Verleumdung oder üble Nachrede

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich möchte mich bei allen bedanken die mir geantwortet haben. Wir haben keinen Betriebsrat, aber ich bin jetzt folgendermaßen vorgegangen. Ich habe die Kollegin, im Beisein meines direkten Vorgesetzten, auf die Beschuldigung von ihr angesprochen. Sie tat mir den Gefallen ihre Anschuldigung mir gegenüber zu wiederholen. Daraufhin erklärte ihr mein Vorgesetzter das sie bei einer Wiederholung gekündigt werden wird.

Klar kannst du dagegen vorgehen, am besten meldest du das bei deinem direkten Vorgesetzten oder gleich beim Chef, sowas muss sich NIEMAND gefallen lassen! Ausserdem könntest du sie dafür auch anzeigen - was ich persönlich im Notfall auch tun würde.

ich würde sie selber mal ansprechen und fragen warum sie sowas erzählt. Das muss ja nicht in einem streitbaren Ton sein, sondern einfach mal ruhig und freundlich beiseite nehmen und versuchen zu klären. Wenn das nicht fruchten sollte, dann würde ich ein Gespräch mit meinem Vorgesetzten darüber führen.

Wenn sie dir damit geschadet hat also wenn Kollegen dich darauf angesprochen haben oder dich deswegen nicht mehr leiden können oder dir sogar drohen dann kannst du sie anzeigen... was genau das jetzt ist kann ich dir nicht sagen da müsstest du dich eventuell mal bei einem Anwalt umhören

bitmap 04.10.2010, 21:59

''Wenn sie dir damit geschadet hat ...''

  • Für den Tatbestand der Verleumdung reicht schon die Möglichkeit, dass die Behauptung ihr/ihm schaden könnte.
0

so eine blöde fratze...und dann will noch jemand behaupten das nur deutsche ausländer hassen etc...ich würde mich beim chef beschweren..wenn das nichts hilft anzeige machen..gruss

Geh zum Betriebsrat und klär die sache auf.

Sprich sie am besten vor allen anderen genau auf diese Behauptungen an und verlange das sie sich bei dir entschuldigt.

Hast du sie mal direkt drauf angesprochen?

Das ist Verleumdung, was sie da begeht.

Was möchtest Du wissen?