wir reden ja hier nicht von einem Behandlungsfehler, daher denke ich nicht das die Versicherung da für ihn zuständig ist. Er wird es wohl so mit einem Anwalt regeln wollen. 

Wenn Sie aber doch selber Arzt sind, können Sie doch ggf. einschätzen was auf mich zukommen könnte oder eben nicht?!

0
@Mozte1004

Ich bin kein Jurist und kenne auch die Umstände eurer Verbindung ( Arzt / Parient ) nicht. 

Auch der Inhalt der Bewertung ist mir nicht bekannt, rechtl. relevant sind oft gewisse Formulierungen ( üble Nachrede, falsche Tatsachenbehauptung ) . 

Mich verunsichert nach wie vor die Tatsache das Jameda ein anonymes Bewertungsportal ist, so soll auch ein gewisser Schutz der Bewerter gewährleistet werden.

Auch das der Doc über den Support so agieren konnte macht mich....nachdenklich. 

Drohen dir wirklich rechtl. Schritte solltest du dich von einem Anwalt vor Ort beraten lassen, er kann das anhand aller Details sicher einschätzen. 

1

Was möchtest Du wissen?